iPhone aufräumen und schneller machen: Tipps und Tricks

UPDATEUnfassbar !27
Den Speicher des iPhones könnt Ihr mit einem USB-Stick erweitern
Den Speicher des iPhones könnt Ihr mit einem USB-Stick erweitern(© 2017 Pexels/Adrianna Calvo)

Wir zeigen euch, wie ihr wertvollen Speicherplatz auf dem iPhone freiräumt und Euer Apple-Smartphone wieder flottmacht. So könnt Ihr zwischen Weihnachten und Silvester auf der Couch liegenbleiben und trotzdem Ordnung schaffen.

So viel vorab: iOS ist in der Regel recht gut darin, unnötige Daten zu löschen. Aber mitunter habt ihr die Möglichkeit, euch von unnützem Datenmüll zu trennen, ohne Filme oder Fotos zu entfernen. Das wäre zum Beispiel der Anteil an verbrauchtem Speicher, den iTunes beim Synchronisieren mit dem iPhone als "Sonstiges" ausgibt.

Cache, interner Speicher und andere wichtige Begriffe

Weiterhin solltet Ihr Euch bei der Unterscheidung zwischen festen Speicher, Arbeitsspeicher und Cache bewusst sein: Apps, Fotos und andere Daten belegen den internen Speicher. Eine App benötigt im Betrieb Arbeitsspeicher, um Daten zu verarbeiten und legt dabei im Cache Daten ab. Aber gerade der Cache, oder auch Zwischenspeicher genannt, füllt sich oft mit Daten, die von der App nach dem Beenden nicht mehr gelöscht wurden. Neben Apps werden hier nämlich auch Websitedaten temporär gespeichert, um so für ein schnelleres Surfen im Netz zu sorgen.

Daher lohnt sich hier auch der Einsatz von externen Anwendungen wie imyfone. Diese Tools sorgen dafür, dass der Cache Eures iPhones wieder von unnötigen Daten bereinigt wird und erleichtert Euch das manuelle Ausmisten.

iOS 11 mit neuen Bordmitteln

Ganz neue Wege beim Freiräumen von Speicherplatz geht iOS 11 mit der Auslagerung von Apps. Die Unterscheidet sich von der Deinstallation dadurch, dass zwar das Programm vom iPhone oder iPad entfernt wird, die Daten aber gespeichert werden. Nach einem erneuten Download lässt sich die App weiter benutzen, als wäre sie nie weg gewesen. Auf Wunsch lagert iOS länger nicht benutzte Apps automatisch aus. Man kann aber Apps auch gezielt manuell auslagern. Ruft sie dafür unten auf der "iPhone Speicher"-Seite in den Einstellungen auf. In den jeweiligen Untermenüs der Apps zeigt iOS 11 auch an, wie viel Platz die App und wie viel Platz die Daten belegen.

Der Menüpunkt "iPhone-Speicher" hat Apple in iOS 11 komplett überarbeitet. Ganz oben seht ihr die Belegung des Speichers, farblich unterteilt nach verschiedenen Dateiarten. Darunter gibt das Betriebssystem Tipps um Speicherplatz zu sparen: Etwa Apps auszulagern, Fotos in die iCloud zu verschieben oder iMessage mit der iCloud zu verbinden. Darunter sind alle Apps nach dem von ihnen belegten Speicherplatz aufgelistet. Die dicken Brocken stehen ganz oben. Klickt man eine App an, kann sie sie wie erwähnt von Hand auslagern oder ganz löschen – von einigen Ausnahmen bei Apples eigenen Apps abgesehen.

iOS 11 macht Vorschläge wie man Speicherplatz sparen kann. Zum Beispiel mit der neuen Möglichkeit Apps auszulagern.(© 2017 CURVED)

Darüber hinaus gelten folgende Tipps weiterhin – aber teilweise nur für ältere iOS-Versionen:

1. In Sekunden das iPhone schneller machen: Ein erzwungener Neustart kann dabei helfen, den Cache zu leeren und temporäre Dateien zu löschen, die Euren Speicher belegen. Schaltet dafür das iPhone nicht wie gewohnt aus, sondern drückt den Homebutton und die Powertaste gleichzeitig, bis das Gerät neu startet.

2. App-Cache löschen (unter iOS 10 und älter): Ruft in den Einstellungen unter Allgemein | Speicher- & iCloud-Nutzung | Speicher verwalten die Übersicht des belegten Speichers auf. Hier könnt ihr einsehen, welche Anwendungen besonders viel Platz belegen. Den Löwenanteil machen bestimmt auch bei euch die Fotos aus, vielleicht auch Spotify oder Spiele wie Hearthstone. In diesem Menü könnt Ihr die Apps sauber löschen oder etwa bei Safari den Verlauf, Website-Daten und die Offline-Leseliste löschen.

3. Cache innerhalb von Apps löschen (unter iOS 10 und älter): Mitunter müsst ihr dazu die jeweilige App aufrufen und in den Einstellungen den Cache leeren.

4. App erneut installieren: Eventuell ist eine App nicht so gut programmiert, dass sie ungenutzte Daten und temporäre Files auch eigenständig löscht. Hier ist es ratsam, die App komplett zu löschen und und die angesammelten Daten erneut zu installieren.

5. iOS sauber installieren: Einige Probleme mit iOS können daher rühren, dass ihr die Software nur aktualisiert habt, anstatt die neueste iOS-Version auf einem zuvor zurückgesetzten iPhone zu installieren. Wichtig: Sichert zuvor Kontakte sowie Fotos und Videos - und nutzt die Backup-Funktionen der Apps. Tipps für die Einrichtung Eures iPhones gibt es hier.

6. Auf dem neuesten Stand bleiben: Meist gilt, dass ein neues System mit neuen Features auf älteren Geräten langsamer läuft. Spätestens mit iOS 9 hat sich das aber offenbar geändert. Das Update auf iOS 9.2.1 soll etliche kleine Leistungssteigerungen mit sich gebracht haben, auch für ältere Geräte. Nach der neuen Version sucht Ihr unter Einstellungen | Allgemein | Softwareaktualisierung. Zwar kann es sein, dass nicht alle neuen Funktionen auf älteren Geräten laufen, aber mit jedem Update schließt Apple Sicherheitslücken und behebt Fehler, die unter anderem das System verlangsamen.

7. Was man nicht tun sollte, um ein iPhone fixer zu machen: Apps im Hintergrund beenden. Wer denkt, dass er damit die Akkulaufzeit verlängert und das iPhone schneller macht, liegt falsch. Denn tatsächlich verbraucht es mehr Rechenkapazität und damit auch mehr Energie, die Anwendungen erneut zu starten, als wenn iOS sie im Hintergrund schlummern lässt.

8. Apps können helfen: Auch wenn die iOS-Bordmittel eigentlich ausreichen, gibt es nützliche Apps, mit denen Ihr den Speicher verwalten könnt, wie etwa PhoneClean für macOS und Windows. Die Software durchforstet auf Knopfdruck Euer Dateisystem nach den folgenden Inhalten.

9. Bewusst Speicherplatz sparen: iOS geht in der Regel auf Nummer sicher. So speichert das Betriebssystem standardmäßig das normale Foto parallel zur HDR-Aufnahme ab. Das könnt Ihr beispielsweise unter Einstellungen | Fotos & Kamera abstellen. Durchforstet zudem von Zeit zu Zeit die Bildergalerie und löscht die Fotos, die nichts geworden sind. Wichtig: iOS löscht selbst diese Aufnahmen nicht sofort, sondern bewahrt sie für 29 Tage im Foto-Album "Zuletzt gelöscht" auf. Wollt ihr sie sofort los werden, müsst ihr sie im "Zuletzt gelöscht"-Album ein zweites Mal löschen – könnt aber auch aus Versehen gelöschte Bilder von hier wieder herstellen.

10. Den iPhone-Speicher erweitern: Habt ihr nun immer noch nicht genug Speicherplatz freigeräumt, kann der Griff zum Stick helfen. Wir haben etliche Modelle getestet und miteinander verglichen. Eine Übersicht findet ihr hier.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone Xs und Xs Max im Drop­test: Wie wider­stands­fä­hig ist das Glas?
Christoph Lübben
Apple iPhone Xs und Xs Max
Wie viel halten iPhone Xs und iPhone Xs Max aus? In einem Drop-Test treten die Apple-Smartphones gegen das iPhone X von 2017 an.
iPhone Xs, iPhone X, Galaxy S9 Plus und Pixel 2 im Kame­ra­ver­gleich
Jan Johannsen4
Google Pixel 2, iPhone X, iPhone Xs und Samsung Galaxy S9 Plus
Beim iPhone Xs (Max) hat Apple wieder an der Kamera gearbeitet. Die Veränderungen im Vergleich zum iPhone X, Galaxy S9 Plus & Pixel 2 seht ihr hier.
Das iPhone X ist tot – es lebe das iPhone Xs
Lars Wertgen1
Peinlich !6iPhone X, Notch
Apple hat mit dem iPhone X Tabula rasa gemacht: Das frühere Flaggschiff wurde durch das iPhone Xs abgelöst und ist aus dem Apple Store verschwunden.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.