Apple-Kursrutsch: Tim Cook versucht Aktionäre zu beruhigen

Naja !5
Apple-Chef Tim Cook beschwichtigt Anleger
Apple-Chef Tim Cook beschwichtigt Anleger(© 2015 Youtube/Apple)

Am gestrigen Montag fiel der Wert der Apple-Aktie um über sechs Prozent und auch für andere Papiere ging es bergab. Als Grund nennen Experten die momentan unsichere wirtschaftliche Lage in China. Jetzt versucht Konzernchef Tim Cook die Anleger zu beruhigen und ergreift eine für Apple ungewöhnliche Maßnahme.

In einer E-Mail an den US-Wirtschaftsjournalisten Jim Cramer behauptet Tim Cook, die Geschäfte in China gehen weiterhin gut. Sowohl im Juli als auch im August konnte man bei Apple starkes Wachstum verzeichnen und nach wie vor ziehe das Tempo der iPhone-Aktivierungen weiter an, versichert der Apple-Chef in dem Schreiben. Zwar könne auch er nicht sehen, was die Zukunft bringt – aber er sei guter Hoffnung, dass aufgrund des dort noch weitgehend unerschlossenen LTE-Marktes gerade im Bereich der Mittelschicht starkes Wachstum zu erwarten sei.

Apple bricht sein Schweigen – ausnahmsweise

Dass sich Apple überhaupt zwischen zwei Quartalen zur aktuellen Wirtschaftslage äußert, ist in der Geschichte des Unternehmens ein einmaliger Schritt. Gewöhnlich zeichnet sich der Konzern in Cupertino durch eiserne Verschwiegenheit aus – besonders wenn es um Informationen zu kommenden Geräten wie dem iPhone 6s geht. Doch bei einem Kursrutsch von mehr als sechs Prozent sieht wohl auch ein Apple-CEO Handlungsbedarf.

Dabei wankt die Apple-Aktie nicht erst seit gestern, sondern leidet schon wochenlang unter den Turbulenzen des chinesischen Marktes. Und auch wenn die beschwichtigenden Worte von Tim Cook der Aktie wieder über die psychologisch wichtige Marke von 100 US-Dollar verhalfen, ist das Wertpapier weiter unter Druck. Es bleibt abzuwarten, ob der mögliche Release des iPhone 6s im kommenden Monat der Apple-Aktie wieder neuen Schwung verleihen kann.


Weitere Artikel zum Thema
iMac Pro: Apple verrät Termin für Verkaufs­start
Guido Karsten4
Das erste Mal wurde der iMac Pro auf der WWDC 2017 präsentiert
Apple hält sein Versprechen und bringt noch vor Jahresende den iMac Pro auf den Markt. Endlich gibt es einen Termin für den Verkaufsstart.
Mehr als nur Musik: Warum Apple 400 Mio. Dollar für Shazam bezahlt hat
Jan Johannsen1
Frau, Musikhören, Handy
Apple hat Shazam übernommen und "aufregende Pläne" für die Zusammenarbeit. Welche, dazu haben wir uns Gedanken gemacht.
Face ID im iPhone X: Apples Phil Schil­ler zerlegt die Android-Konkur­renz
Francis Lido2
Peinlich !5Gegen Face ID kommen Android-Geräte laut Phil Schiller nicht an
Mit Face ID hat Apple einen neuen Standard gesetzt. Android-Geräte können da nicht ansatzweise mithalten, meint Apples Marketing-Chef.