Apple killt Aperture für OS X: "Photos" soll übernehmen

Unfassbar !37
Apples iCloud soll als Speicherort für Eure Fotos dienen und es mit Photo erlauben, sie jederzeit zu durchsuchen und zu bearbeiten
Apples iCloud soll als Speicherort für Eure Fotos dienen und es mit Photo erlauben, sie jederzeit zu durchsuchen und zu bearbeiten

Apple wird seine professionelle Foto-Anwendung Aperture und das Standardprogramm iPhoto für OS X nicht mehr weiterentwickeln. Wie The Loop direkt von Apple erfuhr, soll stattdessen die auf der WWDC angekündigte App namens Photo zusammen mit der iCloud Foto-Bibliothek ihre Aufgaben übernehmen.

Der geplante Release von Photo als App für OS X und iOS soll so ein nahtloses Erlebnis bieten und die beiden Betriebssysteme besser miteinander verbinden. Nutzer sollen damit die Möglichkeit haben, ihre Fotos jederzeit in die sichere iCloud hochzuladen und so schnell und einfach auf sie zuzugreifen. Auch iPhoto soll von der neuen Photo-Software abgelöst werden, die es Euch erlauben wird, alle Eure Aufnahmen in der iCloud von jedem Apple-Gerät aus zu durchsuchen und zu bearbeiten.

Andere Profi-Anwendungen bleiben unberührt

Photo für OS X soll laut Apple 2015 erscheinen. Wer Aperture schon seit geraumer Zeit nutzt, braucht aber keine Angst um seine bestehenden Daten haben: Existierende Aperture-Bibliotheken sollen zum Launch problemlos in Photo importiert werden können. Nutzer anderer professioneller Apple-Tools wie Logic Pro und Final Cut Pro haben laut den Informationen von The Loop ebenfalls keinen Grund zur Sorge: Diese und andere Profi-Applikationen aus Cupertino bleiben unberührt und werden auch weiterhin von Apple gepflegt.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Watch Series 3 naht: Zulie­fe­rer erwar­tet stei­gen­den Umsatz
Guido Karsten
Auf der Rückseite der dritten Apple Watch könnten sich auch neue Sensoren befinden
Der Apple-Zulieferer Quanta rechnet in der zweiten Jahreshälfte mit einem steigenden Umsatz. Die Apple Watch Series 3 soll dann produziert werden.
LG Q8: Auch das kleine LG V20 wird nicht in Deutsch­land erschei­nen
5
Deutsche Verbraucher gingen schon beim LG V20 leer aus
Das LG Q8, eine kleine und wasserdichte Version vom LG V20, erscheint in "europäischen Schlüsselmärkten" und Asien. Deutschland zählt nicht dazu.
WhatsApp will bald Geld verdie­nen: Wer muss dafür zahlen?
Jan Johannsen7
Weg damit !19WhatsApp sucht neue Mitarbeiter um endlich Geld zu verdienen.
WhatsApp muss künftig Geld verdienen. Darauf deuten mehrere Stellengesuche des Messengers hin. Unklar ist, wer am Ende zahlen soll.