iPhone X kabellos aufladen: Anker veröffentlicht zwei neue Ladegeräte

Die Glasrückseite des iPhone X macht kabelloses Laden möglich
Die Glasrückseite des iPhone X macht kabelloses Laden möglich(© 2017 CURVED)

Dank ihrer Glasrückseiten lassen sich iPhone X, iPhone 8 und iPhone 8 Plus kabellos aufladen. Apples offizielle Ladematte AirPower lässt aber zumindest vorerst noch auf sich warten. Anker hat jetzt zwei Alternativen dazu veröffentlicht.

Die beiden neuen Qi-Ladegeräte (siehe Tweet) von Anker heißen PowerWave 7.5 Pad und PowerWave 7.5 Stand, wie der amerikanischen Webseite des Herstellers zu entnehmen ist. Noch sind beide nur in den USA und Kanada erhältlich, eine Einführung in Deutschland dürfte aber folgen. Amazon liefert beide Geräte außerdem auch aus den USA nach Deutschland. Für das PowerWave 7.5 Pad verlangt Anker 45 US-Dollar, für den PowerWave 7.5 Stand 49 US-Dollar. Beide Geräte hat Anker speziell für das Zusammenspiel mit iPhone X und iPhone 8 (Plus) entworfen. Sie laden die Smartphones mit den von Apple empfohlenen 7,5 Watt schnell auf.

Auch zu anderen Smartphones kompatibel

Solltet ihr oder ein Familienmitglied darüber hinaus aber beispielsweise ein Galaxy S8 oder S9 besitzen, könnt ihr diese auch mit 10 Watt aufladen – und somit eine noch schnellere Aufladezeit als bei den Apple-Geräten erreichen. In diesem Fall soll es 2,6 Stunden bis zur vollständigen Aufladung des Akkus dauern. Für das iPhone X benötigen PowerWave 7.5 Pad und PowerWave 7.5 Stand etwas länger: Bis Apples Flaggschiffs wieder voll im Saft steht, dauert es offenbar 3,1 Stunden.

Glaubt man der Anker-Webseite, stellt das aber immer noch einen deutlichen Vorteil gegenüber anderen Ladegeräten dar, die das iPhone X und iPhone 8 unterstützen. Diese sollen für eine komplette Ladung angeblich 4,3 Stunden benötigen. Im Rahmen unseres Tests zu Apples Flaggschiff gelang uns das aber deutlich schneller. Aber es geht noch fixer: Nutzt dafür ein nicht im Lieferumfang des iPhone X enthaltenes, 29 Watt starkes USB-C-Netztteil – dann ladet ihr allerdings nicht kabellos.


Weitere Artikel zum Thema
Apple knöpft sich Entwick­ler wegen Bild­schirm-Aufzeich­nung vor
Sascha Adermann
Apple geht gegen heimliches Datensammeln vor, um die Privatsphäre der Nutzer zu schützen.
Apple reagiert auf das heimliche Datensammeln beliebter iPhone-Apps und droht den Entwicklern harte Strafen an. Hat Google ein ähnliches Problem?
Beliebte iPhone-Apps nehmen offen­bar das Gesche­hen auf eurem Bild­schirm auf
Sascha Adermann
Auch auf dem iPhone Xs Max können Apps eure Bildschirm-Eingaben offenbar aufzeichnen
Gläserne iPhone-Nutzer? Offenbar zeichnen diverse beliebte Apps das Nutzungsverhalten genau auf. Sogar sensible Daten könnten dadurch in Gefahr sein.
Diese iPho­nes dürfen ab sofort in Deutsch­land nicht mehr verkauft werden
Francis Lido
Peinlich !23Das iPhone 8 darf Apple in Deutschland aktuell nicht mehr verkaufen
Qualcomm hat Sicherheiten hinterlegt, um ein Verkaufsverbot für bestimmte iPhones zu erwirken. Über Händler sind diese aber noch verfügbar.