Apple könnte günstigen Netflix-Konkurrenten planen

Bislang sind Eigenproduktionen bei Apple Music und in der TV-App untergebracht
Bislang sind Eigenproduktionen bei Apple Music und in der TV-App untergebracht(© 2018 CURVED)

Mittlerweile dürfte klar sein, dass Apple große Ambitionen hat, den Nutzern mehrere eigene Videoproduktionen anzubieten. Doch noch immer ist offen, auf welcher Plattform das Unternehmen diese anbieten möchte. Offenbar ist ein Konkurrenz-Dienst zu Netflix und Co. möglich.

Gleich drei verschiedene Pläne könnte Apple verfolgen, um die Eigenproduktionen anzubieten, berichtet Recode. Ein Insider aus der TV-Branche soll bereits mit dem Unternehmen gesprochen haben. Demnach hat Apple die Intention, einen eigenen Video-Streaming-Dienst zu starten, der monatlich weniger als Netflix kostet. Auf diesem sollen dann alle exklusiven Clips gezeigt werden. Zur Erinnerung: Ein Standard-Abo kostet bei Netflix derzeit 10,99 Euro.

Abo mit vielen Vorteilen geplant?

Experten sehen aber noch zwei weitere Möglichkeiten für die Eigenproduktionen des Herstellers aus Cupertino: So könnten die Inhalte für alle Apple-Nutzer über die Apple-TV-App kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Es sei auch möglich, dass ein großes Abo-Bundle geplant ist, das neben Apple Music und Apple Care Zugriff auf die kommenden Videoproduktionen enthält.

Zuletzt hat Apple eine Zusammenarbeit mit US-Moderatorin Oprah Winfrey verkündet. Außerdem soll das Unternehmen schon grünes Licht für die Produktion von mehreren Serien gegeben haben. Darunter ein "Morning Show Drama" mit Jennifer Aniston und Reese Witherspoon, eine "Space Saga" und eine Drama-Serie mit dem Namen "Are You Sleeping".

Exklusiv von Apple produzierte Inhalte findet ihr momentan bei Apple Music. "Carpool Karaoke" ist mittlerweile aber auch ohne ein Abo für den Musik-Streaming-Dienst verfügbar. Ob weitere Eigenproduktionen ebenso vorerst den zahlenden Nutzern vorbehalten sind und erst Monate später kostenlos für alle Personen mit einem kompatiblen Apple-Gerät kommen, ist noch unklar.


Weitere Artikel zum Thema
MacBook Pro (2018): So hat Apple die Tasta­tur verbes­sert
Michael Keller
Die Tastatur des MacBook Pro (2016) wird mitunter durch Staub beeinträchtigt
Apple hat neue Modelle des MacBook Pro vorgestellt. Die Tastatur soll leiser sein als bei den Vorgängern – und auch weniger fehleranfällig.
iPhone 2018: Neuer Hinweis auf drei Modelle
Christoph Lübben4
Die iPhone-Modelle für 2018 sollen das Design des iPhone X (Bild) übernehmen
Es wird im September wohl tatsächlich drei neue iPhone-Modelle von Apple geben. Zumindest gibt es einen weiteren Hinweis darauf.
iPad: Voll­ver­sion von Photo­shop kommt angeb­lich 2019
Michael Keller3
Mit Photoshop Sketch könnt ihr auf dem iPad zeichnen
Das iPad wird zur vollwertigen Bildbearbeitungs-Maschine: Adobe will angeblich 2019 eine Vollversion für das Apple-Tablet herausbringen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.