Bestellhotline: 0800-0210021

Xiaomi Redmi Note 10 Pro vs. Galaxy A52: Vergleich der Mittelklasse-Monster

Xiaomi Redmi Note 10 Pro vs. Galaxy A52 Header
Xiaomi Redmi Note 10 Pro vs. Galaxy A52 Header (© 2021 CURVED )
36
profile-picture

17.05.21 von

Robert Kägler

In diesem Artikel zeigen wir euch das Xiaomi Redmi Note 10 Pro und das Galaxy A52 im Vergleich. In unserem Überblick erfahrt ihr, was die beiden Mittelklasse-Smartphones zu bieten haben, wie die Handys im Duell gegeneinander abschneiden und welches Modell möglicherweise besser zu euren Ansprüchen passt.

Technische Daten im Vergleich: Xiaomi Redmi Note 10 Pro vs. Galaxy A52

Bevor wir in den Vergleich Xiaomi Redmi Note 10 Pro vs. Galaxy A52 einsteigen, haben wir für euch die wichtigsten technischen Daten in einer Übersicht zusammengefasst.

Xiaomi Redmi Note 10 Pro

  • Display: 6,67 Zoll AMOLED-Display (2400 x 1080 Pixel), 120 Hertz
  • Chipsatz: Snapdragon 732G
  • RAM: 6 GB Arbeitsspeicher
  • Speicherplatz: 64 GB / 128 GB
  • Quad-Kamera: Hauptkamera (108 MP), Ultraweitwinkel (8 MP), Makro (5 MP), 2 MP (Tiefensensor)
  • Frontkamera: Weitwinkel (16 MP)
  • Akku: 5020 mAh
  • Betriebssystem: Android 11 mit MIUI 12 ab Werk vorinstalliert
  • Anschlüsse: USB-C, 3.5 mm Kopfhöreranschluss
  • 5G: Nein
  • Preis: 299 Euro (Stand: Mai 2021)
  • Xiaomi Redmi Note 10 Pro mit Vertrag

Redmi-Note-10-Pro
Das Xiaomi Redmi Note 10 Pro gibt es in Glacier Blue, Gradient Bronze und Onyx Gray (© 2021 Xiaomi )

Samsung Galaxy A52

  • Display: 6,5 Zoll Super-AMOLED-Display (2400 x 1080 Pixel), 90 Hertz
  • Chipsatz: Snapdragon 720G
  • RAM: 6 GB / 8 GB Arbeitsspeicher
  • Speicherplatz: 128 GB / 256 GB
  • Quad-Kamera: Hauptkamera (64 MP), Ultraweitwinkel (12 MP), Makro (5 MP), Tiefensensor (5 MP)
  • Frontkamera: Weitwinkel (32 MP)
  • Akku: 4500 mAh
  • Betriebssystem: Android 11 mit One UI 3.1 ab Werk vorinstalliert
  • Anschlüsse: USB-C, 3.5 mm Kopfhöreranschluss
  • 5G: Nein (stärkere 5G-Version erhältlich)
  • Preis: 349 Euro (Stand: Mai 2021)
  • Samsung Galaxy A52 mit Vertrag

Samsung Galaxy A52 Test Aufmacherbild
Das Samsung Galaxy A52 in "Awesome Blue" (© 2021 Curved )

Design: Zwillinge mit auffälligen Kameras

Zunächst wollen wir uns das allgemeine Design der beiden Mittelklasse-Smartphones anschauen. Einen deutlichen Unterschied findet ihr auf der Rückseite. Denn das Xiaomi setzt auf hochwertiges Gorilla Galss 5, während ihr bei Samsung mit Plastik vorlieb nehmen müsst. Glas fühlt sich besser in der Hand an und weniger anfällig gegenüber Kratzern, dafür kann Plastik Stürze besser ab.

Samsung setzt beim Galaxy A52 hier auf eine stark mattierte Optik, während Xiaomi das Redmi Note 10 Pro etwas glänzen lässt, um einen hochwertigeren Eindruck zu vermitteln. Das ist letztlich zwar Geschmackssache, Fingerabdrücke zeichnen sich aber vor allem auf der grauen Variante des Note 10 Pro deutlicher ab.

Samsung Galaxy A52 Kamera
Nur die Objektive des Galaxy A52 heben sich farblich ab (© 2021 Curved )

Ebenfalls auffällig sind auch die großen Kamerabuckel auf der Rückseite: Das Kameraelement des Galaxy A52 ist dabei in matter Gehäusefarbe gehalten. Xiaomi geht den gewagteren Weg und setzt auf verschiedene Elemente.

Frontal sind die Smartphones fast nicht zu unterscheiden. Verhältnismäßig dünne Ränder, ein kleines Kinn und ein Punch-Hole zeichnen biede Geräte aus. Die mittig platzierte Frontkamera des Redmi Note 10 Pro ist hier minimal kleiner. Vergleichen wir die Maße, zeigt sich das Redmi Note 10 Pro mit 164 x 76.5 x 8.1 mm und einem Gewicht von 193 g als die weniger handliche Option. Samsungs Galaxy A52 kommt hier auf 159.9 x 75.1 x 8.4 mm und etwas leichtere 189 g.

Im Kampf gegen eindringendes Wasser oder Staub kann sich Samsung behaupten. Eine IP67-Zertifizierung garantiert in den meisten Lagen einen guten Schutz. Beim Redmi Note 10 Pro müsst ihr etwas besser aufpassen, es ist mit IP53 nicht gegen das Eintauchen in Wasser geschützt.

Display: AMOLED mit doppelt Hertz

In puncto Display-Qualität spielen die Smartphones in der gleichen Liga: Ihr bekommt in beiden Fällen ein großes OLED-Display mit einer Auflösung von 2400 x 1080 Pixeln, das echtes Schwarz und kontrastreiche Farben garantiert. Xiaomis AMOLED-Display erreicht eine Diagonale von 6,67 Zoll, während das Galaxy A52 mit seinen 6,5 Zoll zwar kleiner, aber bei gleicher Full-HD-Plus-Auflösung minimal schärfer ist. Beide Modelle bieten außerdem eine erhöhte Bildwiederholrate für extra flüssige Animationen und Scroll-Bewegungen.

Hier zieht das Redmi Note 10 Pro mit seinem 120-Hertz-Display am Galaxy A52 vorbei. Samsung erreicht mit bis zu 90 Bildern pro Sekunde das etwas weniger flüssige Bild. Angesichts der Prozessorleistung dürfte das Redmi vor allem in Spielen die Obergrenze aber nicht konstant halten können. Zudem bleibt eine höhere "refresh rate" zum Teil subjektiv, da nicht jeder die erhöhte Bildanzahl deutlich wahrnimmt. Hier empfiehlt sich ein persönlicher Vergleich, falls das Feature ein entscheidender Faktor für euch ist. Auch bei der Helligkeit kann sich das Xiaomi mit bis zu 1200 Nits gegenüber den bis zu 800 Nits beim Galaxy A52 etwas absetzen.

Samsung Galaxy A52 Front
Das Display des Samsung Galaxy A52 stellt Inhalte nur mit 90 Hertz dar (© 2021 Curved )

Damit die beiden Displays den Torturen des alltäglichen Gebrauchs besser trotzen, setzen sowohl Xiaomi als auch Samsung vorderseitig auf robustes Gorilla Glass 5. Kratzer und Brüche dürften damit bei Missgeschicken besser eingedämmt werden. Insgesamt bekommt ihr in jedem Fall ein für die Mittelklasse sehr gutes Display mit leichten Vorteilen für Xiaomi.

Leistung: Kopf an Kopf

Auch in Sachen Leistung liefern sich die Mittelklasse-Modelle ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Die Chipsätze unterscheiden sich nur, wenn man genauer hinschaut. Sowohl der Snapdragon 732G des Redmi Note 10 Pro als auch der Snapdragon 720G des Galaxy A52 nutzen ein Achtkernpaket mit bis zu 2,3 GHz. Nur die GPU des Redmi-Handys taktet minimal schneller. Im Alltag dürften beide Chipsätze eine flinke, schwer unterscheidbare Performance liefern. Beliebte Medien- und Chat-Apps sind kein Problem. Gaming-Sessions stemmen die auf Gaming optimierten Smartphones ebenfalls, bei den Grafiksettings müsst ihr zugunsten flüssiger Animationen aber möglicherweise Abstriche machen.

Xiaomi Redmi Note 10 Pro Display
Das Xiaomi Redmi Note 10 Pro hat den minimal stärkeren Chipsatz (© 2021 Xiaomi )

Jeweils 6 GB RAM unterstützen die Chipsätze bei der Arbeit und ermöglichen entspanntes Multitasking mit mehreren aktiven Apps im Hintergrund. Beim AnTuTu-Benchmark-Test erreicht das Galaxy A52 insgesamt 341.172 Punkte, das Redmi Note 10 Pro kommt auf einen Score von 349.127. Im Gesamtbild unterschiedet sich die Performance der Geräte nur minimal, wer ein Quäntchen mehr Leistung möchte, greift zu Xiaomis Angebot. Soll es ein Samsung-Handy mit mehr Leistung sein, ist die 5G-Variante des Galaxy A52 eine Option. Sie nutzt den deutlich stärkeren Snapdragon-750G-Prozessor – kostet allerdings auch mehr.

Kameravergleich: Megapixel-Kampf

Bei der Kamera setzen beide Unternehmen auf ein ähnliches Quad-Setup. Das Galaxy A52 bietet eine Kombination aus 64 MP Hauptkamera, 12 MP Ultraweitwinke-l, 5 MP Makro- und 5 MP Tiefensensor an. Die Sensoren des Redmi Note 10 Pro lösen in gleicher Reihenfolge mit 108 MP + 8 MP + 5 MP + 2 MP auf. Xiaomi kann mit dem hochauflösenden Hauptobjektiv überzeugen, das im Direktvergleich schärfere und detailreichere Bilder liefern sollte. Beim Ultraweitwinkelobjektiv und dem Tiefensensor führt das Galaxy A52. Letzteren kann man in der Regel vernachlässigen, er arbeitet nur unterstützend für beliebte Effekte (z. B. Bokeh-Effekt). Der 108-MP-Sensor ist für Kamera-Fans ein starkes Argument für das Redmi Note 10 Pro.  Schaut euch zum Beispiel die Bilder des Xiaomi Redmi Note 10 Pro im Test an.

Redmi-Note-10-Pro-Kamea
Der 108-MP-Sensor des Note 10 Pro ist deutlich abgesetzt (© 2021 CURVED )

Bevorzugt ihr Ultraweitwinkelaufnahmen, geht die Tendenz Richtung Samsung. In unserem Galaxy-A52-Test könnt ihr euch unsere Ergebnisse anschauen. Die Makrokamera ermöglicht euch in beiden Fällen extreme Nahaufnahmen von kleinen Objekten, um sonst unsichtbare Details sichtbar zu machen. Xiaomi hilft beim Scharfstellen mit einem zusätzlichen Autofokus nach. Wer den Abstand trifft, wird aber mit beiden Objektiven ansehnliche Bilder bekommen. Mit der 5-MP-Auflösung erreichen die Hersteller ein gutes Level, oft verbaute 2-MP-Sensoren sind in der Regel wenig alltagstauglich.

Die schärferen Selfies gelingen hingegen mit der 32-MP-Frontkamera des Galaxy A52. Xiaomi verbaut im Note 10 Pro einen etwas lichtschwächeren 16-MP-Sensor. Videos filmt ihr jeweils in 4K mit bis zu 30 fps. Für Mittelklasse-Geräte bieten die Kameras von Samsung und Xiaomi viel. Betrachtet ihr eure Bilder nur auf dem Smartphone, sollte der Unterschied zwischen den Hauptsensoren etwas geringer ausfallen. Wer maximale Schärfe möchte, kommt aber am Redmi nicht vorbei.

Akku: Keine Panik in der Mitteklasse

Eine Paradedisziplin der Mittelklasse zum Schluss: die Akkulaufzeit. Das Redmi Note 10 Pro protzt mit einer riesigen 5020-mAh-Batterie. Samsungs Galaxy A52 wird von einem 4500 mAh großen Akku versorgt. Selbst bei intensiverer Nutzung solltet ihr auf einen Tag Laufzeit kommen. Je nach Gewohnheiten kann hier auch deutlich mehr drin sein. Durch die unterschiedlichen Bildwiederholraten könnt ihr trotz Xiaomis Kapazitätsvorsprung eine ähnliche Batterielaufzeit erwarten. Neuen Saft bekommt das Redmi Note 10 Pro kabelgebunden mit schnellen 33 Watt, das Galaxy A52 lädt mit bis zu 25 Watt auf. Auf kabelloses Laden müsst ihr verzichten.

Redmi Note 10 Pro vs. Galaxy A52: Fazit

Unser Vergleich Xiaomi Redmi Note 10 Pro vs. Galaxy A52 zeigt, dass hier zwei Smartphones für wenig Geld bekommt, die sich einen Schlagabtausch auf Augenhöhe liefern. Preislich liegen die Modelle ebenfalls nicht weit auseinander: Für das Galaxy A52 mit 128 GB Speicher zahlt ihr circa 315 Euro. Das Redmi Note 10 Pro kostet euch in der vergleichbaren 128-GB-Variante circa 299 Euro. Für 20 Euro weniger gibt es aber auch eine Version mit 64-GB. Über den SIM-Kartenslot könnt ihr den Speicher beider Smartphones optional mit einer microSD-Karte erweitern.

Abschließend betrachtet bietet das Redmi Note 10 Pro für die verlangte Summe das etwas bessere Gesamtpaket mit einem stärkeren Hauptobjektiv und dem "flüssigeren" Display. Wer Samsungs Android-Oberfläche und den überlegenen Software-Support nicht missen möchte, findet mit dem Galaxy A52 aber ebenfalls ein fähiges Smartphone. Sollen mehr Leistung  und 5G-Funktionalität nicht fehlen, lohnt sich der Blick zum Galaxy A52 5G (hier mit Vertrag) für einen Aufpreis von circa 55 bis 70 Euro.

Wie findet ihr das? Stimmt ab!

Weitere Artikel zum Thema