Android 5.1 fürs Moto E rollt angeblich aus

Android 5.1 Lollipop ist auf dem Moto E von manchen US-Mobilfunkanbietern offenbar bereits verfügbar
Android 5.1 Lollipop ist auf dem Moto E von manchen US-Mobilfunkanbietern offenbar bereits verfügbar(© 2015 CURVED)

Der Rollout von Android 5.1 für das Moto E der zweiten Generation steht offenbar kurz bevor. Nutzerberichten aus dem Forum von XDA-Developers wollen das Lollipop-Update bereits erhalten haben, was User aus dem Forum von Androidcentral bestätigen.

Während das Update auf Android 5.1 für das Flaggschiff Moto X bereits in Brasilien angelaufen ist, kommen wohl bald auch Nutzer des Mittelklasse-Hits Moto E in den Genuss des Updates. So ist es offenbar für manche Nutzer in den USA bereits erhältlich, was aus Berichten des XDA-Developers-Forum hervorgeht. Auch auf Androidcentral geben Nutzer an, es bereits heruntergeladen zu haben.

Changelog bereits veröffentlicht

Ein Mitglied schrieb dort vor Kurzem allerdings, dass es in Deutschland noch nicht verfügbar sei. Allzu lange wird es wohl aber nicht mehr dauern, bis das etwa 258 MB schwere Lollipop-Update auch auf hiesigen Moto E-Geräten landet. Einen Changelog hat Motorola bereits veröffentlicht.

Neben diversen Bugfixes und Kofigurations-Optionen hält damit auch Device Protection auf den Smartphones des US-Unternehmens Einzug. Die Diebstahlsicherung erlaubt Euch Zugriff auf das Smartphones, wenn es abhanden gekommen sein sollte. Ihr habt dann drei Tage Zeit, um die Herrschaft über Euren Account zurückzuerlangen, bevor ein etwaiger Dieb das kann. Wie das Ganze funktioniert, erklärt Euch schon mal dieser Ratgeber.


Weitere Artikel zum Thema
Spotify bietet "Behind the Lyrics" nun auch für Android an
Spotify stellt "Behind the Lyrics" nun auch für Android zur Verfügung
Viele Hintergrundinformationen zu Songs und Bands: Spotify rollt nun auch für Android-Nutzer das "Behind the Lyrics"-Feature aus.
Fotos unkom­pri­miert per WhatsApp verschi­cken: Mit dieser App funk­tio­niert's
Jan Johannsen
Steg tarnt Dateien und schmuggelt sie so über WhatsApp.
Beim Versand unkomprimierter Bilder über WhatsApp hilft die App "Steg", die nebenbei sämtliche Dateitypen über den Messenger schmuggelt – und zwar so.
Google Pixel 2: Alle drei Modelle sollen Snap­dra­gon 835 erhal­ten
Michael Keller1
Der Nachfolger des Pixel XL heißt während der Entwicklung mutmaßlich "Muskie"
Das Google Pixel 2 soll Ende des Jahres erscheinen – und offenbar in allen drei Ausführungen den Snapdragon 835 als Herzstück nutzen.