Bestellhotline: 0800-0210021

Handy-Speedtest: So viel bringen LTE und 5G wirklich

Handy Speedtest
Handy Speedtest (© 2019 Getty Images )
7

Die Netzprovider versprechen euch teilweise bis zu 400 Mbit/s pro Sekunde im 4G-Netz (LTE) und mehr. Noch höhere Übertragungsraten erwarten euch im 5G-Netz. Nur ein Handy-Speedtest offenbart euch allerdings, wie viel Geschwindigkeit wirklich auf eurem Smartphone ankommt. Denn je ausgelasteter unter anderem die Funkzelle ist, desto weniger Mbit/s kommen wirklich bei euch an. Wir verraten euch, wie ihr den Test macht.

Inhaltsverzeichnis

Wieso ihr einen Speedtest machen solltet

So viel sei gesagt: Die angegebene maximale Geschwindigkeit der Provider ist in der Regel nur ein theoretischer Wert. Weit von der möglichen Leistung seid ihr beispielsweise entfernt, wenn ihr euch auf einem Straßenfest mit Tausenden Menschen aufhaltet (sofern das irgendwann wieder erlaubt ist). Dann kann es je nach Auslastung des Netzes sein, dass ihr sogar einfache Bilder quälend langsam hochladet.

Außerdem hängt die Geschwindigkeit von eurem Smartphone ab. Besonders etwas ältere Modelle bieten eine geringere maximale Übertragungsrate. Aber das muss nicht immer der Grund für lahmes Internet sein: Wer sich über langsame Raten ärgert, sollte einen Geschwindigkeits-Test machen und gegebenenfalls mit Ergebnissen von Freunden vergleichen, um etwa eine zu hohe Netzlast als Grund auszuschließen (oder es darauf einzugrenzen).


Diese Faktoren machen euer LTE und 5G lahm
  • Der LTE-Funkmast ist durch viele Nutzer ausgelastet
  • Die Empfangsstärke ist gering
  • Der Funkmast ist technisch veraltet und unterstützt nur geringe Raten
  • Euer Smartphone hat ein älteres LTE-Modem und unterstützt nur niedrige Geschwindigkeiten

Ihr habt hingegen ein neues Smartphone, einen 5G-Tarif und seid nicht gerade auf einem Straßenfest mit Tausenden Menschen? Gut, dann ist der Handy-Speedtest nämlich auch sehr interessant. Letztendlich wollt ihr wissen, wie viel Geschwindigkeit euch das 5G-Netz (sofern an eurem Standort vorhanden) im Vergleich zu LTE wirklich bietet, oder? Das kann eine ganze Menge sein und macht einen Test umso spannender. Es ist nämlich gut möglich, dass ihr mit dem Handy sogar schneller surft als mit eurem Festnetz-Internet. So ist es uns jedenfalls ergangen: In Hamburg sind wir mit einem iPhone 12 inklusive 5G-Vertrag bereits auf über 300 Mbit/s gekommen.

Webseite oder App?

Es gibt zwei Möglichkeiten, einen Handy-Speedtest durchzuführen. Die Frage ist hier erst einmal, wie oft ihr denkt, dass ihr einen solchen Test durchführen möchtet. Zur Auswahl stehen euch diese Methoden:

  • Speedtest über eine App
  • Geschwindigkeit über eine Webseite messen

Insbesondere, wenn ihr den Internet-Speed eures Smartphones häufiger prüfen wollt, bietet sich eine App aus dem App Store von Apple oder Google Play Store an. Die Anwendungen besitzen oftmals mehrere Komfort-Funktionen. Sie sind über einen Button auf eurem Homescreen zudem schneller zu erreichen als eine Webseite (deren Adresse ihr erst in den Web-Browser eintippen müsst).

iPhone 12 Pro Max vs iPhone 12 Pro Größenvergleich
Für viel Speed braucht ihr einen 5G-Tarif sowie -Empfang und ein 5G-fähiges Handy. Die iPhone-12-Reihe bietet euch zum Beispiel 5G (© 2021 CURVED )

Apps bieten euch in der Regel zusätzlich eine Historie, in der ihr den Verlauf eurer Tests einsehen könnt. Etwa um herauszufinden, ob sich die Geschwindigkeit an einem bestimmten Ort mit dem Laufe der Zeit verändert. Oder ob euer WLAN die Leistung bietet, für die ihr bezahlt. Denn ihr könnt mit einem Handy-Speedtest auch eure Festnetz-Geschwindigkeit messen.

Falls ihr nur gelegentlich die Netzgeschwindigkeit messen wollt und euch nicht in den oben genannten oder ähnlichen Szenarien wiedererkennt, könnt ihr auch auf eine Webseite zurückgreifen. Das spart den Speicherplatz auf eurem Smartphone für andere Dinge. Allerdings kann die Auswertung je nach Speertest-Dienst etwas abgespeckter ausfallen, sodass etwa nur einer der nachfolgenden Werte geprüft wird.

Handy-Speedtest machen: Download, Upload und Ping erklärt

Wenn ihr einen Speedtest durchführt, werden in der Regel vier Werte ausgegeben. Diese zeigen euch an, wie gut euer Internet bei verschiedenen Tätigkeiten abschneidet. Und auch, für welche Tätigkeiten euer Netz geeignet sein könnte.

Download-Geschwindigkeit: Dieser Wert gibt an, wie schnell ihr Dinge über das mobile Internet herunterladen könnt. Wichtig ist das etwa beim Streamen von Videos. Netflix stellt sich hier schon mit 10 Mbit/s für ein Full-HD-Video zufrieden. Sollen es 4K-Videos sein, empfehlen sich allerdings schon 25 Mbit/s oder mehr

Upload-Geschwindigkeit: Hier seht ihr, wie schnell ihr Daten über das Internet verschicken statt empfangen könnt. Umso höher der Speed, desto schneller könnt ihr beispielsweise Videos über das Internet an eure Freunde oder Plattformen wie TikTok und Instagram schicken. Ein hoher Wert ist ebenfalls wichtig, wenn ihr zum Beispiel einen eigenen Livestream macht. Für HD-Qualität reichen bereits um die 6 Mbit/s aus. Wer in Full HD streamen will, benötigt mindestens 10 Mbit/s. Empfohlen sind aber eher 20 Mbit/s Upload und mehr für eine noch bessere Bildqualität

Der Ping: Hier erfahrt ihr, wie es um die Latenz eures Internets steht. Eine geringe Latenz bedeutet, dass Datenpakete möglichst ohne Verzögerung zwischen euch und eurem Ziel-Server ausgetauscht werden. Wer etwa im Internet Games zockt, ist hier auf einen niedrigen Wert angewiesen. Weniger als 50 ms (noch besser: 20 ms und weniger) empfehlen sich für Spiele, die auf Reaktionsgeschwindigkeit angewiesen sind. Etwa Shooter. Höhere Werte sind nur bei MMORPGs vertretbar. Aus Erfahrung: Alles über 200 ms ist aber schon stark spürbar und wird euch nerven

Der Jitter: Hier erfahrt ihr, wie sehr die Netzleistung schwankt. Je höher der Wert, desto stärker variiert der Speed des Internets. Konstante Werte sind insbesondere für Streaming und Gaming wichtig. Letzteres, solltet ihr Mobile Games online zocken oder euer Handy als Hotspot für einen Gaming-PC oder -Laptop nutzen

Samsung Galaxy S21 Ultra Display
Für Online-Games auf Smartphones braucht ihr nicht nur gutes Netz. Auch ein großes scharfes Display und viel Leistung sind praktisch (Bild: Galaxy S21 Ultra) (© 2021 CURVED )

Bei den Speedtests solltet ihr eine Sache bedenken: Euer Datenvolumen. Für die Prüfung müssen Daten empfangen und versendet werden. 50 MB oder mehr müsst ihr in der Regel in einen Test investieren.

Anbieter für Handy-Speedtests: Diese gibt es

Seid ihr so weit? Gut, kommen wir nun zu den Anbietern, bei denen ihr einen Geschwindigkeits-Check durchführen könnt. Es gibt sehr viele zur Auswahl. Wir liefern euch an dieser Stelle aber nur die Empfehlungen der CURVED-Redaktion.

Speedtest by Ookla

Der vermutlich bekannteste Anbieter für Speedtests ist Ookla. Hier wird automatisch der schnellste Server in eurer Nähe ermittelt. Anschließend könnt ihr direkt mitverfolgen, wie sich euer Gerät in der Prüfung schlägt. Wer es unkompliziert mag, kann den Test direkt auf speedtest.net durchführen. Hier bekommt ihr allerdings nur den Download-Wert ausgespielt. Mehr Funktionen bietet euch die App für iPhones und für Android. Die Anwendungen haben zusätzlich eine Video-Test-Funktion, die euch eine maximale Streamingauflösung anhand eurer Netzgeschwindigkeit empfiehlt.

Nachteil: Die App zeigt euch hin und wieder Werbung an. Wirklich störend ist das aber nicht, wie wir nach mehreren Durchläufen festgestellt haben.

Meteor Speed Tester

In den App Stores viel gelobt: Meteor Speed Tester. Eine Webseite zum Speedtest gibt es vom Anbieter nicht. Ihr müsst euch daher die App im Google Play Store oder im App Store für iOS herunterladen. Cool: Die Anwendung ordnet eure Geschwindigkeit direkt ein und gibt aus, welche Qualität ihr von bekannten Apps erwarten dürft.

Breitbandmessung

Ja, es gibt sogar eine App der Bundesnetzagentur. Ganz offiziell. Wenn ihr euch für diese entscheidet, könnt ihr auch noch euren Mitmenschen einen Gefallen tun. Hier habt ihr nämlich das Feature, Funklöcher zu melden. Solche, die Vodafone, Telekom und o2 nun gemeinsam beseitigen wollen. Mehr Infos findet ihr in unserem Artikel dazu, ob das o2-Netz auch 2021 noch schlecht ist.

Unzufrieden mit eurem Internet?

Ihr habt den Handy-Speedtest durchgeführt und seid vom Ergebnis nicht begeistert? Dann solltet ihr euch die Netze von o2, Telekom und Vodafone genauer ansehen. Nicht jeder Anbieter liefert an jedem Standort die gleiche Leistung. In Teilen Hamburgs haben wir es etwa erlebt, wie ein günstiger Blau-Tarif im o2-Netz deutlich mehr Geschwindigkeit als ein viermal so teurer Vodafone-Tarif geliefert hat.

Wollt ihr also in ein besseres Netz, solltet ihr euch über die Netzabdeckung der Provider informieren. Einfacher ist es, wenn eure Freunde einen Vertrag in einem der anderen Netze besitzen. Dann könnt ihr diese bitten, zeitgleich zu euch einen Speedtest am selben Ort zu starten.

Xiaomi Redmi Note 10 Pro SIM Einschub
Eure SIM-Karte könnt ihr im Zweifel für einen Test schnell tauschen (Bild: SIM-Fach vom Xiaomi Redmi Note 10 Pro) (© 2021 CURVED )

Achtung: Das Ergebnis kann sich je nach verwendetem Smartphone und Tarif unterscheiden. Haben eure Freunde etwa ein deutlich aktuelleres Handy mit 5G-Tarif, ihr aber ein älteres Modell mit LTE, ist der Ausgang des Tests im Vorfeld schon klar: Die Person mit aktueller Technik surft in der Regel deutlich schneller.

Die beste Möglichkeit wäre es, wenn ihr die Handynetze mit eurem eigenen Smartphone selbst durchtestet. Leider bieten Vodafone und Telekom diese Möglichkeit derzeit nicht. Lediglich o2 hat eine Testkarte. Für kurze Zeit könnt ihr das Telefónica-Netz damit kostenlos ausprobieren, ohne direkt in einen Vertrag zu rutschen. Hier erfahrt ihr mehr zur Testkarte. Mit etwas Glück könnten auch die anderen Provider bald eine ähnliche Testmöglichkeit bieten. Noch ist dazu aber nichts bekannt.

Wie findet ihr das? Stimmt ab!

Weitere Artikel zum Thema