Pokémon GO Plus: So setzt Ihr das Wearable am besten ein

Her damit !10
Die LED vom Pokémon GO Plus blinkt, sobald etwas Wichtiges in Eurer Nähe ist
Die LED vom Pokémon GO Plus blinkt, sobald etwas Wichtiges in Eurer Nähe ist(© 2016 CURVED)

Mit dem Release des Gadgets Pokémon GO Plus in Deutschland haben Trainer ganz neue Möglichkeiten zur Interaktion im Spiel – ohne dabei überhaupt das Smartphone zu zücken. Wir klären Euch über die wichtigsten Funktionen des Wearables auf, damit Ihr dieses optimal einsetzen könnt.

Laufend aktiv sein

Das wichtigste Feature des Gadgets: Sobald Ihr auf Eurem Smartphone die App gestartet habt und via Bluetooth das Pokémon GO Plus-Wearable verbunden ist, muss Euer Display nicht mehr unbedingt aktiv sein. So könnt Ihr Euch beispielsweise gemütlich Eure Laufschuhe anziehen und ein paar Kilometer durch den Wald laufen. Sowohl Euer Pokémon-Buddy als auch Eure auszubrütenden Eier bekommen die gelaufenen Kilometer gut geschrieben.

Pokéstops anstupsen

Mit dem Gadget wird es auch überflüssig, Euer Smartphone bei einem Pokéstop aus der Tasche zu holen. Sobald Ihr in Reichweite der Item-Spender seid, leuchtet eine blaue LED auf Eurem Pokémon GO Plus auf. Zusätzlich spürt Ihr eine leichte Vibration am Handgelenk. Nun reicht es, wenn Ihr lediglich kurz auf den Button des Wearables drückt, um den Pokéstop zu nutzen. Wenn Ihr Euch an einem Ort für längere Zeit aufhaltet, informiert Euch das Gadget auch auf die gleiche Weise, sobald der Pokéstop wieder verfügbar ist.

Pokémon vom Handgelenk aus fangen

Eine weitere Funktion von Pokémon GO Plus ist, dass Ihr die kleinen Taschenmonster auch "blind" fangen könnt. Dafür solltet Ihr allerdings zuerst auf die LED Eures Gadgets achten: Ein grünes Blinken bedeutet, dass sich ein Pokémon in der Nähe befindet, das Ihr bereits gefangen habt. Ein gelbes Blinken signalisiert Euch dagegen, dass es sich um ein Euch noch unbekanntes Exemplar handelt. Grundsätzlich könnt Ihr Pokémon "blind" fangen, indem Ihr auf den Button des Gadgets drückt. Danach wird automatisch ein Pokéball auf das erschienene Monster geworfen.

Beachtet allerdings dabei, dass über dieses Feature nur der Standard-Pokéball automatisch geworfen wird. Auch flieht das Pokémon sofort, wenn der Versuch misslungen ist. Dementsprechend solltet Ihr Euch gut überlegen, wann Ihr die Funktion einsetzen wollt. Achtet also auf die Farbe der blinkenden LED, um Euch kein seltenes Exemplar entgehen zu lassen.

Zusammenfassung:

  • Wenn Ihr das Wearable Pokémon GO Plus besitzt, kann das Smartphone in vielen Situationen in der Tasche bleiben
  • Sobald das Gadget und die Gaming-App aktiv sind, werden Eure zurückgelegten Kilometer auch dann gezählt, wenn Euer Smartphone-Display gesperrt ist. So könnt Ihr spielend leicht Eier ausbrüten oder Bonbons für Euren Pokémon-Buddy bekommen
  • Um einen Pokéstop mit dem Wearable zu besuchen, begebt Euch in dessen Nähe und wartet darauf, dass Euer Pokémon GO Plus kurz vibriert und eine blaue LED blinkt. Drückt nun den Button des Gadgets, um Euch automatisch die Items zu holen
  • Es lassen sich auch Pokémon mit dem Gadget fangen: Eine grün blinkende LED weist auf ein Taschenmonster hin, das Ihr bereits gefangen habt, eine gelb blinkende LED bedeutet, es befindet sich ein Euch unbekanntes Pokémon in der Nähe
  • Sobald die LED in Gelb oder Grün blinkt, müsst Ihr den Button auf dem Gadget drücken, um einen Pokéball zu werfen
  • Achtung: Wenn Ihr auf diese Art und Weise ein Pokémon fangen wollt, werden nur die Standard-Pokébälle geworfen. Außerdem flieht das Monster, wenn der Versuch fehlschlägt

Weitere Artikel zum Thema
Apple Watch 3 naht: Ausver­kauf des Nike+-Modells
Guido Karsten3
Die Apple Watch Nike+ erscheint womöglich schon bald in einer neuen Ausführung
Nike hat den Preis seines aktuellen Apple-Watch-Modells deutlich gesenkt. Das könnte auf einen baldigen Release des Nachfolgers hindeuten.
WhatsApp Web erhält Status-Feature
Guido Karsten
WhatsApp Web lässt Euch nun auch Euren Status bearbeiten
Das Status-Feature war bislang nur in der mobilen Variante des Messengers verfügbar. Nun dürft Ihr auch über die Web-Version darauf zugreifen.
Der Google Assi­stant funk­tio­niert jetzt mit allen kompa­ti­blen Smart­pho­nes
Marco Engelien
Der Google Assistant auf dem OnePlus 3
Der Google Assistant landet auf immer mehr Smartphones. Ab sofort sollen in Deutschland alle kompatiblen Geräte Zugriff auf die KI haben.