Apple: Auch der iMessage-Erfinder geht

Die Entwicklung von iMessage war früher, Andrew Vyrros sucht jetzt neue Herausforderungen
Die Entwicklung von iMessage war früher, Andrew Vyrros sucht jetzt neue Herausforderungen(© 2014 iMessage, CURVED Montage)

Face Time, iMessage, Push-Benachrichtigungen – während seiner Zeit bei Apple war Andrew Vyrros maßgeblich an der Enwicklung einiger der beliebtesten Apple-Dienste beteiligt. Jetzt verlässt er das Unternehmen. Vyrros gab seine Entscheidung in einem Blogpost bekannt. Seine neue Position bei Layer, einem Startup, das Messenger-Lösungen entwickelt, hat er bereits angetreten.

Vyrros schreibt, dass er unglaublich stolz auf seine Arbeit bei Apple sei und welchen Einfluss sie auf das Leben der Menschen hat. Es sei zwar anstrengend, aber herausfordernd gewesen. Dennoch biete ihm die Stelle bei Layer etwas, was Apple ihm nicht bot: an der Entwicklung von mehr als nur einer einzelnen App beteiligt zu sein. Etwas, das mehr Potenzial in sich berge, zu wachsen und eine Vielzahl neuer Apps hervorzubringen.

Layer könnte etwas ganz Großes werden

Das Konzept von Layer ist es, Entwicklern für ihre Anwendungen eine Art All-in-One-Lösung für Messenging-Dienste zu bieten – etwa ein Chat-Programm mit nur zehn Zeilen Programmcode. Zudem können alle Apps, die mit Layer-Know How entwickelt werden, miteinander kommunizieren. Vyrros ist überzeugt, dass Layer das Potenzial hat, die IT-Welt zu erschüttern: "Eine neue App zu schaffen, ist etwas Großes; aber es zu ermöglichen, unvorstellbar coole neue Erfahrungen zu erschaffen? Das wird einschlagen wie eine Bombe."

Weitere Artikel zum Thema
iPad Air 2, mini 2 und mini 4 mit mehr Spei­cher – iPad Pro-Preis gesenkt
Michael Keller
Das iPad Pro 9.7 kostet nun bis zu 150 Euro weniger als vorher
Apple hat die Preise für seine Tablets reduziert: Das iPad Pro ist günstiger geworden, während andere Modelle zum gleichen Preis mehr Speicher bieten.
iOS 12: Diese iPhone-Modelle könn­ten das Update erhal­ten
Christoph Lübben
Unfassbar !13Das iPhone 5s soll selbst das Update auf iOS 12 noch erhalten
Fünf Jahre alt und trotzdem kommt die Aktualisierung? Technisch ist das Update auf iOS 12 wohl selbst auf einem iPhone 5s möglich.
Klage gegen Apple: Werbung für iPhone Xs versteckt Notch
Francis Lido
iPhone Xs: Bei der Angabe der Display-Auflösung hat Apple offenbar die Notch nicht berücksichtigt
Apple sieht sich der nächsten Klage ausgesetzt. Auslöser sind Marketing-Bilder und Pixel-Angaben zu iPhone X und iPhone Xs (Max).

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.