Amazon sucht angeblich Hersteller für Smartphone mit Google-Alternativen

Das Amazon Fire Phone verkaufte sich nicht besonders gut
Das Amazon Fire Phone verkaufte sich nicht besonders gut(© 2014 CURVED)

Das Amazon Fire Phone fand offenbar nicht so viele Käufer, wie es sich der Online-Händler gewünscht hätte. Dennoch will das Unternehmen sein Engagement in dieser Geräteklasse wohl noch nicht beenden. Allerdings könnte der Konzern aus seinen früheren Fehlern gelernt haben und nun ein verändertes Smartphone-Konzept verfolgen.

Amazon könnte auf der Suche nach einem Partner sein, der nicht nur die Hardware produzieren, sondern auch neue Dienste entwickeln könnte. Dies berichtet The Information unter Berufung auf eine Person, die mit der Strategie Amazons vertraut sein soll. Diese Dienste könnten wie bei den Kindle-Fire-Tablets speziell auf das Angebot von Amazon zugeschnitten sein, aber auch Alternativen zu Apps eines großen Konkurrenten bieten: Google.

Amazon-Dienste könnten Google-Apps auf dem Gerät ersetzen

Mit dieser Strategie wäre es Amazon möglich, die Kunden noch stärker an das eigene Software-Angebot zu binden. Schon jetzt müssen Kunden von Amazon-Geräten wie dem Kindle Fire HDX 7 mit Programmen aus dem App Store des Buchhändlers vorlieb nehmen. Doch einige Dienste und Apps von Android werden nach wie vor von Google bedient.

Ein Fire Phone 2, das vollständig mit Services von Amazon ausgestattet ist, könnte Kunden davon abhalten, stattdessen Google-Dienste einzusetzen. Aktuell ist allerdings noch nicht bekannt, wie so eine Amazon-Software-Umgebung aussehen könnte oder welcher Hersteller mit der Entwicklung eines solchen Smartphones beauftragt werden könnte. Amazon selbst hat noch keine Informationen zu einem möglichen Fire Phone-Nachfolger preisgegeben.


Weitere Artikel zum Thema
Pixel 2: Specs offen­bar gele­akt
Christoph Groth4
Naja !5Das Google Pixel 2 als inoffizielles Konzept
Wie es scheint, sind die Specs des Pixel 2 geleakt – sowohl der kleinen als auch der großen Ausführung.
iPhone 8: So würde es mit einge­schal­te­tem Display ausse­hen
Christoph Groth1
Peinlich !20Ein iPhone-8-Dummy wirkt mit etwas Bastelaufwand gleich viel anschaulicher
Wie würde das iPhone 8 mit eingeschaltetem Display aussehen? Ein Bastler hat einen Dummy genommen, um die Antwort in einem Video zu präsentieren.
Google will Gmail künf­tig nicht mehr für Werbung durch­leuch­ten
Christoph Groth
Gmail scannt Eure Mails bald nicht mehr für Werbezwecke
Google gibt bekannt, E-Mails künftig nicht mehr zu Werbezwecken zu scannen. Das Ende von zielgerichteter Werbung ist das aber nicht.