Bestellhotline: 0800-0210021

Der große Vergleich – welches Tablet ihr kaufen solltet

iPad (Pro), Air und mini
Ihr wollt ein Tablet kaufen? Wir helfen euch bei der Auswahl! (© 2019 Apple )

Tablet-Computer sind beliebt, weil sie besonders vielseitig sind: E-Books lesen, Filme schauen, Musik hören, entspannt auf der Couch surfen oder zocken – das alles leisten Tablets. Aber bei der großen Auswahl verliert man schnell den Überblick. Welches Tablet sich für euch lohnt, erfahrt ihr hier. 

Der Markt für Tablet-Computer bietet inzwischen für jeden Geldbeutel und jeden Anspruch ein passendes Modell. Teilweise unterscheiden sich die verschiedenen Tablets eines Herstellers nur in Nuancen – es ist also gar nicht so leicht, hier eine Entscheidung zu treffen. Die wichtigste Frage, die ihr euch zur Auswahl stellen solltet, ist, welche Aufgaben auf das Tablet warten.

Inhaltsverzeichnis

Die meisten Hersteller bieten inzwischen auch Geräte an, die sich an professionelle Anwender richten. Diese Tablets positionieren sich als Alternative zum klassischen Notebook. Unterwegs eine Präsentation vorbereiten oder sogar vor Ort halten, Berichte und Texte schreiben oder mit Tabellenkalkulationen arbeiten? Das ist alles mit einer externen Tastatur kein Problem.

Wenn ihr mit einem Tablet arbeiten wollt, schaut euch also auch an, ob es für das von euch ausgewählte Modell passende Erweiterungen wie Tastaturen gibt. Wer hingegen mit seinen gewohnten Windows-Anwendungen arbeiten will, kommt am Surface von Microsoft nicht vorbei. Ist der Arbeitsrechner ein Mac, passen iPads perfekt dazu. Büroarbeiten erledigen aber auch die Android-Geräte von Samsung oder Lenovo etwa über Google Office.

Tablet kaufen, aber welches?

Die Arbeit macht mehr Spaß, wenn der Bildschirm eine ordentliche Größe hat. Ab 11 oder 12 Zoll kommt richtiges Notebook-Feeling auf. Dafür ist ein solches Tablet dann aber auch nicht mehr so handlich und leicht. Der Vorteil beim Arbeiten erweist sich auf der Couch dann wieder als Nachteil. Netflix und YouTube bereiten auf einem großen Display allerdings auch mehr Freude.

Wenn ihr mit dem Tablet auch außerhalb eines lokalen WLAN online gehen wollt, benötigt ihr ein Gerät mit einer SIM-Karte, um unterwegs LTE oder 5G nutzen zu können. Hier lohnt sich ein Blick auf die Datentarife von o2, etwa den o2 My Data M. Ebenfalls wichtig ist die interne Speicherausstattung. Viele Spiele, eine ordentliche Videoauswahl für unterwegs oder zahlreiche Dokumente kosten Speicherplatz. Greift hier besser zu der höchsten Ausstattung, die ihr euch leisten könnt. Habt ihr Sorge, dass es mit dem Speicher eng sind, fasst Modelle mit einem Slot für Speichererweiterungen ins Auge. Das bieten nicht alle Tablets.

Schließlich spielt auch das Betriebssystem eine Rolle: Microsoft bietet ein vollwertiges Windows. Apple setzt auf sein iOS, das über eine riesige Auswahl an Apps verfügt und zudem perfekt mit anderen Apple-Computern zusammenarbeitet. Greift ihr zu Android, solltet ihr darauf achten, eine möglichst aktuelle Version zu bekommen.

Zieht die folgenden Fragen bei eurer Auswahl in Betracht: 
  • Wie groß soll mein Tablet sein?
  • Brauche ich ein bestimmtes Betriebssystem?
  • Wie viel Speicher benötige ich? Soll es ein Modell mit Speicherkartenslot sein?
  • Welches Zubehör möchte ich? (zum Beispiel Tastatur)
  • Will ich unterwegs surfen oder nur im heimischen WLAN?

iPad Pro und iPad Mini für Apple Fans

Mit der Vorstellung des ersten iPads hat Apple der Geräteklasse der Tablets den Weg geebnet. Die Antwort auf die Frage „welches Apple-Tablet kaufen“ ist angesichts der zahlreichen Modelle nicht immer einfach. Das Flaggschiff ist das iPad Pro mit 12,9 Zoll Bildschirm. Es nutzt, wie das etwas kleinere iPad Pro mit 11 Zoll (hier mit Vertrag), den M1-Prozessor von Apple, der auch die aktuellen Macbooks antreibt. Optional gibt es Varianten mit 5G-Unterstützung. Der Speicher kann bei den Pro-Modellen auf bis zu 2 TB(!) erweitert werden. Und mit dem Smart Keyboard Folio und dem Apple Pencil der zweiten Generation (beides separat erhältlich) wird das Pro zu einer echten Arbeitsmaschine für unterwegs.

Hervorragende Verarbeitung ist bei allen iPads Standard. Das gilt auch für das iPad Mini oder das leichte iPad Air (hier mit Vertrag). Mit einem 8,3 Zoll Display ist das Mini besten dafür geeignet, um damit zu surfen oder E-Books zu lesen. Die 12 MP-Kamera eignet sich für Schnappschüsse und mit dem Apple Pencil dürft ihr kreativ werden. Bis zu 256 GB Speicher bietet Apple bei diesem Tablet an, das vom A15 Bionic Chip angetrieben wird, der als rasanter Prozessor gilt. Mit 5G nutzt ihr unterwegs auch das schnellste Netz.

Das iPad Air bietet neben WLAN das Surfen via LTE. Mit 10,9 Zoll schließt es die Lücke in der Apple-Welt zwischen den Pro-Versionen und dem kompakten Mini. Es ist ein guter Kompromiss für alle, die ein Apple-Tablet möglichst vielseitig nutzen wollen. Zocken, Surfen, Video schauen, Bücher lesen oder auch mal schnell Mails auf der Couch beantworten. Auch dieses Modell kann mittels Tastatur und Stift noch funktional erweitert werden.

Samsung Galaxy Tab S7 – der starke Allrounder

Hinter Apple belegt Samsung aktuell den zweiten Rang unter den Top-Herstellern von Tablets. Entsprechend groß ist auch hier die Modellpalette. Entsprechend schwierig ist die Antwort auf die Frage, welches Samsung Tablet ihr kaufen solltet.

Die aktuellen Top-Modelle von Samsung gehören zur Reihe Galaxy Tab S7. Was Samsung mit Apple gemeinsam hat, ist die hervorragende Fertigungsqualität. Die Geräte liegen satt in den Händen, es sind keine Spalten fühlbar. Nichts lässt sich eindrücken oder verformen. An solchen Stellen werden die Unterschiede zu besonders preiswerten No-Name-Geräten fühlbar.

Das Samsung Galaxy Tab S7+ (hier mit Vertrag) ist das aktuelle Top-Modell aus dem Hause Samsung. Es nutzt den Prozessor Snapdragon 865 von Qualcomm, der bereits auf Smartphone-Maßstäbe setzt. Der 12,4 Zoll große Bildschirm mit AMOLED-Technik, was bestechende Kontraste und tiefes Schwarz bedeutet, ist groß genug, um mit dem Plus-Modell auch einmal ernsthaft zu arbeiten. Mit dem optionalen S Pen macht das noch einmal so viel Spaß, zumal dieser über eine einwandfreie Handschriftenerkennung verfügt. Das „Type Cover Keyboard“ und der spezielle DeX-Modus, der eine Oberfläche ähnlich wie Windows produziert, verwandeln das Tablet zu einem Arbeitsgerät. Aber natürlich machen auch Zocken und Video auf diesem großen Gerät richtig Spaß. Mit 256 GB Speicher ist reichlich Platz für Dokumente und Dateien vorhanden.

Das Galaxy Tab S7 ist der kleinere Bruder, der einen 11 Zoll Bildschirm in TFT-Technik nutzt und anders als das Plus-Modell nur LTE beim mobilen Netz bietet. Ansonsten nutzt es die Technik des größeren und teureren Modells, ist eine eher universelle Alternative, die den Geldbeutel schont.

Microsoft Surface: Wer ein Windows benötigt

Mit seiner Surface-Reihe ist Microsoft bereits seit einigen Jahren auch im Tablet-Markt unterwegs. Um es gleich vorwegzusagen: Wer am liebsten am Tablet zockt, wird mit dem Surface Pro 7 (hier mit Vertrag) nicht glücklich. Dazu ist das Angebot an Spielen viel zu klein. Wer hingegen am Tablet arbeiten will, schaut nochmal hin: Zur Besonderheit des Surface gehört, dass es ein vollwertiges Windowssystem bietet. Wird das Tablet mit der optionalen Tastatur verbunden und der Desktop-Modus aktiviert, übernimmt das Surface problemlos die Aufgaben eines Windows-Notebooks.

Standfuß des Microsoft Surface Pro 6
Das Surface Pro 7 kommt – wie schon das Surface Pro 6 – mit integriertem Standfuß (© 2018 CURVED )

Kann Microsoft Hardware? Eindeutig ja, denn auch die Surface-Familie ist sehr hochwertig gefertigt. Eine Besonderheit des Designs ist der klappbare Aufsteller auf der Rückseite, mit dem sich das Gerät in die gewünschte Neigung bringen lässt: perfekt zum entspannten Videoschauen. Der Bildschirm misst beim Surface 7 Pro 12,3 Zoll, entsprechend groß und schwer ist das Gerät auch.

Microsoft bietet mit dem Surface Pro X eine zusätzliche Variante, die statt der sonst eingesetzten Intel-Prozessoren eine ARM-Variante einsetzt. Darauf läuft dann eine speziell abgestimmte Windows-Version. Die sorgt für lange Akkulaufzeiten und hohe Arbeitsgeschwindigkeit – aber nur bei Programmen, die auf diesen Chip abgestimmt sind. Und da ist das Softwareangebot überschaubar.

Amazons Fire Tablets: Der optimierte Exot

Amazon ist ja bekanntlich nicht nur als Händler aktiv, sondern bietet mit seinem „Prime Video"-Angebot eine Alternative zu Netflix, Disney+ oder Sky. Die Fire Tablets HD 10 kommen mit einem 10 Zoll großen Bildschirm und eigenem Betriebssystem (FireOS), das zwar auf Android basiert, aber eben besonders auf die Amazon-Welt abgestimmt ist. Die Geräte sind recht preiswert zu haben, was sich auch in der Verarbeitung zeigt. So bestehen die Gehäuse aus Kunststoff; in der speziellen „Kids-Edition“ in kindgerechten Farben.

Alles, was Amazon anbietet, läuft perfekt auf den kleinen Tablets, deren Speicher per SD-Karte erweiterbar ist. Wer ohnehin Prime-Mitglied ist und in erster Linie auf dem Tablet Filme ansehen, E-Books lesen oder auch Musik hören will, erhält mit den Fire-Tablets eine sehr preiswerte Alternative. Die Installation des Google Play Stores ist möglich, aber etwas kompliziert – und auch zum Arbeiten oder für andere Aufgaben eignet sich das Fire-Tablet nicht ohne größere Hürden.

Fazit: Welches Tablet ist das Beste für mich?

Wie weiter oben schon erwähnt, konkurrieren auch in diesem Tablet-Vergleich mal wieder die beiden Top-Hersteller Samsung und Apple um das Sieger-Krönchen. Einen Millimeter Vorsprung holt sich Apple im Rennen, da die große Auswahl an iPads in verschiedenen Ausführungen und Preisklassen für jeden Nutzer etwas bietet. Wenn ihr aber auf keinen Fall mit iOS arbeiten wollt, hat Samsung immer noch nahezu genau so viele gute Optionen. Auch der Kauf bei Microsoft ist keiner, den ihr bereuen werdet – besonders nicht, wenn ihr mit Windows auf eurem Tablet arbeiten wollt. Nur in Sachen Entertainment kann das Surface einfach nicht mithalten.

Wie findet ihr das? Stimmt ab!
Weitere Artikel zum Thema