Spotify: Preise des Premium-Abos für Singles, Familien und Studenten

Spotify bietet unterschiedliche Abos an
Spotify bietet unterschiedliche Abos an(© 2017 CURVED)

Millionen Musikfans streamen ihre Lieblingssongs über Spotify – einige kostenlos, andere illegal. Immer mehr aber nutzen auf sie zugeschnittene Abo-Optionen. Wir erklären euch, welche Preise auf der Musik-Streaming-Plattform aufgerufen werden und was ihr für euer Geld bekommt.

Preise für Spotify Premium

Wer Spotify mit allen Funktionen nutzen möchte, zahlt nach einer kostenlosen Testphase von 30 Tagen monatlich 9,99 Euro. Mit Spotify Premium ist der Musik-Dienst werbefrei, außerdem steht euch eine höhere Soundqualität zur Verfügung. Zudem lässt sich Musik ohne Internetverbindung hören, indem ihr die Lieder auf euer Smartphone oder ein anderes Gerät herunterladet. Ihr könnt beliebig viele Songs überspringen. Wenn ihr die Smartphone-Variante des Dienstes verwendet, könnt ihr ohne Abonnement Playlisten beispielsweise nur in der Zufallswiedergabe starten und keinen Titel direkt abspielen.

Wenn ihr nach dem ersten Gratis-Monat keinen Premium-Dienst buchen wollt, müsst ihr den Service kündigen – ansonsten verlängert sich euer Abo automatisch um jeweils einen Monat. Ihr könnt den Dienst monatlich kündigen und seid daher nicht an lange Laufzeiten gebunden. Ist die verbleibende Zeit eures Abonnements dann abgelaufen, wird euer Konto automatisch auf Spotify Free umgestellt.

Spotify Family macht es günstiger

Für Familien bietet der Streaming-Dienst eine besondere Abo-Option, bei der mehrere Personen ihre Lieblingsmusik hören können, aber nur ein Preis fällig wird. Dieser liegt bei 14,99 Euro im Monat und gilt für den eigentlichen Abonnenten und bis zu fünf Familienmitglieder. Voraussetzung: Alle müssen dieselbe Anschrift haben.

Mit Spotify Family greift jeder auf sein individuelles Konto zu und behält aus seiner vorausgegangenen Mitgliedschaft alle gespeicherten Titel. Der große Vorteil: Die Zahlung wird nur über einen Account abgewickelt und solltet ihr euch das Family-Abo zu sechst teilen, kostet es pro Kopf nur rund 2,50 Euro.

Für Schüler und Studenten

Für 4,99 Euro hören auch Schüler und Studenten ohne Werbepausen und Einschränkungen. Von dem halben Preis profitiert ihr jeweils ein Jahr, danach ist die normale monatliche Gebühr fällig. Ausnahme: Ihr seid immer noch Schüler oder Student. Spotify benötigt von euch einen Studiennachweis, wenn ihr von dem günstigen Preis profitieren wollt. Ihr registriert euch dafür bei Spotify-Partner UNiDAYS. Der Dienstleister weist euch aber darauf hin, dass ihr nach einem Jahr einen erneuten Nachweis erbringen müsst und ansonsten den herkömmlichen Preis für Spotify Premium zahlt.

Zusammenfassung:

  • Spotify gibt es als kostenlose Variante, allerdings mit Werbung und zahlreichen Einschränkungen. "Free-"Nutzer haben auf dem Smartphone beispielsweise nur den Shuffle-Modus und eine geringere Audioqualität
  • Premium-Mitglieder zahlen 9,99 Euro im Monat
  • Die Familien-Option ist etwas teurer (14,99 Euro), deckt dafür aber einen Haupt-Abonnenten und bis zu fünf weitere Familienmitglieder ab
  • Schüler und Studenten können den Musik-Streaming-Dienst für ein Jahr zum halben Premium-Preis nutzen. Ein Nachweis ist nötig
  • Das Rabatt-Abo lässt sich verlängern; sofern ihr weiterhin Schüler oder Studenten seid
  • Ihr könnt einmalig über 30 Tage kostenlos die Premium-Funktionen nutzen. Ab und zu gibt es Aktionen, die den Test-Zeitraum aber auch verlängern
  • Ein Abo ist monatlich kündbar
Weitere Artikel zum Thema
Spotify: Hard­ware-Entwick­lung ist offen­bar weit voran­ge­schrit­ten
Lars Wertgen
Bisher ist Spotify ein reiner Musik-Streaming-Dienst ohne eigene Hardware
Was entwickelt Spotify hinter verschlossenen Türen? Der Streaming-Dienstleister könnte bald eigene Geräte veröffentlichen.
Ulti­mate Ears Megab­last und Blast erhal­ten Spotify-Sprach­steue­rung
Michael Keller
Die smarten Lautsprecher UE Blast und Megablast bieten Alexa-Integration
Ultimate Ears stattet seine Lautsprecher mit Updates aus: Megablast und Blast unterstützen nun die Sprachsteuerung von Spotify.
Insta­gram: Face­book stellt neue Funk­tio­nen für die Foto-App vor
Lars Wertgen
Der Video-Chat befindet sich noch in der Testphase
Facebook erweitert die Foto-App Instagram demnächst gleich um ein ganzes Paket an neuen und überarbeiteten Funktionen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.