Altered Carbon: Netflix veröffentlicht epischen Trailer zur Tech-Noir-Serie

Bereits im Januar 2018 hält Netflix einige Highlights für seine Nutzer parat. Mit einem neuen Trailer zu "Altered Carbon" steigert der Anbieter nun die Vorfreude auf den Februar. Was wir in den knapp zweieinhalb Minuten zu sehen bekommen, verspricht großartige Unterhaltung.

Gleich zu Beginn der Vorschau lernen wir den Hauptprotagonisten von "Altered Carbon" kennen: Takeshi Kovacs (Joel Kinnaman und Will Yun Lee) ist ein Soldat ("Envoy"), der eigentlich vor 250 Jahren auf einem fernen Planeten ermordet wurde, nun aber auf der Erde wieder zum Leben erwacht. Wie das möglich ist? Ganz einfach: In der fiktiven Zukunft, in der die Serie spielt, können Menschen ihr Bewusstsein von einem Körper in einen anderen übertragen – sofern sie sich das leisten können.

Teurer als "Game of Thrones"

Takeshi Kovacs hat das Geld allerdings nicht selbst auf den Tisch gelegt. Der reiche Lauren Bancroft (James Purefoy) hat die Zeche für Kovacs bezahlt und ihn aus dem Reich der Toten holen lassen. Natürlich nicht ganz ohne Eigennutz: Als Envoy soll Kovacs für ihn herausfinden, wer Bancroft umgebracht hat. Ganz recht: Auch der reiche Mann steckt nicht mehr in seinem ursprünglichen Körper. Falls euch die beiden Darsteller bekannt vorkommen: Joel Kinnaman spielte als Präsidentschaftskandidat in "House of Cards" mit, James Purefoy als Serienmörder in "The Following".

Der neue Trailer deutet an, wie episch "Altered Carbon" werden könnte. Er zeigt eine riesige, futuristische Welt, die an das Setting von "Blade Runner 2049" erinnert. Dafür hat Netflix viel Geld investiert: Laut der Vancouver Sun soll Joel Kinnaman verraten haben, dass das Budget höher sei als HBOs Ausgaben für die ersten drei Episoden von "Game of Thrones".


Weitere Artikel zum Thema
"Coach Snoop": Netflix dreht Doku über Snoop Dogg als Foot­ball-Profi
Lars Wertgen
"Coach Snoop" feiert am 2. Februar 2018 Premiere
Snoop Dogg ließ sich mit der Kamera begleiten, wie er Kinder von der Straße für den Football begeistert. Netflix zeigt das Projekt "Coach Snoop".
"The End of the F***ing World": "Blur"-Gitar­rist veröf­fent­licht Soundtrack
Francis Lido
Graham Coxon von "Blur"
Graham Coxon steuerte die Musik zu "The End of the F***ing World" bei. Der Soundtrack zur Serie ist demnächst erhältlich.
Für Kinder der 90er: Netflix' neue Serie "Ever­y­thing Sucks"
Sandra Brajkovic
Wahre Kinder der 90er – in 90er-Jahre-Outfits.
Na endlich! Netflix macht eine Serie für die Kinder der 90er. In "Everything Sucks" geht es um den Schulalltag weit vor Smartphones, Snapchat und Co..