iPhone 12 und iPhone 11 im Vergleich: Lohnt sich das alte Modell noch?

Gefällt mir24
Das iPhone 12 hat etwas schmalere Display-Ränder als sein Vorgänger
Das iPhone 12 hat etwas schmalere Display-Ränder als sein Vorgänger(© 2020 Apple)

Das iPhone 12 ist da, in die Rente geschickt hat es seinen Vorgänger aber nicht: Apple behält das iPhone 11 im Portfolio und verkauft es nun zu einem niedrigeren Preis. Lohnt sich das ältere Modell jetzt erst recht oder solltet ihr gleich zum neuen greifen?

Sobald uns das iPhone 12 erreicht, werden wir es natürlich ausgiebig testen. Aber anhand der Specs ist ein erster Vergleich mit dem iPhone 11 schon jetzt möglich. Wir verraten euch, in welchen Bereichen sich am ehesten Unterschiede bemerkbar machen dürften.

Inhaltsverzeichnis:

Preis
Leistung
5G
Größenvergleich
Display
Kamera
Akku und Aufladen
Fazit

Preisunterschied: Mehr als 200 Euro

Zu Beginn müssen wir natürlich die Preise vergleichen. Denn wenn iPhone 11 und iPhone 12 gleich viel kosten würden, wäre die Wahl einfach. Dem ist jedoch nicht so: Das iPhone 12 ist bei Apple ab 876,30 Euro erhältlich, das nun reduzierte iPhone 11 ab 661,85 Euro. In beiden Fällen handelt es sich um die Konfiguration mit 64 GB Speicherplatz. Hier seht ihr alle Varianten im Preis-Vergleich (gerundet):

  • iPhone 12: 64 GB für 877 Euro / 128 GB für 925 Euro / 256 GB für 1042 Euro
  • iPhone 11: 64 GB für 662 Euro / 128 GB für 711 Euro / 256 GB für 828 Euro

Wie ihr seht, beträgt der Preisunterschied bei allen Konfigurationen über 200 Euro. Wer zum Modell aus 2019 greift, kann also einiges sparen.

Leistung: A14 vs. A13

Laut Apple macht der neue A14 Chip die iPhone-12-Modelle zu den mit Abstand schnellsten Smartphones auf dem Markt. Aber: Der zweitschnellste Chip sei der A13 im iPhone 11. Heißt: Auch das alte Modell bietet euch mehr als genug Leistung und kommt so gut wie nie in Verlegenheit. Von der Performance her ist das iPhone 11 auf der Höhe der Zeit und mit den schnellsten Android-Geräten vergleichbar.

Das iPhone 11 ist immer noch eines der schnellsten Smartphones(© 2019 CURVED)

Die zusätzliche Leistung, die das iPhone 12 bietet, dürfte sich in der Praxis (noch) nicht allzu sehr bemerkbar machen. Der A14 ist allerdings nicht nur für die reine Rechenleistung zuständig. Er kommt auch beim Fotografieren zum Einsatz, doch dazu später mehr.

5G vs. 4G

Das iPhone 12 ist Apples erstes 5G-Smartphone. Beim iPhone 11 seid ihr dagegen auf LTE beziehungsweise 4G beschränkt. Aktuell macht das aber noch keinen großen Unterschied. Denn 5G steckt in Deutschland noch in den Kinderschuhen. Der neue und schnellere Mobilstandard bietet in der Praxis noch kaum Vorteile. In ein, zwei Jahren sieht das womöglich zwar anders aus. Aktuell sollte 5G in euren Überlegungen aber keine allzu große Rolle spielen. Es sei denn, ihr wechselt eure Handys nur alle Jubeljahre.

iPhone 12 und iPhone 11 im Größenvergleich

Das iPhone 12 ist etwas kompakter als das iPhone 11, doch der Größenunterschied hält sich in Grenzen. Hier seht ihr die Gehäuseabmessungen im Vergleich:

  • iPhone 11: 150,9 mm (Höhe) x  75,7 mm (Breite) x 8,3 mm (Tiefe)
  • iPhone 12: 146,7 mm (Höhe) x  71,5 mm (Breite) x 7,4 mm (Tiefe)

Abgespeckt hat das iPhone 12 vor allem an den Display-Rändern. Die sind etwas schmaler als beim iPhone 11:

Die Bildschirme an sich messen beide 6,1 Zoll in der Diagonale. Das iPhone 12 hat durch sein kompakteres Gehäuse also keine Nachteile und ist zudem leichter: 162 Gramm bringt es auf die Waage, während diese beim iPhone 11 immerhin 194 Gramm anzeigt. Insgesamt sind die Unterschiede aber nicht groß genug, um ausschlaggebend für eine Kaufentscheidung zu sein.

LCD vs. OLED-Display

Kommen wir zu dem vielleicht größten Vorteil, den das iPhone 12 gegenüber dem iPhone 11 hat: Es besitzt ein OLED-Display, während das alte Modell nur ein LCD bietet. Dieser Unterschied macht sich vor allem bei Filmen und Serien bemerkbar: OLED-Bildschirme liefern ein satteres Schwarz und leuchtendere Farben. Zudem sinkt der Strombedarf im Dark Mode deutlich.

Auch das iPhone 11 hat einen guten Bildschirm, aber der Unterschied zwischen LCD und OLED lässt sich nicht leugnen. Hinzu kommt, dass der Bildschirm des iPhone 12 um einiges schärfer ist:

  • iPhone 12: OLED-Display, 2532 x 1170 Pixel, 460 ppi, 6,1 Zoll
  • iPhone 11: LCD, 1792 x 828 Pixel bei 326 ppi, 6,1 Zoll

Für den ein oder anderen sicherlich ebenfalls interessant: Wenn euch das iPhone 12 herunterfällt, ist ein Display-Schaden laut Apple viel unwahrscheinlicher als beim iPhone 11. Dafür sorge die neue sogenannte "Ceramic Shield"-Front.

Ist das in vielen Belangen bessere Display die 200 Euro mehr wert, die das iPhone 12 gegenüber dem iPhone 11 kostet? Vermutlich nicht für jeden Nutzer, aber es ist wohl das beste Argument für das neuere Modell und der Unterschied, der sich im Alltag am meisten bemerkbar macht.

iPhone 11 vs. iPhone 12 im Kamera-Vergleich

Das iPhone 11 hat eine sehr gute Kamera und an den Spezifikationen hat sich beim iPhone 12 auf den ersten Blick nichts geändert. Beide Modelle besitzen eine Dualkamera, die sich aus dem Hauptobjektiv und einer Ultraweitwinkel-Linse zusammensetzt:

iPhone 11

  • Hauptobjektiv: 12 MP, f/1.8 Blende
  • Ultraweitwinkel: 12 MP, f/2.4 Blende

iPhone 12

  • Hauptobjektiv: 12 MP, f/1.6 Blende
  • Ultraweitwinkel: 12 MP, f/2.4 Blende

Wer sich mit Fotografie auskennt, kann anhand dieser Daten einen kleinen, aber wichtigen Unterschied erkennen: Die Hauptlinse hat beim iPhone 12 eine größere Blende. Sie fängt also mehr Licht ein, was für eine bessere Bildqualität sorgen dürfte – vermutlich generell, vor allem aber auch in dunklerer Umgebung:

Solche Bilder sind laut Apple mit dem iPhone 12 (mini) möglich(© 2020 Apple)

Zudem soll Apples Kamera-Software eure Aufnahmen auf dem iPhone 12 noch wirkungsvoller optimieren als auf dem iPhone 11. So verspricht Apple etwa "hellere Bilder und besseren Kontrast" im Nachtmodus sowie "mehr Textur und weniger Rauschen bei Deep Fusion-Aufnahmen". Außerdem steht der Nachtmodus beim iPhone 12 auch für Ulltraweitwinkel-Fotos zur Verfügung. Das ist beim iPhone 11 nicht der Fall.

"Smart HDR 3" wiederum passe "Weißabgleich, Kontrast, Textur und Sättigung" eurer Fotos intelligent an und soll so für besonders natürlich wirkende Aufnahmen sorgen. Dass die Kamera-Software im iPhone 12 mehr leistet, liegt an seinem überlegenen Chipsatz.

So weit die Theorie: Wie gut die Kamera des iPhone 12 in der Praxis ist, werden wir bald im Test herausfinden. Den hat das iPhone 11 schon überstanden und zwar erfolgreich.

Auch mit dem iPhone 11 knipst ihr tolle Fotos(© 2020 Apple)

Akku und Aufladen

Die genaue Akkukapazität seiner Smartphones gibt Apple traditionell nicht an. Die maximale Laufzeit dagegen schon. Dabei unterscheidet der Hersteller zwischen verschiedenen Anwendungsszenarien:

iPhone 11

  • bis zu 17 Stunden Video­wiedergabe
  • bis zu 10 Stunden Video­wiedergabe (gestreamt)
  • bis zu 65 Stunden Audio­wiedergabe

iPhone 12

  • bis zu 17 Stunden Video­wiedergabe
  • bis zu 11 Stunden Video­wiedergabe (gestreamt)
  • bis zu 65 Stunden Audio­wiedergabe

Wie ihr seht, gibt es also kaum Unterschiede bei der Akkulaufzeit. Und auch was die Aufladegeschwindigkeit angeht, kann sich keines der Modelle absetzen: In einer halben Stunde seien beide Modelle zu bis zu 50 Prozent aufgeladen. Allerdings nur mit einem nicht beiliegenden Netzteil, das eine Leistung von mindestens 20 Watt bietet.

Beim kabellosen Aufladen wiederum hat das iPhone 12 einen Vorteil – zumindest wenn ihr das neue MagSafe-Case oder einen MagSafe-Charger verwendet. Dann erfolgt das Wireless Charging nämlich mit bis zu 15 Watt. Das iPhone 11 wiederum unterstützt die MagSafe-Ladetechnologie nicht, sondern ist auf Qi-kompatible Ladegeräte angewiesen. Deswegen ist kabelloses Aufladen hier nur mit maximal 7,5 Watt möglich.

MagSafe zeichnet sich aber nicht nur die höhere maximale Watt-Leistung aus: Unterstützte Ladegeräte haften am iPhone 12, sodass ihr das Smartphone während des Ladevorgangs in der Hand halten könnt:

Fazit: Lohnt sich das iPhone 11 noch?

Diese Frage lässt sich mit "Ja" beantworten – wenn es ein iPhone sein soll und euer Budget begrenzt ist. Wer es sich leisten kann, sollte allein aufgrund des OLED-Displays zum iPhone 12 greifen. Berücksichtigen wir auch die bessere Kamera, den neuen Chipsatz und die innovative MagSafe-Ladetechnologie ist das neue Modelle die höhere Investition durchaus wert.

Eine Kompromiss-Lösung ist das iPhone 12 mini: Abgesehen von seinem kleineren OLED-Display (5,4 Zoll) ist es technisch nahezu identisch mit dem Standardmodell. Preislich liegt es genau zwischen dem iPhone 11 und dem iPhone 12: Ab 778 Euro ist das kleine Smartphone erhältlich.

Bleibt festzuhalten: Apple bietet nun für nahezu jeden Geldbeutel das passende Smartphone – und jedes davon hat seine Daseinsberechtigung.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 11, SE und XR: Apple streicht die Kopf­hö­rer
CURVED Redaktion
Ab sofort werden alle Modelle bei Apple nur noch ohne Kopfhörer und Netzteil geliefert
Das iPhone 12 war erst der Anfang: Auch dem iPhone 11, SE und XR liegen nun weder Kopfhörer noch ein Netzteil bei.
iPhone 11: Wo Apple Samsung 2020 abge­hängt hat
Christoph Lübben
Gefällt mir28Das iPhone 11 hat sich 2020 bislang sehr gut verkauft. Sogar besser als sein Vorgänger.
Samsung vs. Apple: Beide Unternehmen gehören zu den Top-Herstellern für Smartphones. Doch in einer Kategorie liegen die iPhones deutlich vorne.
Vom iPhone 11 geblitz­dingst: Anker veröf­fent­licht Gadget für Foto-Fans
Lars Wertgen
Gefällt mir17Der Anker LED-Blitz für das iPhone 11 ist nun auch in Deutschland verfügbar
In den USA bereits länger erhältlich, nun auch in Deutschland verfügbar: Anker hat ein LED-Blitzlicht für das iPhone 11 veröffentlicht.