Release von AirPower: Apples kabelloses Ladepad schon bald erhältlich?

Gab’s schon5
AirPower soll mehrere Geräte gleichzeitig kabellos aufladen können
AirPower soll mehrere Geräte gleichzeitig kabellos aufladen können(© 2017 Apple)

Im September 2017 stellte Apple das Ladepad AirPower vor. Schon bald könnte die Matte, die kabelloses und gleichzeitiges Aufladen von mehreren Geräten ermöglicht, in den Handel kommen. Das behauptet zumindest ein Mitarbeiter der US-Einzelhandelskette Best Buy.

Apple soll Ende März 2018 AirPower und das neue Ladecase für die AirPods veröffentlichen, behauptet der Tippgeber gegenüber dem Portal The Apple Post. Demnach werde Best Buy  AirPower von Tag eins an im Angebot haben. Aufgrund der Quelle ist die Information natürlich mit entsprechender Vorsicht zu genießen. Apples einzige offizielle Angabe zu dem Thema stammt noch von der Keynote, laut der das Zubehör irgendwann 2018 erscheint.

Drei auf einen Streich

Das Apple-Zubehör soll das Aufladen von iPhone X, iPhone 8 Plus, Apple Watch und AirPods vereinfachen. AirPower soll bis zu drei Geräte gleichzeitig kabellos mit Energie versorgen können. Apple verspricht dabei einen Ladezyklus bei maximaler Geschwindigkeit. Dazu müsst ihr das Ladepad einfach an den Strom anschließen und euer Apple-Produkt irgendwo auf die Matte legen. Viele Qi-Ladestationen anderer Anbieter setzen hingegen eine genaue Platzierung der aufzuladenden Geräte voraus.

Das anfangs erwähnte, speziell für die AirPods entwickelte Ladecase soll ebenfalls kabelloses Aufladen unterstützen. Was für einen Preis Apple für AirPower aufrufen wird, ist bislang nicht bekannt. Gerüchten zufolge dürften es etwas mehr als 200 Euro werden. Die Ladehülle für die AirPods soll etwa 65 Euro kosten.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone X: Apples erstes OLED-iPhone im Refur­bis­hed-Sonder­an­ge­bot
ADVERTORIAL
ANZEIGEDas iPhone X ist immer noch ein echter Hingucker
Nur solange der Vorrat reicht: Sichert euch jetzt ein günstiges generalüberholtes iPhone X.
"iPhone X hätte mich fast umge­bracht": Milli­ar­den-Klage von Esco­bar-Bruder
Francis Lido
Gefällt mir10Roberto Escobar mit einem Foto seines berühmten Bruders Pablo
Beinahe hätte das iPhone X den Bruder von Pablo Escobar umgebracht, heißt es in einer Klage. Was ist passiert?
iPhone X von Jeff Bezos gehackt: Wie konnte das passie­ren?
Francis Lido
Gefällt mir6Das iPhone X ist durch Technologien wie Face ID eigentlich gut geschützt
Auch der reichste Mann der Welt ist nicht sicher vor Cyber-Angriffen via WhatsApp: So lief der Hack von Jeff Bezos' iPhone X ab.