Apple könnte einen Dienst für Musik, TV-Sendungen und News planen

Apple Music bekommt künftig wohl bald weitere Abo-Dienste zur Seite gestellt
Apple Music bekommt künftig wohl bald weitere Abo-Dienste zur Seite gestellt(© 2017 CURVED)

Bekommt Amazon Prime Konkurrenz? Apple möchte angeblich einen Dienst ins Leben rufen, über den ihr TV-Shows, Musik und digitale Magazine nutzen könnt – auf Wunsch auch getrennt voneinander.

Als erster Schritt soll im nächsten Jahr ein Nachrichten-Service starten, berichtet The Information und beruft sich auf zwei Quellen, die mit Apples Plänen vertraut sein sollen. Der Dienst soll die bestehende News-App mit einem digitalen Zeitschriftenabonnement kombinieren. Die Grundlage dazu hat das Unternehmen bereits im März 2018 gelegt, als es den Zeitschriftenservice Texture übernahm. Zu diesem zählen mehr als 200 Publikationen, darunter The New Yorker und Vanity Fair.

Zahl der Abonnenten mehr als verdoppeln

Später soll das Angebot um (selbst produzierte) Videoinhalte erweitert werden. Ein genauer Termin dafür steht aber wohl noch nicht fest. Die Dienste sollen separat buchbar sein. Im Rahmen von Apple Music können Nutzer bereits exklusive Videoinhalte wie "Carpool Karaoke" abrufen. Zudem arbeitet der Konzern aktuell mit US-Moderatorin Oprah Winfrey sowie den Schauspielerinnen Jennifer Aniston und Reese Witherspoon an diversen Projekten.

Das Unternehmen verfolgt die Pläne angeblich, um den Abo-Umsatz zu steigern und weniger vom iPhone- und Hardware-Verkauf abhängig zu sein. Analysten rechnen Apple dabei gute Chancen aus: Apple Music beispielsweise hat aktuell 40 Millionen zahlende Abonnenten. Amit Daryanani von RBC Capital Markets geht davon aus, dass die neuen Dienste die Zahl innerhalb der nächste drei Jahre auf mehr als 100 Millionen steigen lassen.

Amazon bietet einen ähnlichen Service bereits an, über den ihr Videos, TV-Programme, Musik und einige Nachrichten gezielt zu eurem Abo dazu buchen könnt. Insgesamt würde sich das Apple-Angebot also ebenso von vielen anderen Konkurrenten abheben, die sich tendenziell auf einen bestimmten Unterhaltungsbereich konzentrieren.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 14.0.1: Mini-Update vertreibt nervige Bugs
Lars Wertgen
Knapp 30 Prozent aller iPhone-Nutzer sind unmittelbar nach Release auf iOS 14 umgestiegen
Apple hat ein Update für euer iPhone veröffentlicht. Mit iOS 14.0.1 verschwinden einige nervige Fehler. Das iPad kriegt auch einen Patch.
iPhone 12 Keynote: Alles deutet auf ein Datum hin
Lars Wertgen
Her damit9Das iPhone 12 könnte wie in diesem Concept in einem dunklen Blau kommen
Apple präsentiert das iPhone 12 mutmaßlich in wenigen Wochen. An welchem Tag genau, da ist sich die Gerüchteküche derzeit einig.
iPhone: Darum könnt ihr wohl bald Xbox-Spiele darauf zocken
Francis Lido
Die neue Xbox-App soll bald auch für iPhones bereitstehen
Xbox-Streaming auf dem iPhone? Dieser Wunschtraum könnte schon bald in Erfüllung gehen.