Datennutzung beim Handy: Wie viel Datenvolumen brauche ich?

Wie sieht's mit eurer Datennutzung aus?
Wie sieht's mit eurer Datennutzung aus?(© 2019 Westend61 / Uwe Umstätter)

Wie steht es um eure Datennutzung? Seid ihr auf der Suche nach einem neuen Handy mit Tarif, gibt es aktuell Angebote, bei denen ihr vielleicht ins Stutzen kommt. Zu Top-Smartphones wie dem iPhone XS oder dem Samsung Galaxy S10 gibt es mal Möglichkeiten das Paket an mobilen Daten zu verdoppeln, mal könnt ihr direkt satte 30 Gigabyte Datenvolumen buchen. Doch wozu das Ganze? 

  • Datenvolumen buchen: Bei großen Paketen gibt es meist mehrere Sim-Karten
  • Große Datenpakete lassen sich dann auf mehreren Geräten nutzen
  • Besonders Viel-Streamer brauchen viel Datenvolumen
  • Wie viel Datenvolumen verbrauchen Spotify, Netflix, YouTube und Co.?

Ich persönlich hatte eine ziemlich lange Zeit gerade einmal 300 Megabyte Datenvolumen im Monat. Auch wenn ich bei der mobilen Datennutzung eher ein Sparfuchs bin – also kein Musik-Streaming, ich habe die WLAN-Verbindung genutzt, sobald eine zur Verfügung stand und maximal die Messenger wie WhatsApp und Facebook Messenger genutzt – war das Volumen spätestens in der Mitte des Monats verbraucht. Dann gab es nur noch gedrosseltes Internet. Einfach mal schnell eine News, Informationen über das nächste Restaurant oder irgendwas anderes googeln? Fehlanzeige. Da half nur noch: mehr Datenvolumen buchen.

Trotzdem, als sparsamer Datennutzer müsste ich nach dieser Logik mit einem Gigabyte locker auskommen, oder? Warum dann 20 oder sogar 30 Gigabyte? Die Antwort lautet: mehrere Sim-Karten. Tatsächlich gibt es bei Abschluss eines solchen Vertrages mehrere Sim-Karten dazu (Genaue Informationen gibt euch euer Mobilfunkanbieter). Und das bringt dann einige Vorteile bei der Datennutzung.

Datenvolumen buchen: Was tun mit mehreren Sim-Karten?

Zunächst liegt nahe, eine Sim-Karte für das Smartphone und eine für das Tablet zu nutzen. Während ihr mit Sim-Karte in eurem Smartphone wie gewohnt SMS, Anrufe und mobile Daten nutzt, könnt ihr die Telefon- und SMS-Dienste bei der Sim-Karte in eurem Tablet ausschalten. So beschränkt ihr euch auf die Datennutzung. Bei den meisten Anbietern funktioniert das über das Online-Kundenportal, bei manchen gibt es auch entsprechende Codes, die ihr über das Tastenfeld „anruft“ – mit denen könnt ihr die Funktionen an- und ausschalten.

Lasst ihr beispielsweise die Telefonfunktionen bei zwei Sim-Karten aktiv und nutzt diese in zwei Geräten, mit denen ihr telefonieren könnt, klingeln beide Handys. Das kann zum Beispiel Sinn machen, wenn ihr ein Top-Smartphone im Alltag braucht und zum Wandern, auf der Baustelle oder beim Joggen eher ein älteres Gerät oder ein Outdoor-Smartphone verwenden wollt.

Nicht nur Tablets haben Slots für Sim-Karten, auch moderne Notebooks nehmen Sim-Karten an. Ihr seid also nicht ständig auf einen WLAN-Zugang angewiesen und könnt überall arbeiten, recherchieren und streamen. Und dann werden 30 Gigabyte erst richtig interessant.

Sim-Karte im Auto

Darüber hinaus gibt es noch weitere praktische Gadgets, für die ihr eine zusätzliche Sim-Karte braucht. Zum Beispiel für einen Surf-Stick, wenn euer Laptop eben doch keinen integrierten Sim-Karten-Slot verbaut hat. Oder für mobile Hotspots, beispielsweise im Auto, womit dann alle Mitfahrer über WLAN Internet in LTE-Geschwindigkeit nutzen können.

In manchen Autos könnt ihr auch direkt eine Sim-Karte einstecken, um zum Beispiel Internetradio zu hören. Dazu kommt, dass Telefonie und Internet dann über die Dachantenne des Wagens laufen – so gibt’s Geschwindigkeitsvorteile und Probleme wegen eines „Funkloches“ werden weniger häufig auftreten.

Übrigens, wenn ihr wissen wollt, wie ihr grundsätzlich euer Handy mit dem Auto verbinden könnt, könnt ihr das hier nachlesen.

So viel verbrauchen eure Apps

Wollt ihr wissen, wie viel Datenvolumen ihr genau braucht? Das kommt natürlich auf die Apps an, die ihr nutzt – und auf eure Datennutzung, die ihr anpassen könnt. Im Folgenden erfahrt ihr, wie viel Volumen Streaming-Apps wie Netflix, Spotify oder Apple Music so saugen und wie ihr das anpassen könnt.

Wie viel Datenvolumen verbraucht Netflix …

Netflix: Beim beliebten Video-on-Demand-Anbieter reicht 1 GB Datenvolumen in der niedrigsten Qualitätseinstellung etwa vier Stunden. Im mittleren Modus könnt ihr zwei Stunden streamen und in der höchsten Qualitätsstufe ist nach einer Stunde das Gigabyte verbraucht.

… und Amazon Prime Video?

Prime Video: Bei Amazons Streaming-Dienst könnt ihr in der Einstellung „optimale Qualität“ mit einem Gigabyte etwa zwei Stunden lang Filme und Serien schauen. In „besserer Qualität“ kommt ihr schon auf drei Stunden, bei „guter Qualität“ etwa dreieinhalb bis vier und im Datensparmodus über sechs Stunden.

Sport Live-Streaming: Dienste wie Sky Go und DAZN bieten im Vergleich zu den genannten Anbietern keine derartig komplexen Möglichkeiten, den Datenverbrauch anzupassen. Sie regeln die Qualität je nach eurer Verbindungsqualität. Bei DAZN könnt ihr aber einen Datensparmodus für das Mobilfunknetz und auch im WLAN aktivieren, bei dem weniger Daten zulasten der Bildqualität verbraucht werden.

Wie viel Datenvolumen verbraucht YouTube?

YouTube: Beim beliebten Videoportal habt ihr gleich sieben Stufen zur Verfügung, um die Qualität anzupassen. Eine davon: die automatische Regulierung, womit der Streaming-Dienst die Qualität nach eurer aktuellen Verbindung anpasst. Daneben gibt es folgende Qualitätsstufen, angegeben ist die vertikale Auflösung. Bei den beiden höchsten Stufen zeigt YouTube zudem manchmal die Framerate an, das heißt, wie viele Bilder pro Sekunde dargestellt werden. Dann steht an der Stelle zum Beispiel: "1080p60". Im Folgenden der Datenverbrauch pro Minute:

  • 144p: 2 MB
  • 240p: 3 MB
  • 360p: 4,5 MB
  • 480p: 8 MB
  • 720p: 15 MB
  • 1080p: 30 MB

Schaut ihr also zum Beispiel täglich ein zehnminütiges Video in der höchsten Qualität, verbraucht ihr im Monat schon 9 GB Datenvolumen.

Wie viel Datenvolumen verbraucht Spotify?

Spotify: Wer die Premium-Version des Musikstreaming-Dienstes nutzt, kann die Qualität der Wiedergabe anpassen und so auch Einfluss auf den eigenen Datenverbrauch nehmen. In normaler Qualität verbraucht ihr etwa zwei Megabyte pro dreiminütigen Titel. In der nächsten Stufe verbraucht ihr rund 3,5 Megabyte und für den qualitativ hochwertigsten Musikgenuss fallen rund 5 Megabyte für einen Song an.

Angenommen, ihr hört etwa zwei Stunden Musik am Tag. Dann braucht ihr bei normaler Qualität – wenn der Monat 30 Tage hat – etwa 2,4 Gigabyte im Monat, bei hoher Qualität 4,2 Gigabyte und in der höchsten Einstellung 6 Gigabyte monatlich.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 13.1 dros­selt iPhone Xs (Max) und Xr
Francis Lido
Peinlich !20iPhone Xs und Xr droht die Drosselung durch iOS 13.1
iOS 13.1 bringt die Drosselung für iPhone Xs (Max) und Xr. Wir erklären euch, was das bedeutet.
iPhone-Akku­t­ausch: Sperrt Apple Repa­ra­tur-Dienste aus?
Francis Lido
Apple will den iPhone-Akkutausch selbst ausführen
Nach einem iPhone-Akkutausch durch nicht autorisierte Reparatur-Dienste tritt eine Software-Sperre inkraft. Wir nennen euch die Nachteile.
iPhone mit 5G: 2020 sollen gleich drei Apple-Handys mit 5G kommen
Viktoria Vokrri
Supergeil !132020 sollen drei iPhones mit 5G kommen – das iPhone 2019 soll sich vom iPone X dagegen nicht groß unterscheiden.
Apple soll 2020 ganze drei OLED iPhones mit 5G rausbringen – davon gehen Experten von JPMorgan aktuell fest aus.