Apple bringt Live Photos auf alle Webseiten

Live Photos: Bald nicht mehr nur auf dem iPhone, sondern überall im Netz.
Live Photos: Bald nicht mehr nur auf dem iPhone, sondern überall im Netz.(© 2017 CURVED)

Nach anderthalb Jahren haben die Live Photos den Weg vom iPhone auf jede Webseite geschafft. Zumindest theoretisch: Apple hat eine neue Schnittstelle für JavaScript vorgestellt. Jetzt kann jede Webseite die bewegten Fotos einbinden.

Apple hat die Live Photos, bei denen Ihr einige Sekunden vor und nach der Aufnahme bewegte Bilder mit Ton aufnehmt, zusammen mit dem iPhone 6s im Herbst 2015 eingeführt. Zuerst ließen sie sich nur auf dem iPhone oder einem Mac betrachten oder über Umwege als GIF exportieren. Im September 2016 hat Tumblr als erste Webseite Live Photos vollständig integriert.

Neue JavaScript-Schnittstelle erlaubt Live Photos für alle

Apple hat eine neue JavaScript-Schnittstelle vorgestellt. Klingt total langweilig, hat aber weitreichende Folgen: Denn diese neue Schnittstelle ermöglicht es jedem Webseiten-Betreiber, Live Photos auf seiner Internetseite einzubinden und in bewegter Form anzuzeigen. Das bedeutet für Euch, dass es sicherlich bald viel mehr Orte geben wird, an denen Ihr Eure Live Photos in voller Schönheit posten könnt. Eine Umwandlung der Drei-Sekunden-Video-Fotos in GIFs mit Google Fotos oder der App "Motion Stills" ist nicht mehr nötig. Jetzt müsst Ihr nur noch warten, bis die Entwickler Eurer Lieblings-Webseite die neue JavaScript-Schnittstelle einbinden.


Weitere Artikel zum Thema
Huawei arbei­tet wohl eben­falls an 3D-Gesichts­er­ken­nung
Guido Karsten
Das Huawei Mate 10 Pro besitzt noch keine Frontkamera mit Tiefenwahrnehmung
Seit dem iPhone-X-Release dreht sich im Smartphone-Bereich alles um Kameras mit Tiefenwahrnehmung. Nun heißt es, auch Huawei schlägt diesen Weg ein.
Das OnePlus 5T im Vergleich mit dem iPhone X, Galaxy Note 8 und LG V30
Jan Johannsen3
LGV30, Galaxy Note 8, OnePlus 5T, iPhone 8
Großes Display, wenig Rand: Das OnePlus 5T folgt dem Trend und stellt sich dem Vergleich mit dem iPhone X, Samsung Galaxy Note 8 und LG V30.
Galaxy S9 soll im April in den Handel kommen
Christoph Lübben
Der Rand des Galaxy S9-Displays soll an der Unterseite besonders schmal sein
Womöglich kommt das Galaxy S9 erst im April 2017 in den Handel. Es soll Probleme bei der Produktion eines benötigten Chipsatzes geben.