Apple erlaubt nur noch 64-Bit-Apps für iPhone und iPad

Her damit !6
Apple will mehr 64-Bit-Apps im App Store
Apple will mehr 64-Bit-Apps im App Store(© 2014 CURVED)

Der App Store soll künftig ein 64-Bit-App-Store sein – immerhin ist Apple mit iPhone 6 und iPhone 6 Plus schon in seiner zweiten Generation von 64-Bit-Smartphones. Ab dem 1. Februar müssen neu eingereichte Apps verpflichtend 64-Bit-Support anbieten, bevor im weiteren Verlauf des Jahres der gesamte App Store umgestellt werden soll.

Am Montag erinnerte Apple iOS-Entwickler daran, dass ab dem 1. Februar nur noch neue Apps mit 64-Bit-Support in den App Store gelassen werden – die überdies auch mit Apples eigenem iOS 8 SDK entwickelt werden müssen. Von dieser Verpflichtung ausgenommen ist das bestehende Software-Sortiment, auch Updates für bereits vorhandene Apps dürfen weiterhin als reine 32-Bit-Anwendungen eingereicht werden. Das gilt allerdings nur vorläufig, im Mai endet auch diese Schonfrist. Ab dem 1. Juni kommt nur noch in den App Store, was neben 32 auch 64 Bit unterstützt.

Auf dem Weg zum 64-Bit-App-Store

Mit dem iPhone 5s und seinem Apple A7-Chip hat Apple 2013 das erste Smartphone mit 64-Bit-Prozessor im Mainstream etabliert. Die nachfolgenden Tablets und Smartphones bis hin zum iPhone 6 und dem iPad Air 2 schließen natürlich hier an, immerhin ist man der Konkurrenz damit einen Schritt voraus. Erst mit einem Jahr Verspätung liefert Google in Android 5.0 Lollipop auch 64-Bit-Support – und in Gestalt des Nexus 9 sogleich ein Tablet mit entsprechendem Prozessor-Rüstzeug.

Erst mit 64-Bit-Support können Apps das volle Potenzial von Apples aktuellen Smartphones und Tablets ausnutzen – auch wenn viele Anwendungen das für ihre simplen Dienste nicht zwingend brauchen. Mit dem iPhone 5c oder dem iPad mini hat Apple ohnehin noch diverse Geräte im Angebot, die lediglich einen 32-Bit-Chip mitbringen. Damit Apples App Store wirklich ein 64-Bit-Store wird, müsste man allerdings noch all die ewig nicht aktualisierten App-Altlasten entsorgen, die nach dem 1. Juli vermutlich erst recht ohne Update bleiben werden.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone X mit Echt­gold kostet über 3000 Euro
Christoph Lübben
Legend bietet das iPhone X in den Varianten "Momentum", "Corium" und "Aurum" an  (von links nach rechts)
Das iPhone X mit Gold, Diamanten oder exotischem Leder: Ein finnischer Hersteller bietet teure Luxus-Varianten inklusive Gold-EarPods an.
"The Punis­her” ballert ab Mitte Novem­ber auf Netflix
Christoph Lübben
Der Punisher Frank Castle mit Totenkopf-Shirt
Der Startschuss fällt im November: Nun ist das Datum bekannt, ab dem "The Punisher" auf Netflix zu sehen sein wird. Es gibt zudem einen neuen Trailer.
iPad Pro könnte künf­tig raues Display erhal­ten
Christoph Lübben13
Das Patent beschreibt ein Display mit rauer Oberfläche, die Papier ähnelt
Schreiben wie auf Papier mit dem Apple Pencil: Einem Patent von Apple zufolge ist eine raue Display-Oberfläche für das iPad Pro in Arbeit.