Galaxy S8: Kamera-Tipps für noch schönere Fotos

Das Galaxy S8 verfügt auf der Rückseite über eine 12-MP-Kamera
Das Galaxy S8 verfügt auf der Rückseite über eine 12-MP-Kamera(© 2017 CURVED)

Mit dem Galaxy S8 tolle Fotos aufnehmen: Samsungs Vorzeigemodell verfügt auf der Rückseite über eine Kamera, die Aufnahmen mit der Auflösung von 12 MP ermöglicht. Damit Euch schöne Bilder gelingen, hat Samsung im Vergleich zum Vorgänger vor allem die Kamera-App mit neuen Features ausgestattet. Hier findet Ihr ein paar grundlegende Tipps und Tricks zum richtigen Umgang mit der S8-Kamera.

Den selektiven Fokus nutzen

Im Jahr 2017 bieten viele Top-Smartphones wie das iPhone 7 Plus eine Dual-Kamera, die den sogenannten Bokeh-Effekt ermöglicht. Auf einem solchen Foto ist das Motiv scharf, während der Hintergrund unscharf wird. Nutzer können häufig den Grad der Unschärfe sowie den Fokus nachträglich verändern.

Das Galaxy S8 verfügt über eine Kamera mit nur einer Linse – aber dank des "selektiven Fokus" sind Fotos möglich, die den Bokeh-Effekt zumindest imitieren. Öffnet zunächst die Kamera-App und tippt dann auf den "Modus"-Button. Anschließend wählt Ihr die Option "Selektiver Fokus" aus. Nun könnt Ihr im Vorschau-Fenster ein Objekt auswählen, auf dem der Fokus liegen soll, und den Auslöser betätigen.

Wenn Ihr nun auf "Preview" tippt, stehen Euch auf dem Galaxy S8 drei Optionen für den Fokus zur Verfügung: Bei "Schwenk" ist das gesamte Bild scharf, bei "Nah" nur das Objekt im Vordergrund, und bei "Entfernt" ist der Vordergrund unscharf, während ein Motiv im Hintergrund scharf dargestellt wird.

"Food Mode" für Highlights in der Küche

Fotos von Essen gehören nicht nur auf Instagram zum Standard – und für Freunde von Essensbildern bietet das Galaxy S8 den sogenannten "Food Mode". Öffnet die Kamera-App, tippt auf den "Modus"-Button und wählt anschließend das "Essen"-Icon aus, das eine Gabel und einen Löffel zeigt. Nun erscheint im Vorschau-Fenster ein quadratischer Rahmen, den Ihr über das Motiv schiebt. Anschließend wird der Hintergrund unscharf dargestellt. Die Größe des Rahmens könnt Ihr über die Ecken ändern, für die Farbintensität gibt es einen eigenen Regler. Wenn Ihr mit den Einstellungen fertig seid, drückt Ihr das Kamera-Symbol zum Auslösen.

Fotos im RAW-Format speichern

Mit dem Galaxy S8 könnt Ihr Fotos im Raw-Format speichern. Dabei handelt es sich um ein Format, das die Bilder unkomprimiert lässt. Auf diese Weise stehen Euch alle Bildinformationen für die Nachbearbeitung zur Verfügung. Wenn Ihr im Raw-Format speichert, solltet Ihr bedenken, dass die Fotos deutlich mehr Platz auf dem Speicher belegen als in einem komprimierten Format wie JPG.

Öffnet die Kamera-App und tippt auf den "Modus"-Button. Anschließend wählt Ihr die "Pro"-Option aus. Nun könnt Ihr in den "Einstellungen" der App die Option "RAW" auswählen – und dort gleichzeitig bei Bedarf festlegen, dass die Bilder auf einer SD-Karte gespeichert werden.

Zusammenfassung:

  • Das Galaxy S8 bietet Euch den "selektiven Fokus", um den Hintergrund eines Motivs unscharf darzustellen
  • Öffnet die Kamera-App, tippt auf den "Modus"-Button und wählt "Selektiver Fokus" aus. Nun stehen Euch drei Optionen für den Fokus zur Verfügung (alles, nah, fern)
  • In der Kamera-App könnt Ihr unter "Modus" auf das "Food"-Symbol tippen und anschließend den Rahmen und die Farbintensität einstellen, um tolle Essens-Aufnahmen zu machen
  • Aktiviert unter "Modus" die Option "Pro" um in den "Einstellungen" der Kamera-App das "RAW"-Format auswählen zu können. Dort könnt ihr außerdem eine SD-Karte als Speicherort festlegen

Weitere Artikel zum Thema
iPhone 8: Video zeigt angeb­lich Touch ID-Funk­ti­ons­test
Guido Karsten
iPhone 8 transparent
Verfrachtet Apple doch Touch ID auf die Rückseite des iPhone 8? Ein Video soll zeigen, wie der Fingerabdrucksensor des Smartphones überprüft wird.
Nokia 3, 5, 6 und 8 erhal­ten Android 8.0 Oreo noch in diesem Jahr
Guido Karsten
Das Nokia 8 sollte als eines der ersten Geräte ein Android Oreo-Update erhalten
Für Pixel- und Nexus-Geräte hat Google das Android Oreo-Update freigegeben, doch wie geht es weiter? Nokia-Besitzer müssen wohl nicht lange warten.
"Bisto": Google plant Kopf­hö­rer mit Google Assi­stant
Lars Wertgen1
Der Google-Helfer könnte in Zukunft auch in Kopfhörer Einzug halten
Google entwickelt anscheinend eigene Kopfhörer. In der "Bisto" genannten Hardware soll der Google Assistant integriert sein.