Apple iPhone 8 Plus: Test, Preise und Fotos

Verfügbar seit Sep 2017

Testergebnis
9.5
Apple iPhone 8 Plus Front Schwarz
Top
  • sehr gute Kamera
  • 4K-Videos mit 60 fps
  • sehr hohe Performance
  • Guter Portraitmodus für Fotos
  • Glas-Finish
Flop
  • Gewichtszunahme

Auf der Keynote im September 2017 hat Apple das Apple iPhone 8 Plus präsentiert. Zusammen mit dem kleineren iPhone 8 bildet das Duo die logische Fortentwicklung des Bestehenden.

Die Rückseite aus Glas ermöglicht kabelloses Laden.(© 2017 Apple)

[Update vom 19. September 2017] Im Vergleich zum Vorgängermodell ändert sich die Akkulaufzeit beim iPhone 8 Plus nicht. Hier zeigen wir Euch, wie Ihr mit den richtigen Einstellungen beim iPhone Energie sparen und die Laufzeit verlängern könnt.   

[Update vom 15. September 2017] Einen Unterschied zwischen dem iPhone 8 Plus und dem iPhone 7 Plus scheint es optisch auf den ersten Blick nicht zu geben. Entscheidend ist hier verbaute Technik im neuen iPhone 8 Plus, die im inneren verborgen ist. Welche technischen Innovationen hinter den Begriffen: Qi, True Tone und A11 Bionic stecken und welche wichtigsten Unterschiede bzw. Merkmale es gibt, haben wir hier zusammengefasst.

Das iPhone X war 2017 das "one more thing", die eine große Sache, auf die alle vor und während der Apple-Keynote gewartet haben. Aber auch abseits der Neuerfindung des iPhone gab es Neuigkeiten von Apple: Das iPhone 8 und das iPhone 8 Plus richten sich dabei vor allem an Interessenten des bekannten Designs. So sind der Homebutton samt Touch ID weiterhin Teil des iPhone 8 Plus.

Optisch ein iPhone 7, technisch ein iPhone 7s: das iPhone 8 (Plus)

An der Optik hat sich im Wesentlich nichts geändert. Das iPhone 8 Plus misst wie das iPhone 7 Plus 5,5 Zoll in der Bildschirm-Diagonale. Das Retina-Display löst ebenfalls in Full-HD bei 401 ppi auf und setzt auf LCD-Technologie. Beim teureren iPhone X verbaut Apple erstmals ein OLED-Display in einem seiner Smartphones.

Neu gegenüber dem Vorjahresmodell ist die True-Tone-Integration in das farbintensivere Panel, die abhängig vom Umgebungslicht automatisch einen Weißabgleich vornimmt, um die Lesbarkeit zu verbessern. Diese kam bereits bei den im Frühjahr 2017 vorgestellten iPads zum Einsatz.

Außerdem neu ist die Glasrückseite beim iPhone 8 Plus, die laut Apple nicht nur härter sein soll als jedes bisher verbaute Glas in einem Smartphone. Es dient darüber hinaus auch einer Funktion, die 2017 Einzug bei den iPhones hält: kabelloses Laden. Trotzdem ist auch das iPhone 8 Plus nach IP67 gegen Spritzwasser geschützt.

Fernab dessen hat sich am Design gegenüber dem 7er-Modell nichts getan. Die weiteren Unterschiede machen sich vor allem in der Hardware bemerkbar.

Mehr Leistung dank Sechs-Kern-CPU

Während Apple bei der Namensgebung der neuen iPhones mit der Tradition gebrochen hat, bleiben sie dieser beim Chipsatz treu: Auf den letztjährig vorgestellten A10-Chip folgt konsequent der A11-Chip, oder genauer der A11 Bionic Chip. Der 64-Bit-Prozessor besteht aus insgesamt sechs Kernen, von denen vier (Mistral-Core) energiesparend arbeiten, während die übrigen zwei (Monsoon-Core) vor allem bei leistungsintensiven Aufgaben einspringen. Die Leistung des Chips soll insgesamt 70 Prozent über der des A10 liegen. Wie hoch die Taktzahl der Kerne genau ist, hat Apple auf der Keynote aber für sich behalten. Wie schon beim 7 Plus sind zudem 3 GB RAM Teil der Hardware.

Bestätigt sind allerdings die Speichergrößen. Wie das iPhone 8 erscheint auch das Plus-Modell nun nur noch in zwei Varianten: mit nominell 64 oder 256 Gigabyte, von denen faktisch ein Teil für das Betriebssystem reserviert ist. Die neuen iPhones erscheinen ab Werk mit iOS 11 samt Augmented-Reality-Funktionen.

Videos in 4K und Porträt Lightning

Die Dualkamera des iPhone 7 Plus ist auch Bestandteil des iPhone 8 Plus. Erneut entspricht die Auflösung der beiden Sensoren 12 Megapixel. Die Brennweiten der Blenden belaufen sich auf f/1.8 und f/2.8. Besonderen Wert hatte Apple während der Präsentation auf den Porträtmodus gelegt. Dieser ist überarbeitet worden und bietet nun mehr Bearbeitungsmöglichkeiten und verbesserte Aufnahmen bei unterschiedlichen Lichtstimmungen. Wie gut der sogenannte "Portrait Lightning"-Modus tatsächlich funktioniert, verrät erst ein ausführlicher Test.

Dass die Kamera der neuen iPhones Videos in 4K mit 60 Bildern pro Sekunde aufnehmen kann, war im Vorfeld bereits vermutet worden. Apple hat dies nun bestätigt. Alternativ sind Zeitlupenvideos mit bis zu 240 fps in Full-HD möglich.

Augmented Reality und kabelloses Laden

Wie auch das iPhone X sind das iPhone 8 und 8 Plus dank iOS 11 dazu in der Lage, Augmented-Reality-Anwendungen abzuspielen. Wie genau diese aussehen, konnte sich Felix bereits Mitte August bei Apple anschauen. Auf der Keynote präsentierte Apple überdies ein neues AR-Spiel, "Sky", das von Thatgamecompany entwickelt wird und zeitexklusiv für die Apple-Devices erscheinen wird.

Wie eingangs erwähnt, ist kabelloses Aufladen eines der zentralen neuen Funktionen der diesjährigen iPhone-Generation. Apple setzt dabei auf den etablierten Qi-Standard und hat im Rahmen der Keynote eine Vielzahl Dritthersteller genannt, die bereits an entsprechendem Zubehör arbeiten. Apple selbst wird ebenfalls eine Lösung anbieten, die sich AirPower nennt und bis zu drei Geräte parallel auflädt. Wie lang der Ladevorgang per Induktion dauert, hat Apple nicht verraten. Allerdings verfügen alle drei neu vorgestellten Smartphones über eine Schnellladefunktion. Ob diese auch beim kabellosen Laden greift, ist bis dato unklar.

Preis und Verfügbarkeit

Das iPhone 8 und das iPhone 8 Plus können ab dem 15. September vorbestellt werden. In den Verkauf gehen die Geräte am 22. September. Beide Telefone erscheinen in den Farben Gold, Silber und Space Grau. Das iPhone 8 Plus kostet in der kleinen Variante mit 64 GB 909 Euro und 1079 Euro in der 256-GB-Variante.

Alle Spezifikationen
Größe158,4 x 78,1 x 7,5 mm
Gewicht202 g
Display5,5 Zoll LCD
Kamera-Auflösung12 Megapixel
ProzessorApple A11 Bionic mit M11 Motion Coprozessor
Speicherkapazität64/256GB
BetriebssystemiOS 11
Erweiterbarer Speichernein
FarbeSilber, Space Grau, Gold
ProdukttypSmartphone
Arbeitsspeicher3GB
4G/LTEja
DatentransferLightning, Bluetooth, WLAN, GPS, NFC, GPRS/EDGE, UMTS, LTE
Kerne / Taktfrequenz6 /
Dual-Simnein
Stylusnein
Fingerabdruckscannerja
Preis bei Markteinführung909 €
StatusErhältlich
MartkeinführungSep 2017
Preise ohne Vertragsbindung

Preise mit Vertragsbindung

Alle passenden Tipps
Ihr könnt den Porträt-Modus-Effekt unter iOS 11 rückgängig machen
iOS 11: So könnt Ihr den Porträt-Modus-Effekt von einem Foto entfer­nen
Lars Wertgen

Unschärfe nachträglich entfernen: Ihr könnt das Bokeh von Apples Porträt-Modus ab iOS 11 ausschalten. Wir erklären Euch, wie das funktioniert.

Apple Maps verfügt auch über eine 3D-Ansicht für große Gebäude
Apples Karten-App: Das iPhone zur Indoor-Navi­ga­tion nutzen
Christoph Lübben

Die Übersicht im Einkaufzentrum nicht verlieren: Ab iOS 11 unterstützt Apples Karten-App für's iPhone auch Indoor-Navigation. So nutzt Ihr sie.

Das Kurzbefehl-Menü öffnet Ihr durch dreimaliges Tippen auf den Homebutton
iOS: So ändert Ihr die Farbein­stel­lun­gen auf dem iPhone via Kurz­be­fehl
Christoph Lübben

Farbeinstellungen müsst Ihr unter iOS nicht immer direkt im Menü ändern. Ihr könnt zum Wechseln auch Kurzbefehle auf dem iPhone festlegen.

Ihr könnt den Notfallpass unter "Notfall" auf dem Sperrbildschirm des iPhones anzeigen lassen
iOS: Notfall­pass auf dem Sperr­bild­schirm anzei­gen – so geht's
Christoph Lübben

Ihr könnt unter iOS einen Notfallpass erstellen. Diese medizinischen Daten lassen sich auch auf dem Sperrbildschirm anzeigen. Das müsst Ihr dafür tun.

Im Lightning-Anschluss vom iPhone kann sich Staub ansammeln und das Aufladen verhindern
iPhone lädt nicht: Das könnt Ihr tun
Christoph Lübben

Euer iPhone lässt sich nicht mehr aufladen? Ihr müsst womöglich nicht gleich eine teure Reparatur machen lassen. Wir erklären Euch, was Ihr tun könnt.

Die Aufnahme-Funktion könnt Ihr ab iOS 11 über das Kontrollzentrum erreichen
iOS 11: So nehmt Ihr ohne Mac Euren iPhone- oder iPad-Bild­schirm auf
Christoph Lübben

Bildschirminhalte von iPhone und iPad aufnehmen – dank der Screen-Recording-Funktion von iOS 11 geht das ganz einfach.