AirSnap: Camera Plus nutzt zweites iPhone als Auslöser

Her damit !6
Camera Plus jetzt mit AirSnap
Camera Plus jetzt mit AirSnap(© 2014 Camera Plus, CURVED Montage)

Fotografie-Apps gibt es wie Sand am Meer, da muss man sich schon etwas Besondere einfallen lassen, um sich aus der Menge hervorzustechen. Die Entwickler von Camera Plus versuchen durch AirSnap sich von der Konkurrenz abzuheben. 

Camera Plus ist eine gute kostenpflichtige (1,79 Euro im App Store) Foto-App, die mit Funktionen wie Verwacklungsschutz, Selbstauslöser und Digitalzoom glänzt. Mit der Pix'd Funktion gibt es noch eine intelligente Auto-Verbesserung für geschossene Fotos.

Doch um sich aus der Masse der Kamera-Apps abzuheben, haben die Entwickler seit der Version 3.5 mit AirSnap eine Funktion integriert, mit deren Hilfe man ein zweites iOS-Gerät als kabellosen Fernauslöser nutzen kann. Dazu muss auf dem zweiten iOS-Gerät auch Camera Plus installiert sein. Verbunden werden die beiden iDevices - dabei ist es egal, ob es sich um ein iPad, iPod oder iPhone handelt - über Bluetooth oder WLAN. Sind die Geräte gekoppelt, könnt Ihr zum Beispiel vom iPhone aus mit der Kamera des iPads Fotos schießen, in den Videomodus schalten oder zur Frontkamera wechseln.

Leider fehlte in der Version 3.5 ein wichtiges Feature für echten Remote-Spaß: eine Livebild-Vorschau. Ohne eine Preview-Funktion war es ganz schön schwierig, ein Foto zu schießen. Dieser Fehler wurden nun in Version 3.6 beseitigt.

Fazit:

Für Gruppen-Selfies ist AirSnap durchaus sinnvoll Sinn, und dank der Vorschau könnt Ihr vor dem Auslösen das Bild kontrollieren. Camera Plus 3.6 ist ein gute Foto-App, die mit AirSnap eine tolle Erweiterung bekommen hat. Es fehlen aber noch die Möglichkeit, den digitalen Zoom, die Luminanz und andere Kameraeinstellungen per Remote zu verändern.

 


Weitere Artikel zum Thema
Spotify bietet "Behind the Lyrics" nun auch für Android an
Spotify stellt "Behind the Lyrics" nun auch für Android zur Verfügung
Viele Hintergrundinformationen zu Songs und Bands: Spotify rollt nun auch für Android-Nutzer das "Behind the Lyrics"-Feature aus.
Fotos unkom­pri­miert per WhatsApp verschi­cken: Mit dieser App funk­tio­niert's
Jan Johannsen
Steg tarnt Dateien und schmuggelt sie so über WhatsApp.
Beim Versand unkomprimierter Bilder über WhatsApp hilft die App "Steg", die nebenbei sämtliche Dateitypen über den Messenger schmuggelt – und zwar so.
Google Pixel 2: Alle drei Modelle sollen Snap­dra­gon 835 erhal­ten
Michael Keller1
Der Nachfolger des Pixel XL heißt während der Entwicklung mutmaßlich "Muskie"
Das Google Pixel 2 soll Ende des Jahres erscheinen – und offenbar in allen drei Ausführungen den Snapdragon 835 als Herzstück nutzen.