Apple Car: Projekt soll "Reboot" erhalten haben

Wird das Apple Car am Ende nur ein Nachfolger von CarPlay?
Wird das Apple Car am Ende nur ein Nachfolger von CarPlay?(© 2015 Alpine)

Das Apple Car könnte anders werden als bislang angenommen. So sollen Dutzende Mitarbeiter gefeuert worden sein, die zuvor an dem selbstfahrenden Auto unter dem Namen Project Titan mitgearbeitet haben.

Drei der gekündigten Ex-Angestellten hätten sich der New York Times zufolge zur Angelegenheit geäußert, wenngleich ihnen dies eigentlich verboten sei. Demnach haben man ihnen erzählt, dass die Entlassungen im Rahmen eines "Reboots" stattgefunden hätten. Tiefergehende Informationen gibt es indes nicht. Vermutlich handelt es sich um eine Neuausrichtung, da das Team in der Vergangenheit Probleme gehabt haben soll.

Auto-Software statt Apple Car?

So sei bis zuletzt unklar gewesen, wie sich ein Apple Car von der Konkurrenz abheben könnte. Google und Tesla forschen ebenfalls seit einigen Jahren an selbstfahrenden Autos. Ende Juli 2016 nahm der bisherige Leiter von Project Titan den Hut, sein Nachfolger Bob Mansfield verließ dafür eigens den Ruhestand, nachdem er zuvor jahrelang als Hardware-Chef bei Apple angestellt war.

Gerade erst gab es Gerüchte um einen verspäteten Release: Anfangs stand noch 2019 im Raum, später hieß es dann, vor 2021 sei kein Apple Car zu erwarten. Was uns dann tatsächlich erwarten wird, scheint nun aber wieder völlig offen zu sein. Möglicherweise wird sich Apple bei der Entwicklung in Zukunft auf Software konzentrieren, denn da haperte es zuletzt bei Tesla und Google noch.


Weitere Artikel zum Thema
Samsung Bixby: Welt­wei­ter Release zum Galaxy Note 8 möglich
Guido Karsten
Vielleicht dürfen auch Galaxy S8-Nutzer in Deutschland bald mit Bixby sprechen
Kurz vor der Präsentation des Galaxy Note 8 startet Samsung womöglich Bixby Voice auf dem Galaxy S8. Einen Hinweis darauf liefert Samsung selbst.
HTC Vive: Virtual-Reality-Head­set dras­tisch im Preis gesenkt
Guido Karsten
HTC Vive soll noch lange keinen Nachfolger erhalten
Die HTC Vive ist nun bereits ab 699 Euro erhältlich. Dadurch möchte der Hersteller eine größere Zielgruppe ansprechen.
Xbox One X: Project Scor­pio Edition im Unbo­xing-Video
Guido Karsten2
Xbox One X Unboxing YouTube Xbox
Microsoft hat die Special Edition der Xbox One X in einem Video ausgepackt. Die Vorbestellung ist ab sofort möglich.