WhatsApp auf dem iPad nutzen: Das müsst Ihr wissen

Peinlich !5
Über Umwege lässt sich WhatsApp auch auf dem iPad nutzen
Über Umwege lässt sich WhatsApp auch auf dem iPad nutzen(© 2014 CURVED)

Eigentlich kaum zu glauben, dass es WhatsApp trotz über einer Milliarde Nutzer noch immer nicht in einer offiziellen iPad-Version gibt. Das bedeutet aber keinesfalls, dass sich der beliebte Messenger nicht auch aufs Apple-Tablet holen und darauf nutzen lässt. Hier erfahrt Ihr, wie das geht und was Ihr wissen solltet, bevor Ihr Euch darauf stürzt.

Was Ihr braucht: Euer iPad, Euer iPhone sowie einen Computer mit iTunes und der kostenlosen Software iFunbox – und vielleicht ein paar warnende Worte vorweg. Ihr solltet eine Sache über WhatsApp bedenken, die Euch die Idee, es auf dem iPad zu installieren, womöglich gleich wieder austreibt: WhatsApp-Accounts sind an eine Rufnummer gebunden und grundsätzlich auf ein verwendetes Gerät beschränkt.

Nur ein WhatsApp-Account pro Rufnummer und Gerät möglich

Das bedeutet konkret, dass Ihr den Messenger nicht auf Eurem iPad und iPhone mit demselben Nutzerprofil verwenden könnt. Bemerkt die App, dass sie auf einem anderen Gerät verwendet wird als zuletzt, müsst ihr dieses erneut verifizieren. Wenn Ihr WhatsApp auf Eurem iPad nutzen wollt, dann entweder nur dort oder mit einem Zweit-Account, der allerdings auch eine zweite Rufnummer erfordert – dank kostenloser Prepaid-SIM-Karten ist das aber kein Hindernis. Synchronisierte Chat-Verläufe zwischen beiden Geräten gibt es damit nicht und auch Eure Kontakte werden zwei unterschiedliche Profile von Euch sehen.

WhatsApp auf das iPad holen: Die Vorbereitung

Zunächst müsst Ihr WhatsApp auf Eurem iPhone installieren. Das gilt auch dann, wenn Ihr die App bereits nutzt, denn um den Messenger auf Eurem iPad zum Laufen zu bekommen, benötigt Ihr eine frische Installation auf dem iPhone als Basis. Wenn Ihr zuvor Eure Chatverläufe und Daten sichern möchtet, könnt Ihr das in WhatsApp selbst tun: Im Einstellungen-Menü der App geht in die "Chat-Einstellungen" zum "Chat Backup", wo Ihr mit "Jetzt Backup erstellen" genau das tun könnt. Installiert WhatsApp auf Eurem iPhone und registriert Euren Account, inklusive der Eingabe des Aktivierungs-Codes, den Ihr dabei zugeschickt bekommt.

Wichtige Dateien zwischenspeichern

Schließt das iPhone nun an Euren Computer an, startet iFunbox und begebt Euch dort ins App-Verzeichnis Eures iPhones. Wenn Ihr nun den WhatsApp-Eintrag auswählt, seht Ihr auf der rechten Seite das Innere des dazugehörigen Verzeichnisses. Ihr braucht die Ordner "Library" und "Documents" – kopiert sie am besten einfach auf Euren Desktop. Euer iPhone hat seinen Job hiermit erledigt und kann wieder abgestöpselt werden.

Als nächstes holt Ihr WhatsApp auf Euren Computer. Begebt Euch dazu in iTunes zum App Store, sucht nach WhatsApp und ladet die App herunter. Sucht nun auf Eurem Computer den "Mobile Applications"-Ordner im iTunes-Verzeichnis. Dort findet Ihr eine Datei, deren Name mit "WhatsApp" beginnt und auf ".ipa" endet – kopiert diese auf Euren Desktop, wir werden sie gleich noch brauchen.

Endlich: WhatsApp wird auf Eurem iPad installiert

Schließt nun Euer iPad an den Computer an und wählt in iFunbox den Menüpunkt "Install App". Wenn Ihr nun die zuvor auf Eurem Desktop abgelegte .ipa-Datei auswählt, wird WhatsApp auf Eurem iPad installiert. Damit die App auch funktioniert, müsst Ihr noch einmal tricksen: Navigiert im App-Verzeichnis von iFunbox zum frisch erschienen WhatsApp-Eintrag und kopiert die Dateien hinein, die Ihr zuvor von Eurem iPhone geholt habt – Ihr ersetzt also die Ordner "Documents" und "Library" durch die auf Eurem Desktop zwischengespeicherten.

Manchmal braucht es dann doch einen Jailbreak

Das sollte es gewesen sein – mit etwas Glück läuft WhatsApp nun auf Eurem iPad. In jüngerer Vergangenheit häufen sich allerdings die Berichte, dass dieses Vorgehen nicht mehr den gewünschten Erfolg bringt. Vermutlich ab einer bestimmten Software-Version glückt auf dem Weg zwar alles, am Ende vertröstet das iPad aber mit "Es tut uns leid, aber leider wird Ihr Gerät derzeit nicht unterstützt." Dann hilft aber immerhin noch die kostenlose Cydia-App WhatsPad, für deren Nutzung Euer iPad allerdings einen Jailbreak benötigt.

Zusammenfassung

  • Ihr könnt WhatsApp nicht mit demselben Account auf iPhone und iPad nutzen
  • Um den Messenger auf Eurem iPad zu installieren, müsst Ihr die App zunächst auf Eurem iPhone neu installieren und registrieren
  • Schließt das iPhone an Euren Computer an und kopiert mit iFunbox die Ordner "Documents" und "Library" aus dem WhatsApp-Verzeichnis des iPhones auf Euren Desktop
  • Ladet den Messenger über iTunes am Computer herunter, schließt Euer iPad an und installiert via iFunbox die .ipa-Datei von WhatsApp aus dem "Mobile Applications"-Ordner auf Eurer Festplatte
  • Ersetzt in iFunbox die "Documents"- und "Library"-Ordner auf Eurem iPad durch die von Eurem Desktop
  • Solltet Ihr beim Start von WhatsApp auf Eurem trotzdem eine Fehlermeldung erhalten, hilft nur ein Jailbreak und die Cydia-App WhatsPad

Weitere Artikel zum Thema
HomePod: Apples smar­ter Laut­spre­cher kann nun auf euren Kalen­der zugrei­fen
Francis Lido
Der HomePod bietet nun ein neues Feature
Der HomePod hat dazugelernt: Ab sofort erstellt er auf Wunsch Termine in eurem Kalender oder fragt diese ab.
iOS 12: Apple veröf­fent­licht neue öffent­li­che Beta
Lars Wertgen
Neues Feature von iOS 12: die Bildschirmzeit
Wer die Neuerungen von iOS 12 testen möchte, steigt in dessen Public-Beta-Programm ein. Die sechste Testversion von Apples Betriebssystem ist da.
"Fort­nite": Update bringt zwei neue Spielm­odi
Lars Wertgen
In "Fortnite" nehmt ihr es mit Gegner jetzt noch mehr aus der Ferne auf
Epic Games hat für "Fortnite" einen neuen Patch veröffentlicht: Dieser führt unter anderem neue Modi und eine zerstörerische Waffe ein.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.