So vernetzt ihr TV und Lautsprecher mit eurem Smart Home

Lautsprecher wie den Sonos One könnt ihr in euer Heimnetz einbinden und mit einem Smart Home vernetzen
Lautsprecher wie den Sonos One könnt ihr in euer Heimnetz einbinden und mit einem Smart Home vernetzen(© 2017 CURVED)

Ein Smart Home ist nicht nur praktisch zur Verbindung von mehreren Haushaltsgeräten, Lampen, Rauchmeldern und Co. Ihr könnt auch intelligente Fernseher, Stereoanlagen und weitere Geräte vernetzen. Über einen smarten Lautsprecher könnt ihr dann zum Beispiel einige Aktionen über einen Sprachbefehl auslösen oder die Technik auch dann steuern, wenn ihr unterwegs seid. Zudem könnt ihr eure Entertainment-Technik mit anderen Gadgets verbinden und Automationen erstellen. Wir haben die Möglichkeiten für euch zusammengetragen.

TV an, Licht aus

Mit smarten Lampen allein könnt ihr schon praktische Routinen erstellen, damit sich das Licht etwa schon einschaltet, wenn ihr durch die Haustür kommt. Einige Fernseher-Modelle könnt ihr wiederum über einen Hub ansteuern. Wieso beide Produkte also nicht einfach kombinieren? Das ermöglicht es euch letztendlich, das Einschalten des TVs in eine Automation einzubinden. Mit einer Routine dimmt euer Smart Home dann das Licht, sobald ihr den großen Bildschirm eingeschaltet habt. Abhängig vom Hersteller können die Lampen sogar passende Farben zu den dargestellten TV-Inhalten annehmen.

Wenn ihr dann etwa Netflix schauen und auf eure Fernbedienung verzichten möchtet, bietet sich eine Kombination aus Chromecast und Google Home oder aus Fire TV und Amazon Echo an. So verbindet ihr TV und smarten Lautsprecher ohne viel Aufwand und könnt das Programm von Video-Streaming-Diensten mit einem Kommando starten.

Musik über Smart Home steuern

Mittlerweile ist es nicht mehr unbedingt notwendig, dass ihr eine Fernbedienung zur Steuerung eurer Musik benötigt. Im Handel gibt es bereits viele smarte Lautsprecher, die über WLAN verfügen. Dementsprechend könnt ihr diese mit Amazon Echo, Google Assistant oder Apple Siri steuern – abhängig von eurem Modell. Viele Hersteller bieten euch zudem die Möglichkeit, alle Geräte miteinander zu verbinden, um via Multiroom Songs in mehreren Räumen gleichzeitig abzuspielen.

Besitzt ihr zum Beispiel einen Netzwerk-Receiver mit Audio-Chromecast, könnt ihr eure Stereo- oder Surroundanlage via Sprachbefehl steuern. Entweder von eurem Smartphone aus über die Home-App, oder über den Lautsprecher Google Home. Die Einrichtung erfolgt hier über eine App. Bei einigen Geräten könnt ihr Lieder sogar von unterwegs aus abspielen. Diese Funktion ist jedoch mit Vorsicht zu genießen.

Entertainment-Geräte in Routinen einbauen

Für eine einfache Vernetzung der Entertainment-Geräte mit eurem Smart Home bieten sich Steuerzentralen wie der Logitech Harmony Hub an. Mit diesem verbindet ihr diverse TV-Modelle mit anderen smarten Produkten – etwa den Leuchten von Philips Hue. In der App legt ihr dafür die passenden Aktionen fest und verknüpft die Gadgets. Anschließend könnt ihr den Hub dann noch mit einem smarten Lautsprecher verbinden. Mit einem Amazon Echo benötigt ihr dafür zum Beispiel nur den passenden Alexa-Skill.

Praktisch ist es, wenn ihr zudem Routinen für bestimmte Uhrzeiten erstellt. Zum Beispiel, wenn ihr am Morgen immer zur gleichen Zeit in die Küche geht, kann euer Smart Home Musik über eure Lautsprecher abspielen – während im Hintergrund der Kaffee kocht. Möglichkeiten gibt es viele. Wichtig ist letztendlich, dass verschiedene Geräte über Hubs auch miteinander kommunizieren können. Darauf solltet ihr nach Möglichkeit bereits achten, wenn ihr euch ein Smart Home gerade erst zulegt.


Weitere Artikel zum Thema
Handys mit langer Akku­lauf­zeit: Die Dura­cell-Häschen unter den Smart­pho­nes
Jörg Geiger
Das sind die Handys mit der längsten Akkulaufzeit.
Viel Power braucht viel Energie – wer sein Smartphone intensiv nutzt, sieht schnell Schwarz. Hier die Handys mit der längsten Akkulaufzeit.
Apple Watch schickt "gesun­den" Mann zur Herz-OP
Lars Wertgen
Unfassbar !18Die Gesundheits-Funktionen der Apple Watch erweisen sich immer wieder als Lebensretter
Die Apple Watch hat einem Nutzer erneut das Leben gerettet. Dieses Mal war es aber nicht die EKG-App, die den entscheidenden Hinweis gab.
Duales WLAN für Smart­pho­nes: Surft ihr bald mit drei­fa­cher Geschwin­dig­keit?
Lars Wertgen
Auf eurem Smartphone könnt ihr bald noch schneller surfen
Bald ladet ihr Dateien wohl um ein Vielfaches schneller als bisher auf euer Smartphone. Duales WLAN soll dies möglich machen.