Emojis auf dem Mac: Drückt diese drei Tasten!

Supergeil !9
In macOS Emojis einzufügen, ist gar nicht so schwer.
In macOS Emojis einzufügen, ist gar nicht so schwer.(© 2016 CURVED)

Emojis auf dem Mac gibt's es nur in iMessage? Weit gefehlt. Mit einem Trick baut Ihr die Bildchen in jeden Text ein. Wir verraten Euch, wie das geht.

Emojis nehmen in der Kommunikation im Internet einen immer größeren Platz ein. Längst könnt Ihr damit nicht nur Tweets, Facebook-Nachrichten oder Snaps pimpen, sondern zum Beispiel auch in Google Fotos nach Bildern suchen. Auch in Chats werden die kleinen Bildchen immer wichtiger. Apple deshalb mit iOS 10 eine Funktion vorgestellt, die es Euch erlaubt, Worte durch Emojis zu ersetzen. Während die Smileys auf dem iPhone omnipräsent sind, gibt es sie in macOS offensichtlich nur in der Nachrichten.

Ein Tastenkürzel für mehr Emojis

Es sei denn, man kennt diesen Trick. Wenn Ihr auf dem Mac gleichzeitig ctrl, cmd und die Leertaste drückt, erscheint ein Fenster mit einer Emoji-Übersicht - völlig egal, in welchem Programm Ihr Euch befindet. Um ein Emoji von dort in einen Text einzubauen, öffnet ein Dokument und platziert den Cursor (oder die "Einfügemarke") an der Stelle, an der Ihr das Bildchen einbauen wollt. Nun genügt ein Klick aufs Emoji. Damit Ihr schnell das richtige Emoji findet, gibt es sogar eine Suchfunktion. Natürlich funktioniert das Ganze auch auf Facebook, Twitter und Co.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone Xr: Wenn der Porträt-Modus nach hinten losgeht
Francis Lido
Der Bokeh-Effekt des iPhone Xr lässt den Hintergrund verschwimmen.
Ein unscharfer Foto-Hintergrund muss nicht immer von Vorteil sein. Das zeigt ein neues Apple-Video zum iPhone Xr.
Google Gboard: iOS-Version lässt euch jetzt jeden Tasten­druck spüren
Christoph Lübben
Die Gboard-Tastatur gibt es schon seit geraumer Zeit für iPhones
Gboard lässt euch mehr spüren: Via Update bekommt die Google-Tastatur für iPhones das haptische Feedback.
Star­tet Apples Stre­a­ming-Dienst doch erst im Herbst 2019?
Lars Wertgen
Apple will sein Entertainment-Angebot (hier Apple TV) künftig erweitern
Kleiner Dämpfer für alle, die Apples Streaming-Dienst entgegenfiebern. Der Startschuss verzögert sich angeblich.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.