Samsung Galaxy S5: Praktische Features via GSM-Codes

Her damit20
Samsung Galaxy S5
Samsung Galaxy S5(© 2014 CURVED)

Viele von Euch werden das Samsung Galaxy S5 vermutlich nur über das klassische Menü bedienen. Dabei habt Ihr jedoch die Möglichkeit, mit GSM-Codes versteckte Menüs zu aktivieren – und sogar einige Funktionen freizuschalten, die ansonsten gar nicht verfügbar wären.

Was sind eigentlich GSM-Codes?

GSM-Codes und deren Vorläufer USSD sind Service- und Steuerbefehle, die Ihr über Zeichen- und Symbolfolgen auf jeder Smartphone-Tastatur eingeben und mit der grünen Anruftaste bestätigen könnt. Mit diesen Geheimcodes könnt Ihr verschiedene Einstellungen in Eurem Smartphone oder auf der SIM-Karte einsehen und individuell ändern. Generell gelten die GSM-Codes auf jedem Handy, allerdings gibt es ein paar Unterschiede zwischen Android und iOS sowie zwischen verschiedenen Herstellern.

Seriennummer und Software-Version checken

Mit Hilfe von GSM-Codes könnt Ihr sehr einfach die Seriennummer oder die derzeitige Android-Version Eures Samsung Galaxy S5 prüfen, ohne lange in Menüs suchen zu müssen. Der Code *#06# zeigt Euch die sogenannte IMEI-Nummer Eures Smartphones an, also die eindeutige ID. Diese Nummer kann beispielsweise wichtig werden, wenn die Polizei im Falle eines Diebstahls das Mobiltelefon eindeutig identifizieren muss. Mit dem Code *#1234# erhaltet Ihr hingegen Details zur Soft- und Hardware Eures Galaxy S5. Falls Ihr einmal Eure Handynummer vergessen haben solltet und nicht lange im Kontaktmenü kramen wollt, hilft der Code *135#, der die Nummer direkt auf dem Display anzeigt.

Handystatistiken überprüfen

Wenn Ihr den GSM-Code *#*#4636#*#* in Eurer Samsung Galaxy S5 eingebt, erhaltet Ihr interessante Nutzungsstatistiken und Informationen über den Akku des Smartphones. Im Menü "Akkuinformationen" finden sich sogar detaillierte Angaben zur Temperatur und Spannung des Akkus sowie zur Betriebsdauer des Handys. Unter "Nutzungsstatistik" wird angezeigt, wie lange eine App schon aktiv ist, "WiFi Information" verrät Euch, wie es um den Status der WLAN-Verbindung bestellt ist und mit welcher Verschlüsselung die Verbindung gesichert ist.

Das geheime Test-Menü erkunden

Während Nutzer des iPhone 5s bei der Eingabe des GSM-Codes *#0*# nur eine Fehlermeldung erhalten, bekommt Ihr mit dem gleichen Code auf Eurem Samsung Galaxy S5 Zugang zum geheimen Testmenü. Dort könnt Ihr beispielsweise den Infrarotsender, den Vibrationsmotor oder die Lage-, Licht- und Beschleunigungssensoren Eures Smartphones ausprobieren. Im gleichen Menü könnt Ihr die Farbdarstellung des Displays überprüfen, um nicht funktionierende Pixel zu entdecken.

Zusammenfassung

  • Mit sogenannten GSM-Codes lassen sich Einstellungen im Samsung Galaxy S5 ohne Umwege über Menus direkt per Tastatureingabe verändern
  • Die Codes werden in der Telefon-App eingegeben und mit dem grünen "Anrufen"-Symbol bestätigt
  • Es gibt unzählige GSM-Codes für Android, mit besonders interessanten Zeichenkombinationen erhaltet Ihr sogar Zugang zu Testmenüs und Handystatistiken

Weitere Artikel zum Thema
Xiaomi Mi Note 10 und Galaxy S11: Sind 108 MP zu viel?
Francis Lido
Das ist die 108-MP-Kamera des Xiaomi Mi Note 10
Die Fachpresse feiert die 108-MP-Kamera des Xiaomi Mi Note 10. Doch die hohe Auflösung hat auch Nachteile.
Galaxy S11 Kamera: Schlägt sie die Konkur­renz in allen Diszi­pli­nen?
Lukas Klaas
Das Samsung Galaxy S11 soll Videos in nie da gewesener Qualität möglich machen.
Die Samsung Galaxy S11 Kamera wird wohl Videos in nie da gewesener Qualität möglich machen. Wie? Das erfahrt ihr hier.
Galaxy Note 10 Lite bringt ein verlo­ren geglaub­tes Feature zurück
Martin Haase
Das Galaxy Note 10 hatte es nicht.
Sowohl dem Galaxy Note 10 als auch das Note 10+ fehlen ein Feature – die Lite-Version soll es bekommen.