Apple killt Aperture für OS X: "Photos" soll übernehmen

Unfassbar !37
Apples iCloud soll als Speicherort für Eure Fotos dienen und es mit Photo erlauben, sie jederzeit zu durchsuchen und zu bearbeiten
Apples iCloud soll als Speicherort für Eure Fotos dienen und es mit Photo erlauben, sie jederzeit zu durchsuchen und zu bearbeiten

Apple wird seine professionelle Foto-Anwendung Aperture und das Standardprogramm iPhoto für OS X nicht mehr weiterentwickeln. Wie The Loop direkt von Apple erfuhr, soll stattdessen die auf der WWDC angekündigte App namens Photo zusammen mit der iCloud Foto-Bibliothek ihre Aufgaben übernehmen.

Der geplante Release von Photo als App für OS X und iOS soll so ein nahtloses Erlebnis bieten und die beiden Betriebssysteme besser miteinander verbinden. Nutzer sollen damit die Möglichkeit haben, ihre Fotos jederzeit in die sichere iCloud hochzuladen und so schnell und einfach auf sie zuzugreifen. Auch iPhoto soll von der neuen Photo-Software abgelöst werden, die es Euch erlauben wird, alle Eure Aufnahmen in der iCloud von jedem Apple-Gerät aus zu durchsuchen und zu bearbeiten.

Andere Profi-Anwendungen bleiben unberührt

Photo für OS X soll laut Apple 2015 erscheinen. Wer Aperture schon seit geraumer Zeit nutzt, braucht aber keine Angst um seine bestehenden Daten haben: Existierende Aperture-Bibliotheken sollen zum Launch problemlos in Photo importiert werden können. Nutzer anderer professioneller Apple-Tools wie Logic Pro und Final Cut Pro haben laut den Informationen von The Loop ebenfalls keinen Grund zur Sorge: Diese und andere Profi-Applikationen aus Cupertino bleiben unberührt und werden auch weiterhin von Apple gepflegt.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 6s: Apple räumt Produk­ti­ons­feh­ler bei eini­gen Akkus ein
2
Peinlich !6Nur wenige iPhone 6s sollen vom Akku-Problem betroffen sein
Das iPhone 6s schaltet sich spontan aus: Apple soll nun die Ursache für dieses Problem auf seiner offiziellen Seite bekannt gegeben haben.
Aldi: Medion-Smart­pho­nes mit LTE ab Mitte Dezem­ber für unter 100 Euro
Christoph Groth
Das Medion E5005 ist mit knapp 100 Euro das teurere der beiden LTE-Smartphones
Günstige LTE-Smartphones zum Fest: Aldi Süd bietet demnächst zwei Medion-Geräte mit 4,5- bis 5 Zoll-Display für unter 100 Euro an.
OnePlus 5: Smart­phone soll 2017 mit Kera­mik-Gehäuse kommen
Her damit !14Das Design vom OnePlus 5 könnte sich am OnePlus 3T orientieren
Das OnePlus 5 könnte schon 2017 erscheinen: Laut einem Leak will der Hersteller die Ziffer "4" nämlich aufgrund ihrer Bedeutung in China überspringen.