Bestellhotline: 0800-0210021

Ist euer iPhone wasserdicht? So findet ihr es heraus

iPhone 8 Display
Das iPhone 8 Plus ist nach IP67 gegen das Eindringen von Wasser geschützt (© 2019 CURVED )
profile-picture

12.02.19 von

Francis Lido

Wer ein iPhone besitzt, möchte verständlicherweise vermeiden, dass sein teures Smartphone Schaden durch eindringendes Wasser nimmt. Wie gut euer Gerät davor geschützt ist, könnt ihr anhand des sogenannten IP-Ratings herausfinden. Am Beispiel des iPhone 8 Plus erklären wir euch, wie das funktioniert.

IP-Rating herausfinden

Zunächst einmal müsst ihr in Erfahrung bringen, welches IP-Rating euer Smartphone erhalten hat. Das findet ihr zum Beispiel über die Webseite des Herstellers heraus. Das iPhone 8 Plus stellt aktuell allerdings einen Sonderfall dar, da Apple das Smartphone infolge einer Klage zumindest vorübergehend nicht mehr hierzulande verkauft – und auch nicht mehr online vermarktet (Stand: Februar 2019). Im Support-Bereich der Hersteller-Webseite findet ihr die Information aber weiterhin: Das iPhone 8 Plus ist nach IP67 gegen Wasser geschützt.

Was bedeutet IP67?

Die Buchstabenkombination "IP" steht für "International Protection". Die Zahl dahinter gibt Aufschluss darüber, wie gut ein Smartphone gegen Wasser und feste Fremdkörper wie Staub geschützt ist. Speziell die zweite Ziffer gibt dabei die Resistenz gegen Wasser an: Je höher der Wert, desto besser ist in der Regel der Schutz. Allerdings schließen höhere Schutzklassen, niedrigere nicht automatisch mit ein.

Der vom iPhone 8 Plus erreichte Wert von "7" (zweite Ziffer) bedeutet, dass das Smartphone ein zeitweiliges Untertauchen ohne Schaden überstehen sollte – allerdings maximal 30 Minuten und nur bis zu einer Wassertiefe von einem Meter. Darüber hinaus solltet ihr beachten, dass dies nur für Frischwasser gilt. Im Meer könnte euer iPhone 8 Plus theoretisch also trotzdem Schaden davontragen.

Die erste Ziffer ("6") im IP-Wert des iPhone 8 Plus besagt, dass das Gerät gegen das Eindringen von Staub und größeren Fremdkörpern geschützt ist. "6" ist auch gleichzeitig der Höchstwert, den ein Smartphone erreichen kann. Der Schutz vor Wasser und Staub kann allerdings mit zunehmender Abnutzung nachlassen. Außerdem greift die Herstellergarantie bei Flüssigkeitsschäden generell nicht.

Nasses iPhone: So solltet ihr vorgehen

Sollte euer iPhone 8 Plus nass geworden sein, entfernt ihr zunächst einmal sämtliche angeschlossenen Kabel. Ist das Gerät mit anderen Flüssigkeiten als Wasser in Kontakt gekommen, spült ihr diese mit ein wenig Leitungswasser ab. Danach oder wenn es sich "nur" um Wasser gehandelt hat, wischt ihr das Smartphone mit einem weichen, fusselfreien Tuch ab.

Überschüssige Nässe entfernt ihr, indem ihr das iPhone mit dem Lightning-Anschluss nach unten leicht auf eure Hand klopft. Dann legt ihr es an einen trockenen und idealerweise etwas luftigen Ort. Auf eine externe Wärmequelle wie etwa einen Föhn solltet ihr verzichten. Bevor ihr Kabel anschließt oder das Smartphone aufladet, solltet ihr mindestens fünf Stunden warten. Das gilt auch für kabelloses Aufladen. Ansonsten könntet ihr euer Smartphone beschädigen.

Wenn der Lautsprecher eures iPhone 8 Plus dumpf klingt, ist möglicherweise Wasser hineingelangt. Überprüfen könnt ihr dies, indem ihr das Gerät mit dem Lautsprecher nach unten auf ein weiches, fusselfreies Tuch legt und schaut, ob Wasser heraustropft. In diesem Fall solltet ihr das Smartphone noch mal wie zuvor beschrieben gründlich abtrocknen.

iPhone 12 Lila Frontansicht 1 Deal
Apple iPhone 12
+ o2 Free M Boost 40 GB
mtl./24Monate: 
41,99
einmalig: 
1,00 €
zum shop
iPhone 12 Pro Max Silber Frontansicht 1 Deal
Apple iPhone 12 Pro Max
+ o2 Free M 20 GB
mtl./24Monate: 
74,99
einmalig: 
1,00 €
zum shop
Wie findet ihr das? Stimmt ab!

Weitere Artikel zum Thema