Acer Liquid Jade Primo: Die Lumia 950-Alternative ist da

Supergeil !27
das Acer Liquid Jade Primo feiert seinen Marktstart in Deutschland
das Acer Liquid Jade Primo feiert seinen Marktstart in Deutschland(© 2016 CURVED)

Continuum auch ohne Lumia 950: Das Acer Liquid Jade Primo ist ab sofort offiziell in Deutschland erhältlich. Wie im Vorfeld bereits bekannt wurde, kostet das Oberklasse-Smartphone hierzulande 599 Euro – inklusive Display-Dock.

Zu diesem Preis war es in dieser Ausstattung seit Mitte Januar vorbestellbar. Nun ist aber der offizielle Release erfolgt, sodass Ihr das Gerät regulär im Handel erhaltet. In einem ersten Hands-on konnte uns "der Hosentaschen-PC" bereits überzeugen. Die inneren Werte lesen sich dementsprechend: Das Herzstück des Phablets mit 5,5-Zoll-Full-HD-Display ist ein Snapdragon 808 dem 3 GB RAM und 32 GB interner Speicher zur Seite stehen. Wer mehr Platz für eigene Daten benötig, rüstet bis zu 128 GB per microSD-Karte nach. Mit 21 MP schießt die Hauptkamera hochauflösende Fotos.

Mit Display-Dock zum Office-PC

Dank vorinstalliertem Windows 10 Mobile als Betriebssystem und der notwendigen Hardware beherrscht das Liquid Jade Primo zudem Continuum. Diese Funktion ist bislang den Microsoft-Topmodellen Microsoft Lumia 950 und Microsoft Lumia 950 XL vorbehalten gewesen. Via Display-Dock lässt sich das Smartphone nämlich an einen Monitor anschließen und mit Maus und Tastatur versehen, sodass Ihr quasi einen Office-PC zum Mitnehmen habt. Weniger leistungsstarke Geräte wie das Lumia 650 unterstützen diese Funktion hingegen nicht.

Programme aus Microsofts Universal App Store laufen dann nahtlos auf allen Windows 10-Geräten, sei es ein Desktop-PC, ein Microsoft Surface Pro 4 oder das Acer Liquid Jade Primo – etwa Office 365. Als separates Gadget kostet das Display-Dock rund 120 Euro, während das Liquid Jade Primo ohne Dock 569 Euro kosten soll. Solltet Ihr die Wahl haben, scheint das Bundle also die lohnenswertere Variante zu sein.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S7-Update belegt: Mit Nougat wird aus TouchWiz Samsung Expe­ri­ence
Samsung Experience auf dem Galaxy S7 Edge: Mit Android Nougat sagt TouchWiz offenbar Goodbye
Alles anders mit Android Nougat: In der neuesten Beta-Version für das Galaxy S7 soll die Benutzeroberfläche nicht mehr TouchWiz heißen.
Galaxy S7 Edge in Pearl Black: Samsungs Diamant­schwarz kommt im Dezem­ber
1
Das Galaxy S7 Edge in Pearl Black besitzt offenbar eine spiegelnde Oberfläche
Das Galaxy S7 Edge in Pearl Black: Samsungs Flaggschiff könnte im glänzenden Schwarz auf den Markt kommen – inklusive Speicherupgrade.
Android: App-Upda­tes sollen künf­tig mehr als 50 Prozent klei­ner sein
Christoph Groth
App-Updates unter Android sollen künftig kleiner werden
Google gibt bekannt, dass App-Updates im Schnitt künftig rund zwei Drittel kleiner sein sollen – in manchen Fällen sogar bis zu 90 Prozent.