Apple erhält Patente aus Steve Jobs-Ära zugesprochen

Auch nach seinem Tod wirkt das Schaffen von Steve Jobs nach
Auch nach seinem Tod wirkt das Schaffen von Steve Jobs nach(© 2014 Twitter/pschiller)

Das Echo von Steve Jobs hallt immer noch nach: Auch nach seinem Tod bekam Apple noch 141 Patente auf den Namen des legendären CEOs zugesprochen, berichtet Redmondpie.

Auch posthum gewinnt Steve Jobs für Apple immer noch Patente. Seit seinem Tod vor drei Jahren hat er seinem ehemaligen Unternehmen noch zu 141 Patenten verholfen – so lange dauerte es nämlich, bis die Anträge endlich die Zulassung bekamen. Die Mühlen der Bürokratie mahlen eben auch in den Vereinigten Staaten in gemächlichem Tempo. Die Zahl der ihm zugesprochenen Patente ist somit auf stattliche 458 Stück angewachsen.

Klasse statt Masse

Im Unternehmensalltag ist diese Menge allerdings fast schon verschwindend gering. Ein Blick auf den Blog Patently Apple, der alle Patente Cupertinos im Blick hat, setzt das Ganze in Relation: Vergangene Woche allein bekam Apple 25 Patente zugesprochen, die Woche zuvor 44 – und so ging es schon die Monate vorher zu. Sie alle reichen allerdings nicht ganz an die Klasse von Steve Jobs erstem Patent heran, das er im Jahre 1980 eingereicht hatte: Das hieß lapidar "Personal Computer" und sollte die Welt für immer verändern. Auch hier dauerte es drei Jahre, ehe der Antrag grünes Licht bekam.

Wer den visionären Apple-Chef in Danny Boyle's Biopic verkörpern wird, ist übrigens immer noch nicht vollständig geklärt. Zuletzt war zwar Michael Fassbender im Gespräch, eine offizielle Bestätigung bleibt aber bislang aus.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone Pro 11 Kamera-Tipps: So schießt ihr Fotos wie ein Profi
Tobias Birzer
Die iPhone 11 Kamera  hat einiges auf dem Kasten.
Beim iPhone 11 Pro hat Apple eine mehr als ordentliche Kamera eingebaut. Wie ihr die am besten nutzt, verraten wir hier.
iPad Pro 2020: Neues Feature verhin­dert pein­li­che Video­kon­fe­renz-Momente
Guido Karsten
Smart5Klappt ihr die Schutzhülle eines iPad Pro 2020 zu, soll das Mikrofon automatisch reagieren
Im März 2020 hat Apple das iPad Pro 2020 vorgestellt. Wie nun bekannt wurde, kann sich das Mikrofon des Tablets abschalten, um Fehler zu verhindern.
Apple im Kauf­rausch? AR-Brille und Siri könn­ten von Über­nah­men profi­tie­ren
Guido Karsten
Augmented Reality war schon bei Apples WWDC 2017 ein Thema
Kommt bald Apples AR-Brille? Versteht Siri bald besser unsere Fragen? Zwei Firmenübernahmen, an denen Apple beteiligt sein soll, lassen das vermuten.