Amazon will Live-TV-Streaming anbieten

Über das Amazon Fire TV könnten vielleicht bald auch Fernseh-Kanäle gestreamt werden
Über das Amazon Fire TV könnten vielleicht bald auch Fernseh-Kanäle gestreamt werden(© 2015 Amazon)

Fernsehen von Amazon: Bislang bietet der Online-Händler mit seinem Streaming-Service Prime Instant Video lediglich Filme auf Abruf an. Das könnte sich vielleicht schon bald ändern: Laut Insiderberichten plant Amazon womöglich, sein Angebot um Pay-TV-Services zu erweitern und sucht deshalb schon jetzt das Gespräch mit möglichen Medienpartnern.

Amazon soll unter anderem mit der CBS Corporation und NBCUniversal über Einspeisung ihrer TV-Kanäle verhandeln, wie Bloomberg unter Berufung auf Insider berichtet. Sollte Amazon zusätzlich zu seinem Video-on-Demand-Service auch Live-TV-Sender in sein Angebot aufnehmen, würde der Online-Händler nicht mehr nur mit Netflix und Watchever konkurrieren, sondern auch US-Pay-TV-Anbietern wie AT&T oder Comcast das Leben schwer machen.

Amazon kontaktiert Content-Eigentümer

Auch der Analyst Dan Rayburn von Frost & Sullivan schreibt in seinem Blog, dass verschiedene Content-Eigentümer diesbezüglich von Amazon schon kontaktiert worden seien. Um welche Firmen es sich dabei handelt, verschweigt der Experte dabei allerdings. Rayburn erläutert weiter, dass er im Gespräch mit diesen Firmen bislang nicht herausfinden konnte, wie weit die Verhandlungen mit Amazon bezüglich eines Live-TV-Streamingdienstes bereits gediehen wären.

Ob Amazon wirklich einen Live-Fernsehdienst innerhalb seines Streaming-Angebots plant, bleibt weiter offen. Selbst wenn der Online-Händler bereits Gespräche mit Medienunternehmen führen sollte, könnte das auch bedeuten, dass Amazon lediglich seine Möglichkeiten abschätzen möchte – ohne konkrete Pläne zu verfolgen. Amazon selbst enthält sich diesbezüglich noch jeden Kommentars.


Weitere Artikel zum Thema
Alexa lernt Flüs­tern
Lars Wertgen
Alexa reagiert auf eure Lautstärke
Alexa hat mal wieder etwas dazu gelernt: Der smarte Helfer reagiert sensibler auf seine Umgebung und flüstert.
Alexa: Unter­stüt­zung von Senso­ren soll euer Zuhause noch smar­ter machen
Francis Lido
Sensoren könnt ihr direkt mit dem Echo Plus verbinden – sofern diese etwa den Funkstandard ZigBee nutzen
Alexa unterstützt nun Temperatur-, Kontakt- und Bewegungssensoren. Diese können ab sofort Routinen auslösen.
Dr. Alexa: Amazon schult seine Sprachas­sis­ten­tin zur Medi­zi­ne­rin
Arne Schätzle
"Geht's Dir nicht gut?" Alexa könnte sich demnächst auch um unsere Gesundheit kümmern.
Amazon hat eine Version seiner Sprachassistentin Alexa patentieren lassen, die an der Stimme erkennt, ob jemand krank ist.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.