Wegen Android-Sperre? Bei Apple soll es bald Grund zur Freude geben

Apple-CEO Tim Cook: "Wenn wir einen neuen Dienst entwerfen, versuchen wir, keine Daten zu sammeln"
Apple-CEO Tim Cook: "Wenn wir einen neuen Dienst entwerfen, versuchen wir, keine Daten zu sammeln" (© 2014 Apple )
20

Huawei leidet noch immer unter dem Handelsstreit zwischen den USA und China. Es ist aufgrund der Android-Sperre etwa immer noch unklar, ob das Huawei Mate 30 überhaupt in Deutschland erscheint. Von der Situation soll nun Apple profitieren. Der Hersteller soll nun wieder im weltweiten Ranking aufsteigen.

Im zweiten Quartal des Jahres 2018 hat Huawei den zweiten Platz der Top-Smartphone-Hersteller weltweit erreicht, berichtet PhoneArena. Ein Platz den zuvor Apple eingenommen hatte. Auch in das Jahr 2019 startete das chinesische Unternehmen sehr erfolgreich. Aufgrund der Android-Sperre hat Apple nun aber wohl die Chance, wieder der zweitgrößte Smartphone-Hersteller zu werden. Bis Ende des Jahres 2019 könnte dies gelingen.

Deutlich andere Prognose

Dabei sahen die Prognosen zuvor ganz anders aus: Analysten haben bereits die Chance gesehen, dass Huawei sogar Samsung überholt und damit der größte Smartphone-Hersteller der Welt wird. Aufgrund des Handelsstreits sehen die Analysten dies wohl nun anders. Allerdings drohe dem chinesischen Unternehmen nicht der Untergang. Besonders in Ländern wie China dürften sich Top-Modelle wie das Huawei Mate 30 Pro selbst ohne Google-Dienste sehr gut verkaufen.

Gerade in Europa wird Huawei voraussichtlich wesentlich weniger Smartphones als erwartet verkaufen. In unserer Region ist es für Nutzer deutlich wichtiger als in China, ob Google Maps, Play Store und Co. auf dem Handy vorinstalliert sind. Es ist davon auszugehen, dass Huawei ein Umsatz in Höhe von mehreren Millionen Euro entgeht.

Auch Apple von Handelsstreit betroffen

Aber auch Apple bleibt nicht ganz von dem Handelsstreit verschont. Das Unternehmen lässt viele seiner Produkte (oder Teile davon) in China fertigen. Und ab Mitte Dezember fallen Strafzölle auf alle Geräte an, die der iPhone-Hersteller aus China in die USA importiert. Allerdings soll der Kunde von diesen Extra-Kosten nichts mitbekommen: Bei iPhone 11 und Co. soll eine Preiserhöhung ausbleiben. Ein möglicher Grund ist, dass Apple wohl die Produktion ankurbelt, bevor die Strafzahlungen fällig werden.

Schon im Oktober 2019 könnte Apple Huawei im weltweiten Ranking wieder überholen. Bislang sind dies aber nur Schätzungen von Analysten. Ob diese der Wirklichkeit entsprechen, erfahren wir wohl erst, wenn die beiden Unternehmen jeweils selbst ihre Verkaufszahlen bekannt geben.

Deal iPhone 13 Pro Max Grau Frontansicht 1
100 € Cashback
Apple iPhone 13 Pro Max
+ o2 Free Unlimited Max
mtl./36Monate: 
94,99 €
59,99
einmalig: 
1,00 €
Jetzt kaufen Alle Apple Angebote
Deal iPhone 13 Schwarz Frontansicht 1
100 € Cashback
Apple iPhone 13
+ o2 Free M Boost 40 GB
mtl./36Monate: 
54,99 €
39,99
einmalig: 
1,00 €
Jetzt kaufen Alle Apple Angebote
Wie findet ihr das? Stimmt ab!
Weitere Artikel zum Thema