Apple Music: iOS 10-Nutzer können schon personalisierte Playlists verwenden

Her damit !14
Mit dem Release von iOS 10 wird sich auch Apple Music verändern
Mit dem Release von iOS 10 wird sich auch Apple Music verändern(© 2016 CURVED)

Schon im Rahmen der WWDC 2016 hatte Apple die Veränderungen der "Für dich"-Sektion in Apple Music vorgestellt. Nun sieht es so aus, als würden einige der Neuerungen bei Nutzern der Vorabversion von iOS 10 auftauchen. Wie 9to5Mac berichtet, haben erste Nutzer Zugriff auf die neuen personalisierten Playlists.

Zur Vorstellung hatte Apple das Feature noch "Discovery Mix" genannt. Mittlerweile scheint es, als hätte das Unternehmen doch Bezeichnungen gewählt, die Spotifys "Discover Weekly" weniger ähneln. Unter iOS 10 sind innerhalb des "Für dich"-Bereichs von Apple Music nun zwei Typen von personalisierten Playlists mit den Titeln "My New Music Mix" und "My Favorites Mix" aufgetaucht.

Empfehlungen und Lieblinge

Angesichts der Inhalte erscheinen die neuen Bezeichnungen der beiden automatisch befüllten Playlists passend: Während Ihr in "My Favorites Mix" eine Wiedergabeliste mit Euren Lieblingssongs wiederfindet, liefert "My New Music Mix" eine Playlist mit neuen Stücken, die zu Eurem Musikgeschmack passen sollen. Technisch dürfte die Erstellung der letzteren Übersicht recht anspruchsvoll sein, während die erste Playlist schlicht Songs enthält, die Ihr schon häufig gehört habt.

Mit dem Release von iOS 10, kurz nach der Keynote am 7. September erfolgen dürfte, sollten alle Apple Music-Nutzer mit dem neuen Betriebssystem in den Genuss der neuen personalisierten Playlists gelangen. Wer Apple Music innerhalb von iTunes auf dem Mac verwendet, wird aber natürlich ebenfalls Zugriff auf das Feature haben. Auch jetzt sind die Wiedergabelisten schon bei Nutzern der Vorabversion von macOS Sierra und iTunes 12.5 aufgetaucht.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Watch 3 soll eSIM statt physi­scher SIM-Karte erhal­ten
Lars Wertgen
Die Apple Watch 3 erscheint voraussichtlich Ende 2017
Die Apple Watch 3 erhält angeblich eine eSIM. Dabei sind die Zugangsdaten zum Mobilfunknetz im Speicher der Uhr statt auf einer Chipkarte gespeichert.
Nintendo Switch: Immer mehr Nutzer bekla­gen verbo­gene Konso­len
Lars Wertgen5
Diese Nintendo Switch ist sichtbar gekrümmt
Die Berichte über verbogene Switch-Konsolen häufen sich. In Amerika bietet Nintendo Reparaturen an.
iPhone 8: Neue Fotos sollen Kompo­nen­ten der kabel­lo­sen Lade­sta­tion zeigen
Guido Karsten4
Das Ladepad für iPhone 8 und iPhone 7s könnte den Bildern zufolge eine runde Form besitzen
Schon im November 2016 hieß es, das iPhone 8 könne kabellos geladen werden. Nun sind Bilder aufgetaucht, die Teile der Ladestation zeigen sollen.