Emojis auf dem Mac: Drückt diese drei Tasten!

Supergeil !9
In macOS Emojis einzufügen, ist gar nicht so schwer.
In macOS Emojis einzufügen, ist gar nicht so schwer.(© 2016 CURVED)

Emojis auf dem Mac gibt's es nur in iMessage? Weit gefehlt. Mit einem Trick baut Ihr die Bildchen in jeden Text ein. Wir verraten Euch, wie das geht.

Emojis nehmen in der Kommunikation im Internet einen immer größeren Platz ein. Längst könnt Ihr damit nicht nur Tweets, Facebook-Nachrichten oder Snaps pimpen, sondern zum Beispiel auch in Google Fotos nach Bildern suchen. Auch in Chats werden die kleinen Bildchen immer wichtiger. Apple deshalb mit iOS 10 eine Funktion vorgestellt, die es Euch erlaubt, Worte durch Emojis zu ersetzen. Während die Smileys auf dem iPhone omnipräsent sind, gibt es sie in macOS offensichtlich nur in der Nachrichten.

Ein Tastenkürzel für mehr Emojis

Es sei denn, man kennt diesen Trick. Wenn Ihr auf dem Mac gleichzeitig ctrl, cmd und die Leertaste drückt, erscheint ein Fenster mit einer Emoji-Übersicht - völlig egal, in welchem Programm Ihr Euch befindet. Um ein Emoji von dort in einen Text einzubauen, öffnet ein Dokument und platziert den Cursor (oder die "Einfügemarke") an der Stelle, an der Ihr das Bildchen einbauen wollt. Nun genügt ein Klick aufs Emoji. Damit Ihr schnell das richtige Emoji findet, gibt es sogar eine Suchfunktion. Natürlich funktioniert das Ganze auch auf Facebook, Twitter und Co.


Weitere Artikel zum Thema
Das OnePlus 5T im Vergleich mit dem iPhone X, Galaxy Note 8 und LG V30
Jan Johannsen16
LGV30, Galaxy Note 8, OnePlus 5T, iPhone 8
Großes Display, wenig Rand: Das OnePlus 5T folgt dem Trend und stellt sich dem Vergleich mit dem iPhone X, Samsung Galaxy Note 8 und LG V30.
Spotify opti­miert seine App fürs iPhone X
Christoph Lübben1
Spotify wird nun auf dem kompletten Display des iPhone X angezeigt
Mehr Musik sehen: Die Spotify-App unterstützt nach einem Update das neue Display-Format des iPhone X und kann im Vollbild genutzt werden.
Apple achtet bei der iPhone-Ferti­gung auf die Herkunft von Mine­ra­lien
Christoph Lübben4
Apple-Chef Tim Cook achtet offenbar nicht nur auf die Umwelt
Apple legt großen Wert darauf, dass die benötigten Rohstoffe "konfliktfrei" sind. Bei einigen anderen großen Herstellern ist das offenbar anders.