Android M: Nächste OS-Version kommt nativ ins Auto

Sollte Android M in Autos integriert werden,  wäre es Apple CarPlay einen Schritt voraus
Sollte Android M in Autos integriert werden, wäre es Apple CarPlay einen Schritt voraus(© 2012 CC: Flickr/Conyr)

Wird mit Android M das Smartphone im Auto überflüssig? Offenbar ist Google bereits mit der Entwicklung des Nachfolgers zu Android 5.0 Lollipop beschäftigt. Das Betriebssystem, das vermutlich Android M heißen wird, soll in Form eines speziell angepassten Ablegers auch direkt in Fahrzeuge integriert werden.

Sollte Android M tatsächlich so realisiert werden, bräuchten Autofahrer kein Smartphone mehr, um alle Internet-Funktionen unterwegs nutzen zu können, berichtet Reuters. Laut zwei Insidern, die anonym bleiben möchten, soll das System pünktlich zum Release der Smartphone-Version auch in Autos installiert werden. Dies werde den Quellen zufolge aber vermutlich erst in etwa einem Jahr geschehen, was sich mit vorherigen Vermutungen deckt, nach denen Android M bereits 2015 erscheinen könnte. Als Beinamen der neuen Version für das Betriebssystem sind derzeit bereits Milkshake und Marshmallow im Gespräch.

Google-Dienste bald im Auto vorinstalliert?

Android Auto bietet schon jetzt in einigen Wagen Funktionen wie das Streamen von Musik aus dem Internet oder den Zugriff auf Routenplaner wie Google Maps; allerdings ist für die Nutzung ein Smartphone erforderlich, das mit dem Wagen verbunden wird. Das Auto selbst muss dazu einen Bildschirm besitzen und mit Android Auto kompatibel sein. Die direkte Integration von Android M hätte für Google viele Vorteile: Die Fahrer würden automatisch Google-Dienste nutzen – und Android M auf diesem Wege vermutlich zur Standard-Lösung in Fahrzeugen, sowohl für Entertainment- als auch für Navigations-Funktionen.


Weitere Artikel zum Thema
Kurio­ser iTunes-Hit: Song ohne Ton erobert die Charts
Christoph Lübben
Ein iPhone-Bug soll der Grund für den Erfolg des stillen Songs bei iTunes sein
Die iTunes-Charts werden von einem Song gestürmt, in dem nicht ein Ton vorkommt. Grund dafür ist ein Vorteil, den Autofahrer durch das Lied erlangen.
Qual­comm verbes­sert Tiefen­wahr­neh­mung für AR und Sicher­heits­fea­tu­res
Christoph Lübben
Qualcomms Drache beherrscht künftig auch eine präzise Tiefenwahrnehmung
Die nächste Chipsatz-Generation von Qualcomm soll AR-Fähigkeiten von Smartphones und Tablets verbessern. Sicherheitsfeatures werden auch optimiert.
UE Boom 2 und Mega­boom: Amaz­ons Alexa steht nun auf Knopf­druck bereit
Guido Karsten
Der Ultimate Ears Boom 2 leitet Befehle nach einem Druck auf die Bluetooth-Taste direkt an Alexa weiter
Die Ultimate Ears-Lautsprecher Boom 2 und Megaboom erlauben jetzt die Sprachsteuerung über Alexa. Dafür müsst Ihr bloß den Bluetooth-Button drücken.