Android P: Erste Vorschauversion soll in Kürze erscheinen

Nach Android Oreo kommt Android P
Nach Android Oreo kommt Android P(© 2017 CURVED)

Offenbar müssen wir nicht bis zur Google I/O am 8. Mai 2018 warten, bis wir Näheres zu Android P erfahren. Denn bereits Mitte März soll eine Vorschauversion des mobilen Betriebssystems ausrollen, berichtet Leak-Experte Evan Blass via Twitter.

Allerdings werde diese nicht für alle Android-Nutzer verfügbar sein. Stattdessen soll es sich um die erste "Developer Preview" von Android P handeln, also eine Testversion für Entwickler. Dafür, dass es so kommen wird, spricht auch, dass Google Android Oreo 2017 ebenfalls im März für Entwickler verfügbar gemacht hat.

Rollout am 14. März?

Der ebenfalls für Leaks bekannte Twitter-Nutzer Ice universe hält es für wahrscheinlich, dass die Entwickler-Preview am 14. März erscheint. Schließlich falle auf dieses Datum der inoffizielle Feiertag zu Ehren der Zahl Pi. Diese wird auf Englisch genauso ausgesprochen wie "pie" ("Kuchen") und nach wie vor hält sich das Gerücht, dass Android P für "Android Pie" stehen könnte.

Die Webseite XDA Developers hat indes Hinweise auf ein neues Feature von Android P entdeckt: Dieses könnte es euch ermöglichen, sämtliche eingehenden Anrufe von unbekannten Nummern zu blockieren. Im Februar 2018 kam außerdem das Gerücht auf, dass Android P ein runderneuertes Design erhalten wird.

Außerdem soll das Betriebssystem Geräte mit einer Notch besser unterstützen. Das ergäbe durchaus Sinn, denn wie es aussieht, übernehmen einige Hersteller das iPhone-X-Merkmal bei ihren Android-Smartphones.


Weitere Artikel zum Thema
Erscheint das Google Pixel 3 auch in Pink?
Michael Keller
Der Nachfolger des Google Pixel 2 (Bild) könnte farbenfroh werden
So bunt soll das Google Pixel 3 werden: Im Internet sind Hinweise auf eine Version des Smartphones in Pink aufgetaucht.
CarPlay: So sieht Google Maps in Apples Auto­sys­tem aus
Francis Lido
Bisher war Apple Maps der einzige Kartendienst für CarPlay
iOS 12 ermöglicht es euch, Google Maps über CarPlay zu verwenden. Screenshots sollen nun die Benutzeroberfläche zeigen.
Chrome für Android: So macht Google Anmel­dun­gen auf Websei­ten noch siche­rer
Francis Lido
Seit Version 69 hat Chrome ein neues Design
Google Chrome entwickelt sich ständig weiter: Künftig soll der Browser auf Fingerabdrucksensoren zugreifen können.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.