Apple möchte iPhones für DNA-Analysen verwenden

Unfassbar !10
Nach Apples Plänen sollt Ihr mit dem iPhone bald auch DNA-Analysen vornehmen können
Nach Apples Plänen sollt Ihr mit dem iPhone bald auch DNA-Analysen vornehmen können(© 2015 CURVED)

Können iPhones bald DNA-Analysen ermöglichen? Offenbar arbeitet Apple derzeit mit verschiedenen Forschungseinrichtungen daran, Apps für die Analyse der eigenen DNA zu entwickeln.

Die Anwendungen basieren auf der Software-Plattform ResearchKit, die Apple im März 2015 eingeführt hat, berichtet MIT Technology Review. Die Plattform ermöglicht es Krankenhäusern und Forschern, medizinische Studien mit den durch iPhones erfassten Daten anzufertigen. Eine erste App, die ResearchKit nutzt, heißt mPower und kann Symptome der Parkinson-Kranheit erfassen. Innerhalb von wenigen Tagen haben sich offenbar Tausende Patienten gefunden, die an dem Forschungsprogramm teilnehmen.

Ursachen von Krankheiten erforschen

Apple plant für den Beginn offenbar zwei Studien, für die mit iPhones DNA-Analysen vorgenommen werden sollen. Demnach könnten die Teilnehmer die erfassten Daten auf Wunsch teilen – zum Beispiel mit Forschern, die die Informationen auswerten. So soll es zum Beispiel ein Programm mit der Universität von Kalifornien in San Francisco geben, um die Ursachen von Frühgeburten mit den erfassten Daten zur DNA von werdenden Müttern zu untersuchen.

Ob die ambitionierten Pläne von Apple tatsächlich verwirklicht werden, sei zum jetzigen Zeitpunkt noch unklar. Das Unternehmen habe aber vor, die Apps bereits auf der WWDC vorzustellen, die im Juni 2015 in San Francisco stattfindet. Dort soll unter anderem auch der neue Musik-Streaming-Dienst von Apple als Teil von iOS 8.4 präsentiert werden.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 12: Mit der neuen Suche schnel­ler Fotos finden
Jan Johannsen
Die Suche der Fotos-App kombiniert ab iOS 12 mehrere Suchbegriffe.
Apple verbessert die Suche in seiner Fotos-App. Mit iOS 12 kann man mehr als einen Suchbegriff eingeben und so gezielter Bilder finden.
Apples Gara­geBand gibt euch jetzt kosten­los Musik­un­ter­richt
Michael Keller2
Schlagzeugunterricht ist in GarageBand bislang kostenpflichtig
Apple hat seiner Musik-App GarageBand ein Update spendiert. Damit gibt es nicht nur neue Sounds, sondern auch Gratis-Unterricht.
YouTube Premium und Music ist für iPhone-Nutzer deut­lich teurer
Christoph Lübben
YouTube bietet Premium-Dienste – und die sind auf iPhone und iPad teurer
YouTube Premium und YouTube Music sind im Abonnement auf dem iPhone teurer. Offenbar wegen Abgaben, die Google an Apple zahlen muss.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.