Amazon Video Direct: das YouTube vom Versandhändler

Amazon erweitert Prime Video.
Amazon erweitert Prime Video.(© 2014 Amazon)

Wird's jetzt ernst für YouTube? Mit Amazon Video Direct bietet der Versandhändler ab sofort einen ähnlichen Video-Dienst an.

Amazon sorgt mal wieder für eine Überraschung. Diesmal gibt's keinen ultraflachen Kindle oder bunte Fire-Tablets sondern einen neuen Video-Dienst. Ergänzend zu Prime Video stellt der Versandhändler mit Video Direct einen YouTube-Konkurrenten vor. Der funktioniert für Konsumenten allerdings etwas anders als das Gegenüber von der Alphabet-Tochter.

Mehrere Möglichkeiten für Filmemacher

Filmemacher können sich nämlich aussuchen, ob sie ihre Werke als Teil von Prime Video anbieten und nach gestreamten Stunden bezahlt werden wollen. Alternativ können sie ihre Filme auch im Amazon Video Shop zum Verleihen oder zum Verkauf platzieren und an den Erlösen mitverdienen. Eine dritte Möglichkeit sieht vor, Inhalte mit Werbeeinblendungen frei zugänglich zu machen. Das klingt sehr nach YouTube. Allerdings steht diese Option erst einmal nur Filmemachern in den USA zur Verfügung.

Zum Start in den USA, Großbritannien, Deutschland, Österreich und Japan sind unter anderem Inhalte von Conde Nast Entertainment, Mashable, How Stuff Works, Samuel Goldwyn Films, The Guardian, Journeyman Pictures und Pro Guitar Lessons dabei. Je nachdem wie die Preise ausfallen, dürften sich bald auch YouTube-Größen für den Dienst interessieren. Der richtet sich zwar laut Pressemeldung an professionelle Videoproduzenten. Über die "Amazon Video Direct"-Webseite kann sich aber jeder anmelden, der über einen gültigen Amazon-Account verfügt. Welche Kriterien Amazon an Videos legt und ob Ihr auch private Filme hochladen könnt, ist derzeit noch nicht bekannt.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 11: Apple Music soll zur Platt­form für Apples eigene Serien werden
Michael Keller
Serien wie Carpool Karaoke sollen Apple Music unter iOS 11 auszeichnen
Apple Music soll unter iOS 11 zum Anlaufpunkt für alle Arten von Medien werden: Auch seine eigenen Serien will Apple über die App ausspielen.
Gboard: Googles Smart­phone-Tasta­tur verein­facht Einhand-Bedie­nung
Guido Karsten
Googles Gboard-App gibt es auch für iOS
Google hat eine neue Version seiner Tastatur-App Gboard veröffentlicht. Nun könnt Ihr die Tastatur auf dem Smartphone-Display verschieben.
Von 0 auf 100: Galaxy S8, Huawei P10, iPhone 7 und LG G6 im Lade­ver­gleich
4
Welches der Top-Smartphones lädt am schnellsten?
Das Galaxy S8, das Huawei P10, das LG G6 oder doch das iPhone 7? Welches der aktuellen Top-Smartphones lädt seinen Akku am schnellsten auf? Der Test.