Beste Smartwatch-Apps für den Sommer: Unsere 5 Tipps

Nicht nur für die Apple Watch gibt es coole Wear-Apps für den Sommer.
Nicht nur für die Apple Watch gibt es coole Wear-Apps für den Sommer.(© 2019 CURVED)

Im Sommer heißt es: Grillen, gemütliche Abende am See und auch: ganz besonders viel trinken! Eure Smartwatch kann dabei eine echte Hilfe sein – nicht nur wegen der Sport-Apps. Die besten Smartwatch-Apps für den Sommer!

Wie beim Smartphone auch, gibt es für Smartwatches verschiedene Betriebssysteme. Apple setzt wie gewohnt auf ein eigenes OS, Google hat eine Wear-Version von Android, Wear OS. Und Samsung setzt, anders als beim Smartphone, bei seinen Wearables auf Tizen – damit könnt ihr nicht auf die Android Apps zugreifen. Aber kein Problem, für unsere fünf Lieblinge gibt es eine entsprechende Wear-App für nahezu jedes Gerät mit seinem Betriebssystem.

Beste Smartwatch-App für den Grillabend: Bring!

Simple Idee, smart gedacht: Ihr könnt eine Einkaufsliste mit Freunden teilen und dort eintragen, was es zum perfekten Grillabend braucht und an alle verteilen. Dann bringt nicht jeder Steaks und Gurkensalat mit und alles ist ein bisschen besser und vielfältiger organisiert.

Verfügbar für: Apple Watches, Android Wear / Wear OS

Die beste Musik-App für Smartwatches: Spotify

Musik hören ohne Handy: Das geht auch mit Spotify. Je nachdem was für eine Uhr ihr verwendet, erlaubt Spotify das Koppeln von Apple Watch mit Air Pods, auch die Galaxy Buds von Samsung laufen mit der Galaxy Watch. Analog ist auch das Pairing zwischen Huawei Watch GT und Huaweis Free Buds Lite möglich.

Wer sich für die Premium-Version von Spotify entscheidet, kann Songs in der Smartwatch-App auf seiner Uhr speichern. Ihr braucht dann für euer Work-out nicht extra euer Smartphone mitnehmen.

Verfügbar für: Apple Watch, Samsung Wearables, Android Wear / Wear OS, Garmin Smartwatches

Die Must-Have-App für Abende am See: Flashlight oder Taschenlampe

Diese App gibt’s für jede Smartwatch und wenn sie nicht vorinstalliert ist, unbedingt installieren! Wer sich abends am See orientieren will, der profitiert riesig von einer Taschenlampe am Handgelenk, denn mit der App stellt ihr das Display auf Weiß oder Blau und lasst es in der höchsten Einstellung scheinen.

Verfügbar für: Samsung Wearables, Apple Watch, Huawei Watch GT, Android Wear/Wear OS

Praktische App für den Sommer-Urlaub: iTranslate oder Google Translate

Wer gerade seinen Urlaub plant oder bereits kurz vor dem Abflug steht, sollte sich iTranslate auf die Apple Watch laden. Es ist die mit Abstand beste Übersetzungs-App, weil sie eure Sprache akkurat versteht und etwa vom Deutschen in so ziemlich jede Sprache übersetzt. Nicht nur ins Englische, sondern auch italienisch, spanisch, französisch, chinesisch, japanisch, aserbaidschanisch, armenisch, arabisch – es gibt eigentlich kein Land, das nicht abgebildet wird. Das ist super für den Urlaub oder die Extraportion Höflichkeit bei einer Geschäftreise. Für Android Wear gibt es das Google-Pendant Google Translate.

Verfügbar für: Apple Watch, Android Wear / Wear OS

Die wichtigste App bei 40 Grad: Water-Reminder-Apps

So wunderschön auch die Sonne ist, die aktuell sehr schwülen Temperaturen in Deutschland führen dazu, dass ihr mehr trinken solltet als sonst. Dafür gibt es je nach Smartwatch eine App, die euch daran erinnert, Wasser zu trinken.

Für die Apple Watch ist das der Drink Water Reminder N Tracker. Hier gebt ihr einfach Geschlecht, Gewicht, Größe und euer Land ein – letzteres ist wichtig, um die Temperatur zu bestimmen – und ihr bekommt regelmäßige Benachrichtigungen, wann ihr trinken solltet.

Unter Android Wear beziehungsweise Wear OS gibt es beispielsweise die App Water Drink Reminder. Dort gebt ihr neben Alter und Gewicht auch die Zeiten ein, in denen ihr zu Bett geht, um nicht nachts von den Notifications geweckt zu werden.

Die Galaxy Watch kommt mit einem Reminder von Samsung, genauer gesagt: der Samsung Health App. Diese könnt ihr als Widget auf dem Homescreen der Smartwatch setzen und so mit einer Handbewegung zu euch hin anzeigen lassen, wie viel ihr getrunken habt. Eine Reminder-Funktion gibt es jedoch nicht.

Verfügbar für: Galaxy Watch, Apple Watch, Android Wear / Wear OS

Mehr Mut zu Individualität: Smartwatches sind Design-Wandler

Wir können euch wirklich nur empfehlen, mal ein bisschen mit eurer Smartwatch rumzuspielen und euch auch in den individuellen Stores der Hersteller neue Watch-Faces herunterzuladen. Denn das ist es ja, was diese Technik-Kategorie so faszinierend macht: Wo wir früher zehn Uhren in einer Kassette aufbewahrten und für jeden Anlass einen anderen Zeitmesser parat hatten, lässt sich heute auf Knopfdruck der Fitness-Tracker, der die Kilometerzahl fürs Schwimmen und Laufen in einem Graph optisch aufbereitet, in ein Gold-Ziffernblatt mit digitalen Diamanten umwechseln.

Bei der Apple Watch gibt es sogar eine Hermès-Version, wer es ganz besonders luxuriös am Handgelenk möchte. Und die Huawei Watch GT bringt Designs mit, die sich zumindest von den Großen der Uhrenwelt inspirieren lassen: Rolex, Tag Heuer, Cartier, eines geht in Richtung von James Bonds Omega Seamaster.

Es muss also heute kein analoges Luxus-Geschmeide mehr sein, wenn die Gentlemen im Anzug und Ladies im Abendkleid losziehen. Auch im smarten Bereich gibt es Möglichkeiten, den eigenen Auftritt zu veredeln.


Weitere Artikel zum Thema
Pixel 4 XL vs. iPhone 11 im Akku-Vergleich: Google ist besser als sein Ruf
Lars Wertgen
Google Pixel 4
Das Pixel 4 XL trat in einer Disziplin gegen das iPhone 11 an, in der der Sieger schon vorher feststand. Dennoch überrascht das Google-Smartphone.
Apple Card löst Sexis­mus-Eklat aus
Christoph Lübben
Die aktuelle Schlagzeile hat sich Tim Cook sicher nicht für die Apple Card gewünscht
Die Apple Card sorgt derzeit für einen Sexismus-Eklat. Mehrere Nutzer behaupten, die Höhe des Kreditrahmens sei auch vom eigenen Geschlecht abhängig.
Die neuen Galaxy Buds 2 könn­ten ein abso­lu­tes Trend-Feature erhal­ten
Martin Haase
Kommen die Nachfolger der Galaxy Buds mit Noise Cancelling?
Samsungs Galaxy Buds sind eine echte Konkurrenz zu Apples AirPods und Co. – und auch der Nachfolger könnte sehr interessant werden.