Android-Sicherheitsupdate für Juni schließt 96 Sicherheitslücken

Mit dem Sicherheitsupdate für Juni adressiert Samsung auch Galaxy-spezifische Lücken
Mit dem Sicherheitsupdate für Juni adressiert Samsung auch Galaxy-spezifische Lücken(© 2017 CURVED)

Android weist nach wie vor viele Sicherheitslücken auf: Samsung zufolge werden mit Googles neuester Aktualisierung des Betriebssystems insgesamt 96 dieser Lücken geschlossen. Samsung erweitert das Paket für seine eigenen Geräte zusätzlich.

Die große Zahl an Sicherheitslücken hat Samsung über seinen Security Blog bekannt gegeben. Darin verrät das Unternehmen auch, dass mit dem Android-Sicherheitsupdate für Juni 2017 neben den fast 100 allgemeinen auch 23 zusätzliche Lücken geschlossen werden, die nur auf Galaxy-Smartphones auftreten. Zu vielen der Lücken gibt Samsung keine genaueren Informationen heraus – laut SamMobile offenbar, um die Ausnutzung durch Hacker zu verhindern, so lange diese auf manchen Geräten noch bestehen.

Google, BlackBerry und Samsung führen

Google hat wie üblich das Sicherheitsupdate für Juni zuerst für seine eigenen Geräte der Pixel- und Nexus-Reihe ausgerollt. Doch auch BlackBerry hat offenbar schon damit begonnen, seine Android-Smartphones mit dem Patch zu versehen – und gehört damit wie schon oft in der jüngsten Vergangenheit zu den ersten Herstellern, die ihre Geräte mit aktuellen Sicherheitsupdates versorgen. Neu im Geschäft ist bald das Essential Phone des Android-Mitbegründers Andy Rubin, für das ebenfalls regelmäßige Sicherheitsupdates geplant sind.

Welche Samsung-Smartphones und -Tablets das aktuelle Sicherheitsupdate erhalten sollen, hat das Unternehmen aus Südkorea nicht verraten. Wie zuletzt werden aber vermutlich die derzeitigen Vorzeigemodelle Galaxy S8 und S8 Plus sowie das Galaxy S7 und das S7 Edge dazugehören. Wahrscheinlich werden aber auch das Galaxy A5 von 2016 und 2017 mit der Aktualisierung ausgestattet.


Weitere Artikel zum Thema
So viel sind Google, Face­book, Spotify und Co. den Nutzern wert
Christoph Lübben2
Mark Zuckerberg hat vielleicht doch nicht so viel zu grinsen: Facebook ist vielen Nutzern wohl nur wenig Geld wert
Laut einer Umfrage könnten viele Nutzer nur für eine hohe Summe im Jahr auf Google, Spotify, Netflix und Co. verzichten. Und wie ist es bei Facebook?
Amazon Echo und Co.: So viel Strom verbrau­chen Smart-Home-Geräte
Lars Wertgen
Der größte Echo saugt mit 2,6 Watt am Strom
Smart-Home-Geräte hören immer mit und stehen rund um die Uhr auf Abruf. Das verbraucht Strom – bei den einen mehr, bei anderen weniger.
Moto G6 soll Android P erhal­ten – Android Q nicht mehr
Lars Wertgen3
Auf monatliche Sicherheitsupdates müsst ihr bei dem Moto G6 verzichten
Das Moto G6 soll mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis punkten, bekommt aber wohl nur wenige Updates. Immerhin Android P gibt es wohl noch.