Android O enthält neugestaltete Emojis

Weg damit !18
Mit Android O kommen neue Emojis – und alte in neuem Design
Mit Android O kommen neue Emojis – und alte in neuem Design(© 2017 Emojipedia)

Mehr Farben, mehr Details, mehr Verläufe: Mit Android O sollen Benutzeroberfläche und auch Emojis ein neues Aussehen erhalten. Praktisch: Künftig könnten Neuerungen auch dann bei WhatsApp und Co. zu sehen sein, wenn das Betriebssystem nicht auf dem aktuellsten Stand ist.

Der Blob ist tot: Seit Android 4.4 tauchten Blob-artige Emojis in vielen Formen in Googles Betriebssystem für mobile Geräte auf – mit dem Release von Android O soll damit Schluss sein. Die bunten Bildchen, mit denen Ihr Eure Nachrichten verschönern könnt, erhalten ein runderneuertes Design, wie bei Emojipedia zu lesen ist. Nach dem nächsten großen Update unterstützt Android Emoji 5.0 in vollem Umfang. Somit kommen Dinosaurier, ein orangefarbenes Herz und ein sich übergebender Smiley auf Android-Smartphones.

Neue Emojis auch mit altem Android

Eine weitere Neuerung unter Android O betrifft die Kompatibilität von Emojis: Aktuell ist es so, dass Ihr mitunter nur Platzhalter angezeigt bekommt, wenn Eure Android-Version bestimmte Bildchen nicht unterstützt, der Absender aber eine neuere Version hat und ihm damit auch neuere Emojis zur Verfügung stehen. Mit Android O soll die sogenannte "EmojiCompat Support Library" Einzug halten, die dieses Problem aus der Welt schafft, wie es im Enwickler-Blog von Google beschrieben wird.

Auf der I/O 2017 hat Google viele Neuerungen angekündigt, die mit Android O Einzug auf Smartphones und Tablets halten sollen. Gleichzeitig veröffentlichte das Unternehmen auch eine Beta, mit der Ihr das nächste große Update bereits testen könnt. Wie das geht, beschreibt Marco Euch an anderer Stelle.


Weitere Artikel zum Thema
Kommt eine Pixel-Watch? Google kauft Smart­watch-Tech­no­lo­gie von Fossil
Sascha Adermann
Fossil bietet mehrere Smartwatches an, beispielsweise die Venture HR
Werden die Pläne für eine Pixel-Watch konkreter? Google hat für mehrere Millionen US-Dollar Smartwatch-Technologie und Mitarbeiter von Fossil gekauft.
Google Maps weist nun auf Geschwin­dig­keits­be­gren­zun­gen hin
Michael Keller
Google Maps bietet praktische Funktionen für die Fahrt
Sicher unterwegs mit Google Maps: Der Kartendienst weitet derzeit ein praktisches Feature aus – die Einblendung der erlaubten Höchstgeschwindigkeit.
EU-Recht: So könn­ten Google-Ergeb­nisse künf­tig ausse­hen
Sascha Adermann
Das geplante neue Urheberrecht der EU stellt Google vor Probleme
Das neue Urheberrecht der EU könnte für Google teuer werden. Aber auch die Nutzer könnten künftig Nachteile haben.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.