Release von AirPower: Apples kabelloses Ladepad schon bald erhältlich?

Weg damit !5
AirPower soll mehrere Geräte gleichzeitig kabellos aufladen können
AirPower soll mehrere Geräte gleichzeitig kabellos aufladen können(© 2017 Apple)

Im September 2017 stellte Apple das Ladepad AirPower vor. Schon bald könnte die Matte, die kabelloses und gleichzeitiges Aufladen von mehreren Geräten ermöglicht, in den Handel kommen. Das behauptet zumindest ein Mitarbeiter der US-Einzelhandelskette Best Buy.

Apple soll Ende März 2018 AirPower und das neue Ladecase für die AirPods veröffentlichen, behauptet der Tippgeber gegenüber dem Portal The Apple Post. Demnach werde Best Buy  AirPower von Tag eins an im Angebot haben. Aufgrund der Quelle ist die Information natürlich mit entsprechender Vorsicht zu genießen. Apples einzige offizielle Angabe zu dem Thema stammt noch von der Keynote, laut der das Zubehör irgendwann 2018 erscheint.

Drei auf einen Streich

Das Apple-Zubehör soll das Aufladen von iPhone X, iPhone 8 Plus, Apple Watch und AirPods vereinfachen. AirPower soll bis zu drei Geräte gleichzeitig kabellos mit Energie versorgen können. Apple verspricht dabei einen Ladezyklus bei maximaler Geschwindigkeit. Dazu müsst ihr das Ladepad einfach an den Strom anschließen und euer Apple-Produkt irgendwo auf die Matte legen. Viele Qi-Ladestationen anderer Anbieter setzen hingegen eine genaue Platzierung der aufzuladenden Geräte voraus.

Das anfangs erwähnte, speziell für die AirPods entwickelte Ladecase soll ebenfalls kabelloses Aufladen unterstützen. Was für einen Preis Apple für AirPower aufrufen wird, ist bislang nicht bekannt. Gerüchten zufolge dürften es etwas mehr als 200 Euro werden. Die Ladehülle für die AirPods soll etwa 65 Euro kosten.

Weitere Artikel zum Thema
Apple knöpft sich Entwick­ler wegen Bild­schirm-Aufzeich­nung vor
Sascha Adermann
Apple geht gegen heimliches Datensammeln vor, um die Privatsphäre der Nutzer zu schützen.
Apple reagiert auf das heimliche Datensammeln beliebter iPhone-Apps und droht den Entwicklern harte Strafen an. Hat Google ein ähnliches Problem?
Beliebte iPhone-Apps nehmen offen­bar das Gesche­hen auf eurem Bild­schirm auf
Sascha Adermann
Auch auf dem iPhone Xs Max können Apps eure Bildschirm-Eingaben offenbar aufzeichnen
Gläserne iPhone-Nutzer? Offenbar zeichnen diverse beliebte Apps das Nutzungsverhalten genau auf. Sogar sensible Daten könnten dadurch in Gefahr sein.
Diese iPho­nes dürfen ab sofort in Deutsch­land nicht mehr verkauft werden
Francis Lido
Peinlich !23Das iPhone 8 darf Apple in Deutschland aktuell nicht mehr verkaufen
Qualcomm hat Sicherheiten hinterlegt, um ein Verkaufsverbot für bestimmte iPhones zu erwirken. Über Händler sind diese aber noch verfügbar.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.