Nintendo Switch: Lösungen für die häufigsten Probleme mit der neuen Konsole

Peinlich !15
Die Nintendo Switch läuft noch nicht ganz rund.
Die Nintendo Switch läuft noch nicht ganz rund.(© 2017 CURVED)

Pixelfehler, außer Kontrolle geratene Joy-Cons, nicht funktionierende Game Cards. Die Fehlerliste bei der am 3. März 2017 erschienen Nintendo Switch ist kurz nach dem Start ganz schön lang. Wir zeigen Euch Lösungsansätze für die gängigsten Probleme.

Plötzlich ist der Spieler unterlegen. Das aufgesammelte Schwert ist zerbrochen, die Feinde in der Überzahl. Da hilft nur eines: Flucht. Aber was macht die Spielfigur? Anstatt den Rückzug anzutreten, rennt Link direkt in die Horden. Unbewaffnet. Was folgt, ist der "Game Over"-Screen. Den sieht man in "The Legend of Zelda: Breath of the Wild" zwar ziemlich oft, durch einen eigenwilligen Helden sollte das digitale Ableben aber nicht herbeigeführt werden.

Der linke Joy-Con macht Probleme

Dieses Phänomen tritt bei manchen Nutzern, dem Autor eingeschlossen, dann auf, wenn sie "Zelda" spielen, während die Konsole über das Dock mit dem Fernseher verbunden ist. Schuld daran ist der linke Joy-Con, dessen Antenne im Inneren neben einem großen Metallkasten platziert  ist, der das Signal offenbar blockiert. Nintendo ist dieses Problem bekannt. Im englischen Support-Forum listet der Hersteller mehrere Lösungsvorschläge auf. Sind die Joy-Cons geladen und habt Ihr das neuste Software-Update installiert?

Wenn Ihr beide Fragen mit "Ja" beantworten könnt, solltet Ihr sichergehen, dass das Dock nicht hinter dem Fernseher versteckt oder in der Nähe eines Aquarium, eines metallenen Objekts oder eines Bluetooth-Lautsprechers steht.  Außerdem könne das Signal durch Notebooks, Tablets, kabellose Kopfhörer, Mikrowellen, schnurlose Telefone und USB-3.0-fähige Geräte wie Festplatten gestört werden. In dem Fall empfiehlt Nintendo, diese Geräte ca. 1,2 Meter (vier Fuß) von der Switch aufzubewahren. Am besten funktionieren die Joy-Cons also, wenn sie direkte Sicht auf das Dock beziehungsweise das Tablet haben.

Der linke Joy-Con macht Probleme, wenn die Nintendo Switch im Dock steckt.(© 2017 CURVED)

Der Fernseher schaltet immer wieder zur Switch

Ein weiteres Problem mit dem Dock: Steckt Ihr die Switch ins Dock, kann es passieren, dass Euer TV selbstständig auf den den entsprechenden HDMI-Kanal schaltet. Wenn man zocken möchte, ist das eine tolle Sache. Soll die Konsole nur laden, ist ganz das ganz schön nervig. Die naheliegende Lösung: HDMI-CEC am TV abschalten. Das hat allerdings zur Folge, dass der Fernseher nicht mehr automatisch zum HDMI-Kanal für den Blu-ray-Player oder andere angeschlossene Geräte springt, wenn Ihr diese einschaltet.

Game Cards werden nicht erkannt

In einigen Fällen verweigert die Nintendo Switch offenbar die Annahme der Game Cards. Euer erster Reflex sollte es laut Trusted Reviews sein, das Spiel noch einmal herauszunehmen und wieder einzustecken. Hilft das nicht, liegt es vielleicht am Spiel an sich. Sofern Ihr Euch ein zweites Spiel gekauft habt, probiert diese Game Card.

Funktioniert diese, sollte Ihr Euch an den Händler wenden, bei dem Ihr das erste Spiel gekauft habt und einen Austausch veranlassen. Funktioniert sie nicht, ist offenbar etwas an der Konsole defekt. In dem Fall ist Nintendo der beste Ansprechpartner. Alte Hausmittel wie das Pusten in den Schlitz helfen leider nicht mehr weiter.

Spiele ruckeln beim Zocken

Wenig beeindruckend fällt das Spiele-Line-up zum Launch aus. Der mit Abstand beste Titel ist "The Legend of Zelda: Breath of the Wild." Das Problem: Im Spiel kommt es zu unschönen Rucklern. Kollegin Stefanie beschreibt es so: "Des Öfteren fehlen Bilder oder die Framerate bricht kurzzeitig mächtig ein."

Das liegt offenbar daran, dass die Konsole im Hintergrund ständig versucht, sich automatisch mit einem WLAN zu verbinden. Um das Ruckeln zu minimieren, ist es also ratsam, WLAN abzuschalten. Dazu geht Ihr in die Einstellungen, wählt Flugzeugmodus aus und aktiviert selbigen. Alternativ navigiert Ihr in den Einstellungen zum Punkt Internet, wählt Interneteinstellungen und dann das WLAN aus, mit dem Ihr Euch normalerweise verbindet. Hier stellt Ihr dann den Punkt "Automatisch verbinden" ab.

"The Legend of Zelda: Breath of the Wild" ruckelt beim Zocken.(© 2017 CURVED)

Die Switch startet nicht

Manche Nutzer berichten, dass die Nintendo Switch manchmal nicht angeht, wenn man auf den Power-Button drückt. Dann ist sie quasi im Stand-by-Modus eingefroren. Wie Mashable berichtet, ist das kein Grund zur Panik. Alles was nötig ist, ist ein Hard-Reset. Dazu haltet Ihr die den Einschalter einfach 15 Sekunden gedrückt und drückt danach ganz normal darauf. Das sollte das Problem bereits beheben. Angst vor Datenverlust müsst Ihr nicht haben.

Auf dem Bildschirm sind Pixelfehler zu sehen

Ärgerlich: Man freut sich wochenlang auf die neue Konsole, und dann sind beim ersten Einschalten Pixelfehler beziehungsweise tote Pixel auf dem Display zu sehen. Was nun tun? Gar nichts, sagt Nintendo. "Eine kleine Anzahl an toten Pixeln sind typisch für LCD-Bildschirme. Diese sind normal und sollten nicht als Defekt angesehen werden", heißt es auf einer Support-Seite. Im Klartext: Habt Ihr Pixelfehler entdeckt, ist das Euer Pech.

Natürlich könnt Ihr immer noch versuchen, Euch an den Händler zu wenden, bei dem Ihr Euer Gerät gekauft habt und auf Kulanz und einen Austausch hoffen. Habt Ihr die Konsole online bezogen, könnt Ihr sie außerdem innerhalb von 14 Tagen ohne Angaben von Gründen zurückgeben.


Weitere Artikel zum Thema
Im April kosten­los für die Xbox: Micro­soft nennt Spiele für Games with Gold
Microsoft hat die kostenlosen "Games with Gold"-Spiele für April angekündigt.
Microsoft hat verraten, welche Spiele für Xbox-Besitzer mit Gold-Mitgliedschaft im April kostenlos sind.
Fossil Q Venture und Q Explo­rist: Neue Smart­wat­ches für Herbst ange­kün­digt
Michael Keller
So sieht die Fossil Q Venture aus
Fossil will im Jahr 2017 insgesamt 300 Smartwatches veröffentlichen. Dazu gehören beispielsweise die Q Venture und Q Explorist.
Nintendo Switch: Kunden können defekte Joy-Cons repa­rie­ren lassen
Nintendo hat das Problem für die Verbindungsabbrüche gefunden und gelöst.
Die Verbindungsprobleme der Joy-Cons sind passé. Nintendo hat das Problem erkannt und gelöst. Eine Rückrufaktion wird es aber nicht geben.