iPhone X: Kamera-Tipps für schönere Fotos

Die Dualkamera des iPhone X ermöglicht hervorragende Aufnahmen
Die Dualkamera des iPhone X ermöglicht hervorragende Aufnahmen(© 2017 CURVED)

Mit dem iPhone X tolle Fotos machen: Das Jubiläums-iPhone von Apple bietet Euch auf der Rückseite eine leistungsfähige Dualkamera, die mit 12 MP auflöst. Doch nicht nur der Bokeh-Effekt soll beeindruckender ausfallen als bei anderen Smartphone-Kameras. Wir haben ein paar Tipps und Tricks zusammengetragen, damit Eure Fotos noch besser werden.

Erweiterte Effekte nutzen

Die Dualkamera des iPhone X eignet sich hervorragend für Porträt-Aufnahmen. Wie beim iPhone 8 Plus könnt Ihr dazu die sogenannten "Studiobeleuchtungseffekte" nutzen, um die Fotos noch eindrucksvoller zu machen, als sie aufgrund des Bokeh-Effektes ohnehin sind.

Wenn Euch das natürliche Licht für eine Aufnahme nicht reicht, könnt ihr auf dem iPhone X über ein Icon in der Vorschau die "Studiobeleuchtungseffekte" aufrufen. Das Symbol zeigt einen Würfel, in dem sich ein Kreis befindet, der von vielen Punkten umgeben ist. Dort könnt Ihr zum Beispiel ein "Konturlicht" aktivieren, das laut Apple für "dramatische Schatteneffekte" sorgt. Das Aktivieren von "Studiolicht" soll hingegen eine klare Optik ermöglichen.

Vom Sperrbildschirm zum Foto

Wie andere iPhone-Modelle bietet auch das iPhone X die Möglichkeit, vom Sperrbildschirm aus die Kamera-App direkt zu öffnen. Dazu müsst Ihr einfach auf dem Display nach links streichen, wenn das Display gesperrt ist und Ihr zum Entsperren aufgefordert werdet. Auf diese Weise entgeht Euch hoffentlich kein mögliches Motiv mehr, nur weil der Moment zu schnell vergangen ist.

Zum Fokussieren tippt Ihr dann auf dem iPhone X in der Vorschau wie gewohnt das Motiv an. Als Auslöser könnt Ihr neben dem weißen Kreis auch alternativ die Lautstärke-Tasten benutzen. Um ein Selfie zu machen, tippt Ihr auf das Icon mit den beiden Pfeilen in Kreisform – auf diesem Wege wechselt Ihr von der Haupt- zur Frontkamera.

Die Kamera-Eigenschaften

Die eine Linse der Dualkamera verfügt über eine f/1.8-Blende, die andere über eine f/2.4-Blende. Damit ist die Telefoto-Linse des iPhone X der des iPhone 8 Plus etwas überlegen – und sollte den sogenannten Bokeh-Effekt verstärken, der besonders für Porträt-Fotos geeignet ist. Doch auch Selfies sollen mit dem Gerät besser werden als beispielsweise mit dem iPhone 7 Plus.

Das iPhone X bietet Euch zudem eine doppelte optische Bildstabilisierung – dadurch sollte noch weniger Bewegungsunschärfe zu sehen sein, die durch Eure Bewegung beim Filmen verursacht wird. Dennoch solltet Ihr beim Fotografieren Euren Arm am besten auf einer festen Unterlage ablegen. Einen Vorteil bietet auch das mit 5,8 Zoll sehr große Display des Smartphones, das Euch eine übersichtliche und lebensechte Vorschau ermöglicht.

Zusammenfassung:

  • Das iPhone X bietet Euch wie das iPhone 8 Plus sogenannte "Studiobeleuchtungseffekte"
  • Diese Effekte ruft Ihr über das Würfel-Icon in der Vorschau auf, in dem sich ein Kreis mit vielen Punkten befindet
  • Mit Konturlicht erzielt Ihr Schatteneffekte, mit Studiolicht eine klare Optik
  • Die Kamera-App erreicht Ihr über ein Wischen nach links vom Sperrbildschirm aus
  • Die doppelte optische Bildstabilisierung soll Eure Bewegung bei der Aufnahme ausgleichen. Dennoch ist beim Fotografieren eine feste Unterlage für den Arm empfehlenswert
  • Die Dualkamera des iPhone X ermöglicht bessere Bokeh-Aufnahmen als das iPhone 8 Plus
Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S9: Samsung soll Iriss­can­ner und Gesichts­er­ken­nung verbes­sern
Christoph Lübben
Beim Galaxy S9 soll das Entsperren schneller als beim Vorgänger funktionieren
Das Galaxy S9 erhält wohl nicht nur durch einen neuen Chipsatz eine höhere Performance: Auch Irisscanner und Gesichtserkennung sollen flotter werden.
Mit diesen Serien kommt ihr gut durch den Herbst
Fabian Rehring
Netflix reist in den Wilden Westen: Serienknüller wie "Godless" bringen euch gut unterhalten durch den Herbst
Von explosiver Action im Wilden Westen bis hin zu ulkigem Wikinger-Klamauk: Mit diesen Netflix-Serien ist der verregnete Herbst gerettet.
Akku­scho­nen­der als OLED: Apple soll an microLED-Displays arbei­ten
Francis Lido7
Älteren Gerüchten zufolge hätte die Apple Watch 3 auch ein microLED-Display bekommen können
Apple arbeitet offenbar an einer Bildschirmtechnologie, die OLED ablösen könnte. Bis zur Serienreife wird es aber wohl noch dauern.