Apple kauft GPS-Spezi Coherent: Bessere Navigation fürs iPhone 7?

Her damit !12
Apple will offenbar seine App Maps verbessern
Apple will offenbar seine App Maps verbessern(© 2015 Apple, CURVED Montage)

Erhält das iPhone 7 bereits eine verbesserte Maps-Anwendung? In Bezug auf die vorinstallierte Karten-App hinkt Apple dem direkten Konkurrenten Google Maps hinterher. Das soll sich nun durch den Kauf des GPS-Unternehmens Coherent Navigation ändern.

Laut einer Analyse von ComScore aus dem Monat April 2015 nutzen derzeit etwa doppelt so viele Besitzer eines iPhones Google Maps als die native Maps-App, wenn sie eine Adresse oder eine Route nachschlagen möchten. Das soll sich in Zukunft ändern, da mit dem Kauf von Coherent Navigation auch ein Teil des Teams zur Maps-App von Apple wechselt, berichtet TechCrunch.

Übernahme schon Anfang 2015?

Offenbar ist der CEO von Coherent Navigation, Paul G. Lego, schon seit Anfang des Jahres 2015 für Apple tätig. Das legt die Schlussfolgerung nahe, dass auch die Übernahme des Unternehmens bereits ein paar Monate zurückliegt. Apple selbst äußerte dazu nur, dass von Zeit zu Zeit kleine Unternehmen aufgekauft würden; Details zu solchen Deals würden aus Cupertino prinzipiell nicht veröffentlicht.

Coherent Navigation ist nicht das einzige Unternehmen, dass Apple zur Verbesserung seiner Maps-App ins Boot geholt hat: In den letzten Jahren kaufte Apple mehrere kleine Firmen auf, zum Beispiel im Jahr 2013 die Start-ups BroadMap, Embark und Hopstop.com. Es wird sich zeigen, wie lange Apple braucht, um zu Google Maps aufzuschließen.


Weitere Artikel zum Thema
Home­land: Erste Folge von Staf­fel 6 steht auf iTunes zum Down­load bereit
Christoph Groth
Homeland Claire Danes
"Fair Game": Kaum ist die erste Folge der 6. Staffel von "Homeland" über US-Bildschirme geflimmert, da bietet Apple sie auch schon auf iTunes an.
Nintendo Switch: Mitge­lie­fer­ter Joy-Con Grip lädt die Control­ler nicht
Marco Engelien2
Peinlich !25Wollt Ihr die Joy-Cons beim Spielen laden, braucht Ihr eine zusätzliche Halterung.
Akkufrust programmiert: Ohne Zubehör lassen sich die Joy-Cons der Nintendo Switch beim Zocken nicht mit Strom versorgen. Wer das will, muss löhnen.
Face­book: Redak­tion von "Correc­tiv" soll deut­sche Falsch­mel­dun­gen entlar­ven
Christoph Groth
Facebook möchte Euren News Feed von Fake News bereinigen
Was tun gegen Fake-News? Facebook setzt auf deutsche Expertise: Die Redakteure des Recherchezentrums "Correctiv" sollen künftig Enten herausfiltern.