Android Oreo: Dieser Elektro-Roller hat die neue Version schon

Der Roller Archos Citee Connect kommt mit Android Oreo
Der Roller Archos Citee Connect kommt mit Android Oreo(© 2018 Archos)

Auf eurem Smartphone ist das Update auf Android Oreo immer noch nicht angekommen? Dieses Problem hat das nun angekündigte mobile Gerät vom Hersteller Archos nicht. An sich wäre das keine Erwähnung wert, doch es handelt sich bei dem Gerät um einen Roller.

Der Archos Citee Connect ist laut Pressemitteilung der erste Elektro-Roller, auf dem Googles Betriebssystem Android zum Einsatz kommt. Zu sehen gibt es das OS auf einem Touch-Display, das in der Diagonale 5 Zoll misst. Insgesamt soll das Gadget dadurch über einen "Funktionsumfang wie ein Smartphone" verfügen. Immerhin kann sich das Gerät auch mit dem Mobilfunknetz verbinden und verfügt über GPS sowie WLAN.

25 Kilometer pro Akkuladung

Während dem Roller für die maximale Geschwindigkeit von 25 km/h ein 250-Watt-Motor zur Verfügung steht, ist für die Geschwindigkeit des verbauten Multimedia-Gerätes wiederum ein unbekannter Chipsatz vorhanden, der vier Kerne besitzt. Ebenso an Bord sind 1 GB RAM und 8 GB interner Speicher. Der Akku ermöglicht eine Reichweite von knapp 25 Kilometern, die Laufzeit kann durch die Rückführung von Bremsenergie jedoch verlängert werden. Das Aufladen soll etwa 2 bis 3 Stunden lang dauern.

Clever: Das fest verbaute Schloss des Archos Citee Connect kann via Smartphone-App entriegelt werden. So lässt sich der Roller auch für Personen freigeben, wenn dessen Besitzer gerade nicht vor Ort ist. Gezeigt wird der smarte Flitzer auf dem MWC 2018 Ende Februar. In den Handel kommt er dann im Sommer, zum Preis für 549 Euro.

Noch bleibt abzuwarten, wie viele Geräte bis dahin mit Android Oreo laufen. Derzeit sind nur 0,9 Prozent aller aktiven Geräte mit der neuen Version bestückt. Umso bemerkenswerter ist es, dass ein Elektro-Roller das aktuelle OS bereits besitzt – und Top-Smartphones wie das Galaxy Note 8 noch nicht. Es bleibt abzuwarten, ob Archos dann auch regelmäßig Sicherheitsupdates und weitere Verbesserungen für den Roller ausrollt.


Weitere Artikel zum Thema
Google Stadia: So schnell muss euer Inter­net für Spiele-Stre­a­ming sein
Francis Lido
Google Stadia: Der offizielle Controller ist Voraussetzung für das Spielen über Chromecast
Welche Internet-Geschwindigkeit benötigt ihr für Google Stadia? Der Chef des Spiele-Streaming-Dienstes hat es verraten.
Android: Google fragt euch bald, welchen Brow­ser ihr nutzen möch­tet
Sascha Adermann
Künftig sollen Android-Nutzer den standardmäßigen Internet-Browser frei wählen können
Google kündigt Änderungen am Betriebssystem Android an. Nutzer können Browser und Suchmaschine bald frei wählen. "Schuld" ist die EU-Kommission.
Stadia: Google will eigene exklu­sive Spiele heraus­brin­gen
Lars Wertgen
Google-Stadia
Google sieht Stadia nicht nur als Plattform für Spiele anderer Entwickler. Es soll auch exklusive Titel geben.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.