Radfahren mit Runtastic Road Bike: So nutzt ihr die Fitness-App optimal

Mit Runtastic Road Bike könnt ihr eure Touren besser planen und auswerten
Mit Runtastic Road Bike könnt ihr eure Touren besser planen und auswerten(© 2018 CC. Unsplash/Adrian Flores)

Wusstet ihr, dass es Runtastic auch in der Fahrrad-Variante gibt? Radfahrer finden in der Fitness-App "Runtastic Road Bike" jede Menge nützliche Funktionen und Trainingsmöglichkeiten. Praktisch ist die Anwendung sowohl für Profis als auch für Hobbyradler. Wie ihr sie optimal verwendet, erklären wir euch in diesem Ratgeber. Ihr könnt das Programm im Google Play Store für Android und im App Store von Apple für iPhone herunterladen.

Fahrrad-Routen finden

Eine der größten Hürden beim Radfahren ist die Suche nach einer geeigneten Route, denn dieser Schritt kostet unter Umständen Zeit. Einfach drauflos zu fahren ist aber heikel, wenn ihr die Gegend nicht kennt oder euch gern auf das Fahren statt Navigieren konzentrieren möchtet. Die Fahrrad-App vereinfacht euch die Suche: Wählt oben links das Icon mit den drei horizontalen Strichen an und tippt dann auf "Routen". Wählt ihr im nächsten Fenster "Jetzt ansehen" aus, zeigt euch die App verschiedene Strecken an, die ihr ausprobieren könnt. Auf diese Weise entdeckt ihr unter Umständen viele neue Radwege. Neben genauer Strecken- und Kilometeranzeige erfahrt ihr, wie die jeweilige Route von anderen Nutzern bewertet wurde, und erhaltet Infos zur geschätzten Dauer.

Eine nützliche Funktion ist zudem die der Offline-Karten: Wenn ihr während der Fahrt euer mobiles Datenvolumen nicht zu sehr beanspruchen möchtet, speichert ihr die Karte einfach schon vor der Tour auf eurem Smartphone. So könnt ihr diese selbst dann abrufen, wenn ihr keinen Empfang habt. Tippt dafür in der Kartenansicht von "Runtastic Road Bike" auf den Pfeil nach unten, den ihr in der Navigationsleiste am unteren Ende des Displays seht. Wählt dann einen Ausschnitt der Karte aus, den ihr herunterladen möchtet, und tippt auf "Laden". Die App zeigt euch an, wie viel Platz die Offline-Karte auf eurem Smartphone belegen wird.

So zeichnet ihr Touren mit der Fitness-App auf

Vor allem für Trainingszwecke ist es ideal, Touren aufzuzeichnen und hinterher zu analysieren. Ob ihr im Online- oder Offline-Modus trainiert, ist dabei ganz egal, denn die Fahrradtouren werden via GPS getrackt. Folgende Parameter zeichnet die kostenlose App für Fitness-Fans auf: Dauer, Distanz, Tempo, Höhenmeter, Kalorienverbrauch und Pace. Tippt einfach auf „Aktivität starten“ in der Kartenansicht, um mit eurer Tour zu beginnen.

Training mit "Runtastic Road Bike" auswerten

Steht für euch der Fitnessgedanke beim Radfahren im Vordergrund, könnt ihr die aufgezeichneten Touren im Anschluss auch auswerten. So seht ihr, in welcher Zeit ihr wie viele Kilometer zurückgelegt habt und wie lange ihr auf ebenen Strecken, bergauf und bergab gefahren seid. Anschaulicher werden die Ergebnisse durch entsprechende Grafiken. Trainiert ihr mit der "Runtastic Road Bike"-App gezielt für einen Wettkampf, könnt ihr euch nach jeder Tour eure Fortschritte anzeigen lassen, um so eure Trainingseinheiten zu optimieren.

Tippt auf das Icon oben links mit den drei horizontalen Strichen. Anschließend wählt ihr "Verlauf" aus. Sucht euch nun eine aufgezeichnete Tour heraus, die ihr auswerten möchtet. Tippt ihr auf die Karte, könnt ihr euch sogar ansehen, an welchen Stellen ihr besonders schnell unterwegs gewesen seid oder wo ihr es mit einer schwierigen Steigung zu tun bekommen habt. Anhand dieser Werte könnt ihr dann mit "Runtastic Road Bike" bei der nächsten Tour darauf achten, an welchen Stellen der Route ihr euch noch mehr ins Zeug legen müsst oder wann ihr euch noch etwas Energie für eine Steigung aufsparen solltet.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone: Werden Pass und Führer­schein bald über­flüs­sig?
Michael Keller
Unterwegs könnte das iPhone bald noch nützlicher werden
Könnt ihr euch bald mit dem iPhone ausweisen? Apple arbeitet offenbar daran, noch mehr offizielle Dokumente zu digitalisieren.
Mehr­wert­steu­er­sen­kung macht Handys und Mobil­funk­ver­träge ab Juli güns­ti­ger
Guido Karsten
Mit der Mehrwertsteuersenkung sind vielerorts auch Handys und Mobilfunkverträge günstiger.
Um die Auswirkungen der Coronakrise abzufedern wurde eine Mehrwertsteuersenkung beschlossen. Auch Handys und Mobilfunkverträge werden damit günstiger.
Apple Pay ohne Kredit­karte nutzen: Commerz­bank bietet neue Lösung
Michael Keller
Smart8Apple Pay ermöglicht das kontaktlose Bezahlen via iPhone oder Apple Watch
Die Commerzbank ermöglicht nun die Nutzung von Apple Pay – ohne Kreditkarte. Dazu nutzt das Geldinstitut einen Trick.