Deals
Kostenfreie Bestellhotline
0800-0210021 Montag - Freitag 8 - 20 Uhr Samtag 9 - 18 Uhr

Hast du schon bestellt?
Bestellung verfolgen Hilfe & FAQ

Smartphone mit SD-Kartenslot 2022: Ergibt das noch Sinn?

Galaxy A52s SIM Slot
Das Galaxy A52s verfügt über einen Steckplatz für Speicherkarten (© 2021 CURVED )

Wer 2022 ein Smartphone mit SD-Kartenslot sucht, wird noch immer fündig. Euch dürfte aber aufgefallen sein: Die Auswahl wird kleiner – insbesondere bei den Premium-Modellen. Warum das so ist, was ihr für Alternativen habt und was ihr sonst noch zu Handys mit Speichererweiterung wissen müsst.

Inhaltsverzeichnis

Smartphone mit SD-Kartenslot 2022: Unsere Favoriten

Redmi Note 11 Pro 5G
7.7/10
CURVED-Score
Xiaomi Redmi Note 11 Pro 5G
Top
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • 120-Hertz-AMOLED-Display
  • Ausdauernder Akku
  • Leistungsstarke Kamera
Flop
  • Kaum Unterschiede zum Vorgänger
Samsung Galaxy A13
Samsung Samsung Galaxy A13

Unsere

Experten-Einschätzung

Vielversprechend
  • Quad-Kamera mit bis zu 50 MP
  • ausdauernder Akku
  • 6,4 Zoll Display
  • scharfes, hochauflösendes Display
  • schnelles WiFi 5
Weniger Vielversprechend
  • Gehäuse aus Plastik
  • vergleichsweise träger Prozessor
  • LCD statt OLED-Display
Top Preis-Leistung 2021 Redmi Note 10 Pro
7.8/10
CURVED-Score
Xiaomi Redmi Note 10 Pro
Top
  • OLED-Display mit 120 Hz und HDR10
  • Kamera mit 108 MP
  • Hohe Bildschirmhelligkeit
  • Edles Gehäuse
  • Gute Akkulaufzeit
Flop
  • Zu viel Bloatware
  • Kamera kaum besser als beim Vorgänger
  • Nachtmodus-Fotos ausbaufähig
Top Preis-Leistung 2020 Galaxy S20 Fan Edition
8.3/10
CURVED-Score
Samsung Galaxy S20 Fan Edition
Top
  • Schneller als S20 und Note 20
  • Gute Kamera
  • 120-Hz-Display
  • S20-Modell mit bester Akkulaufzeit
  • Sehr gute Stereo-Lautsprecher
Flop
  • Kunststoffrückseite fühlt sich billig an
  • Flaches Display

Flaggschiffe ohne SD-Kartenslot: Das sind die 5 Gründe

Ob Samsung Galaxy S22 Ultra, Xiaomi 12 Pro 5G oder Google Pixel 7 Pro: Die wichtigsten Smartphones 2022 sind nicht mit SD-Kartenslot ausgestattet. Und Richtung Apple braucht ihr ohnehin nicht zu schauen. In iPhones verzichtet man traditionell auf solche Kartensteckplätze; auch wenn ihr euer iPhone durchaus mit SD-Karte und USB-Stick verbinden könnt. Die Gründe dafür sind seitens der Hersteller vielseitig:

1. Platz und Geld sparen

Auf der einen Seite sparen Hersteller innerhalb des Geräts etwas Platz ein, den sie für ein schmaleres Design oder für andere Hardware nutzen können. Bei der physischen Speichererweiterung den Rotstift anzusetzen, spart auch etwas Produktionskosten ein. Stattdessen stecken die Anbieter das Geld in größeren internen Speicher. Dieser ist relativ günstig, lässt sich allerdings teuer verkaufen.

2. Käufer zu teureren Modellen führen

Ja, es geht natürlich auch um den bestmöglichen Profit. Bei Smartphones mit SD-Kartenslot kaufen Nutzer eher das Modell mit dem kleineren internen Speicher. Jene Varianten sind allerdings auch die günstigsten, während die teureren Modelle einer Serie mit größerer Speicherkonfiguration liegen bleiben. Das gefällt Herstellern aus wirtschaftlicher Sicht natürlich nicht, da sie am separaten Zubehör wie günstigen SD-Speicherkarten nicht verdienen.

3. Der kleinste interne Speicher ist groß genug

Zudem reift bei den Marken die Meinung, dass SD-Karten überflüssig seien. Die Zeiten sind vorbei, in denen ein Handy nur eine Speicherkapazität von etwa 64 oder 32 GB hat. Die Konfigurationsmöglichkeiten des Samsung Galaxy S22 beginnen zum Beispiel bei 128 GB. Das reicht bei den meisten Nutzer für ein paar Jahre, wie wir euch bereits in unserem Ratgeber "Smartphone-Speicherplatz: Wie viel ihr wirklich benötigt" erklärt haben. Der Speicher dürfte auch deshalb ausreichen, da die viele Nutzer statistisch gesehen ihr aktuelles Handy ohnehin spätestens nach drei Jahren durch ein neues Modell ersetzen.

4. Technischen Nachteilen aus dem Weg gehen

Und dann gibt es noch die technischen Gründe, warum es Herstellern relativ leicht fällt, aus ihrem bisherigen Handy mit SD-Slot in der neuen Generation auf die physische Speichererweiterung zu verzichten: Die Übertragung von Karte auf System kostet Energie und sorgt für Wärme. Auch wenn sich dies mittlerweile eher bei Low-Budget-Modellen negativ auf die Akkulaufzeit auswirken dürfte, als bei Flaggschiffen mit den neusten und effizientesten Chipsätzen.

Zudem sind SD-Karten dem Primärspeicher unterlegen, was sich negativ auf die Performance auswirkt, wenn ihr Dateien von einer externen Karte abruft. Und wen kritisieren Nutzer dann als Erstes? Den Handy-Hersteller – obwohl die Ursache eine billige Speicherkarte ist. Schließlich investieren eher Fotografen in teures und hochwertiges Speicherzubehör als Smartphone-User.

Unsere Empfehlung

12 Pro 5G Schwarz Frontansicht 1
200 € Cashback
Xiaomi 12 Pro 5G
+ o2 Free M 20 GB
  • 100 € Cashback-Vorteil(Auszahlung 4 Wochen nach Aktivierung)
  • 100 € Wechselbonus(erfolgreiche Rufnummernmitnahme erforderlich*)
  • 20 GB LTE & 5G Datenvolumen (mit bis zu 300 MBit/s)
mtl./36Monate: 
44,99 €
einmalig: 
1,00 €
Jetzt kaufen Alle Xiaomi Angebote

5. Android schränkt Möglichkeiten ein

Längst wird euch sogar softwareseitig das Leben erschwert. In den neuesten Android-Versionen könnt ihr eure Apps nicht mehr auf einer SD-Karte installieren oder verschieben. Dabei sind es eben jene Anwendungen, die in der Summe einiges an Speicherplatz wegnehmen. Immerhin schützt Android das gesamte System, also auch SD-Karten.

Wie teuer ist eine microSD-Karte?

Hauptsächlich hängt es an zwei Faktoren, wie viel ihr in eine microSD-Karte investieren müsst: Welche Speichergröße bringt das Zubehör mit und wie hoch ist die Schreib- und Lesegeschwindigkeit?
Bei der Kapazität dürften Karten mit 64 GB, 128 GB, 256 GB, 512 GB oder 1 TB interessant sein. Es gibt auch Karten, die mehr Speicher bieten. Diese sind für Smartphones allerdings nicht relevant, da die meisten Handys mit SD-Speicherkarten bis maximal 1 TB kompatibel sind. Was das Tempo angeht, sollte man sich sowohl beim Schreiben als auch beim Lesen durchaus bei 70 MB/s oder schneller bewegen.
Die Preise für die kleinsten Karten beginnen bei etwas über fünf Euro. Für größere Kapazitäten (256 GB) zahlt ihr circa 20 Euro und für eine Karte mit 256 GB könnt ihr durchaus 35 Euro und mehr einplanen. Ein Beispiel: Eine SanDisk Extreme mit 256 GB kostet knapp 50 Euro.
Weitere Tipps findet ihr bei uns und unserem Ratgeber: So findet Ihr die richtige microSD-Speicherkarte für ein Android-Smartphone.

Haben SD-Kartenslots in Smartphones nun eine Zukunft?

Der Trend geht in eine Richtung, der euch wahrscheinlich vom Kopfhöreranschluss bekannt vorkommt: Jenes Feature verschwindet immer mehr, da es neuere Alternativen (kabellose Kopfhörer) gibt. Dies begann zunächst im Premium-Segment und setzt sich langsam in der Mittelklasse durch. Der Prozess wiederholt sich nun unlängst.

Die durchaus nachvollziehbare Entwicklung muss für euch allerdings nicht bedeuten, dass ihr euch von SD-Karten-Handys abwenden müsst. Es erklärt nur den Trend und warum es schwieriger wird, solche Modelle zu finden. Für ein aktuelles Xiaomi mit SD-Kartenslot gilt das zum Beispiel bereits heute in der Mittelklasse. Der Hersteller verzichtet etwa beim Xiaomi 12 Lite auf den Slot. Wer seinen Speicher also auf jeden Fall physisch erweitern will, muss nach älteren Geräten Ausschau halten oder sich bei entsprechenden Geräten der Mittelklasse bedienen, wie etwa dem Xiaomi Redmi 10 5G oder Fairphone 4.

Unsere Empfehlung

12 Lite Schwarz Frontansicht 1
5 GBEXTRA
Daten
Xiaomi 12 Lite
+ BLAU Allnet XL 5 GB + 5 GB
  • Blau Aktion! +5 GB Extra Daten (Eine Aktion von Blau)
  • 5+5 GB LTE Datenvolumen (mit bis zu 25 MBit/s)
  • Allnet Telefon & SMS Flatrate (in alle deutsche Netze)
mtl./24Monate: 
20,99 €
19,99 €
einmalig: 
13,00 €
Jetzt kaufen Alle Xiaomi Angebote

Smartphone ohne SD-Kartenslot: Und wenn alles voll ist?

Solltet ihr ein Handy besitzen, dessen Speicher dann doch irgendwann voll ist, müsst ihr eure Daten nicht zwingend löschen oder auf andere Datenträger verschieben(, auf die ihr unterwegs keinen Zugriff habt). Setzt stattdessen auf eine Cloud. Diese funktioniert im Prinzip wie eine Speicherkarte. Sie ist nur eben virtuell und flexibler.

Beim Cloud-Speicher ladet ihr eure Daten von eurem Handy aus bei einem Cloud-Dienst hoch. Einmal richtig eingestellt, passiert dies im Hintergrund automatisch. Greift nun von überall auf eure Daten zu und seid nicht nur an euer Handy gebunden. Verbindet euch zum Beispiel via Tablet oder PC mit eurer Cloud. Jenes Angebot hat zudem einige Nachteile nicht, die es aber bei einer SD-Karte gibt. Verliert ihr eure microSD etwa oder geht diese kaputt, dann sind eure Daten verloren. Das Problem gibt es bei Cloud-Diensten nicht.

Diese sind allerdings bei größeren Speicherplätzen nicht mehr kostenlos und in der Summe teurer. Außerdem empfiehlt sich ein Tarif mit reichlich Datenvolumen. Wenn ihr euch bei uns beispielsweise ein iPhone 14 Plus mit Vertrag sichert, habt ihr allerdings bereits das nötige Gesamtpaket auf einmal gebucht.

Übrigens: Im verlinkten Artikel erklären wir euch, wie ihr eure Bilder vom Handy auf den PC übertragen könnt, falls ihr eure Daten mal verschieben möchtet.

Warum Handys mit SD-Karte und Dual-SIM für Ärger sorgen können

Und solltet ihr doch noch fündig werden und euch ein SD-Karten-Handy kaufen wollen, noch ein wichtiger Tipp: Wenn ihr in den Spezifikationen von einem Handy mit SD-Slot und Dual-SIM lest, solltet ihr genau hinschauen, um böse Überraschungen zu vermeiden. Meist lässt sich beides nämlich nicht zur selben Zeit nutzen, da es sich um sogenannte Hybridlösungen handelt. Jene Modelle verfügen über einen SIM-Karten-Schlitten, der neben der Standardkarte Platz für eine zweite Karte bietet. In diese könnt ihr entweder eine weitere SIM-Karte oder eine SD-Karte stecken. Dies wird auch Hybrid-Slot genannt.

Unsere Empfehlung

Redmi Note 11 Blau Frontansicht 1
5 GBEXTRA
Daten
Xiaomi Redmi Note 11
+ BLAU Allnet XL 5 GB + 5 GB
  • Blau Aktion! +5 GB Extra Daten (Eine Aktion von Blau)
  • 5+5 GB LTE Datenvolumen (mit bis zu 25 MBit/s)
  • Allnet Telefon & SMS Flatrate (in alle deutsche Netze)
mtl./24Monate: 
15,99 €
14,99 €
einmalig: 
1,00 €
Jetzt kaufen Alle Xiaomi Angebote

Jene Varianten sind relativ häufig anzutreffen. Wenn ihr jedoch ein Smartphone mit SD-Kartenslot und reinem Dual-SIM-Steckplatz kaufen wollt, ist das Angebot schon deutlich überschaubarer. Hier lohnt etwa ein Blick auf das Xiaomi Redmi Note 11. Das Handy bietet sozusagen das Gesamtpaket, was SIM- und SD-Karten angeht. Ihr könnt also sowohl eure berufliche als auch private SIM-Karte nutzen und eure Daten auf eurer SD-Karte speichern.

eSIM als Problemlöser: Ist das die Alternative der Zukunft?

Alternativ bietet es sich an, ein eSIM Handy mit SD-Karte zu wählen. Hierbei handelt es sich um eine plastikfreie Alternative zur klassischen SIM. Ihr nutzt dann eine virtuelle Karte und ein Vorteil ist: Der Platz für die physische SD-Karte bleibt frei und ihr umgeht das bisherige Problem.

Ihr habt von eSIM noch nichts gehört? Das wäre nicht verwunderlich. Tatsächlich sind eSIM bislang eher in Smartwatches als in Handys verbreitet, dass soll sich aber künftig ändern. GSMA rechnet damit, dass sich 2025 mehr als ein Drittel der Smartphones per eSIM mit dem Mobilfunknetz verbinden.

Und spätestens seit der Enthüllung des iPhone 14 dürfte es an der Prognose keine Zweifel mehr geben: In den USA können Käufer von iPhone 14 (Plus) und iPhone 14 Pro (Max) ihr Handy nur noch mit eSIM nutzen. Da Apple am Markt als absoluter Trendsetter gilt, dürfte die künftige Richtung damit vorgegeben sein; auch wenn es hierzulande das iPhone 14 noch mit Dual-SIM gibt.

Deal Redmi Note 10 Pro Schwarz Frontansicht 1
7 GBEXTRA
Daten
Xiaomi Redmi Note 10 Pro
+ BLAU Allnet Plus 8 GB + 7 GB
mtl./24Monate: 
18,99
einmalig: 
1,00 €
Jetzt kaufen Alle Xiaomi Angebote
Deal Redmi Note 11 Blau Frontansicht 1
5 GBEXTRA
Daten
Xiaomi Redmi Note 11
+ BLAU Allnet XL 5 GB + 5 GB
mtl./24Monate: 
15,99 €
14,99
einmalig: 
1,00 €
Jetzt kaufen Alle Xiaomi Angebote
Wie findet ihr das? Stimmt ab!
Weitere Artikel zum Thema