Amazon sucht angeblich Hersteller für Smartphone mit Google-Alternativen

Das Amazon Fire Phone verkaufte sich nicht besonders gut
Das Amazon Fire Phone verkaufte sich nicht besonders gut(© 2014 CURVED)

Das Amazon Fire Phone fand offenbar nicht so viele Käufer, wie es sich der Online-Händler gewünscht hätte. Dennoch will das Unternehmen sein Engagement in dieser Geräteklasse wohl noch nicht beenden. Allerdings könnte der Konzern aus seinen früheren Fehlern gelernt haben und nun ein verändertes Smartphone-Konzept verfolgen.

Amazon könnte auf der Suche nach einem Partner sein, der nicht nur die Hardware produzieren, sondern auch neue Dienste entwickeln könnte. Dies berichtet The Information unter Berufung auf eine Person, die mit der Strategie Amazons vertraut sein soll. Diese Dienste könnten wie bei den Kindle-Fire-Tablets speziell auf das Angebot von Amazon zugeschnitten sein, aber auch Alternativen zu Apps eines großen Konkurrenten bieten: Google.

Amazon-Dienste könnten Google-Apps auf dem Gerät ersetzen

Mit dieser Strategie wäre es Amazon möglich, die Kunden noch stärker an das eigene Software-Angebot zu binden. Schon jetzt müssen Kunden von Amazon-Geräten wie dem Kindle Fire HDX 7 mit Programmen aus dem App Store des Buchhändlers vorlieb nehmen. Doch einige Dienste und Apps von Android werden nach wie vor von Google bedient.

Ein Fire Phone 2, das vollständig mit Services von Amazon ausgestattet ist, könnte Kunden davon abhalten, stattdessen Google-Dienste einzusetzen. Aktuell ist allerdings noch nicht bekannt, wie so eine Amazon-Software-Umgebung aussehen könnte oder welcher Hersteller mit der Entwicklung eines solchen Smartphones beauftragt werden könnte. Amazon selbst hat noch keine Informationen zu einem möglichen Fire Phone-Nachfolger preisgegeben.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 8: Kompo­nen­ten für die OLED-Version sollen schon herge­stellt werden
Guido Karsten
Her damit !9Es ist unklar, wie Apple das flexible OLED-Display in seinem iPhone 8 einsetzen wird
Das OLED-Display des iPhone 8 soll Apples Ingenieuren ein neues Design ermöglichen. Gerüchten zufolge sind erste Exemplare bereits in Arbeit.
iCloud: So werdet Ihr den nervi­gen Kalen­der-Spam auf iPhone und Macbook los
Marco Engelien
Die Lösung für den Kalender-Spam liegt in der iCloud.
In den vergangenen Wochen haben iCloud-Nutzer Spam in Form von Kalender-Einladungen erhalten. Wir zeigen Euch, wie Ihr das Problem beheben könnt.
Samsung Galaxy A5 und Co sollen Edge-Displays erhal­ten
Guido Karsten1
Her damit !6Das Galaxy A5 (2016) besitzt noch ein starres AMOLED-Display ohne Biegungen
Samsung soll in Zukunft noch mehr auf OLED-Bildschirme setzen als bisher. Gerade Mittelklasse-Geräte wie das Galaxy A5 sollen davon profitieren.