Apple richtet Support-Account auf Twitter ein

Bei einfachen Fragen müsst Ihr künftig keinen Apple Store mehr aufsuchen
Bei einfachen Fragen müsst Ihr künftig keinen Apple Store mehr aufsuchen(© 2014 Apple)

Kein Gang zum Apple Store mehr nötig? Nicht ganz – doch Apple bietet Euch für einfache Fragen einen neuen Service an: Ab sofort könnt Ihr über einen neuen Twitter-Account des Unternehmens aus Cupertino Hilfestellungen und Tipps einholen.

Unter dem Twitter-Account "AppleSupport" sollt Ihr nicht nur Tutorials und Tipps zu Produkten wie MacBooks und iPhones finden, sondern auch eigene Fragen loswerden können. Wenn Ihr bei Twitter unterwegs seid und den Kanal sucht, könnt Ihr einfach @AppleSupport in das entsprechende Feld eingeben. Darauf deutet zumindest das Bild der beiden Apple-Mitarbeiter hin, die sonst die sogenannte "Genius Bar" des Unternehmens bewerben.

Nützliche Informationen?

Ob der Kanal ein Erfolg wird und von den Nutzern stark frequentiert, hängt natürlich von der Qualität der Beiträge ab und davon, wie fleißig Apple den neuen Account pflegt. Interessant ist außerdem die Frage, ob Apple den Kanal künftig dazu nutzen wird, um über Ausfälle oder Störungen bei Diensten wie iCloud, iTunes oder Apple Music zu informieren. Dadurch könnte für die Nutzer ein echter Mehrwert entstehen.

Informationen zu neuen Produkten wie dem iPhone SE oder dem vermeintlichen iPad Pro mit 9,7-Zoll-Display wird der Twitter-Kanal von Apple vermutlich nicht bieten – auch nicht auf Nachfrage. Zumindest darüber wird die nächste Keynote Aufschluss geben, die voraussichtlich am 21. oder 22. März stattfinden wird.


Weitere Artikel zum Thema
Insta­gram arbei­tet an neuer "Favo­ri­ten"-Liste für mehr Privat­sphäre
Christoph Groth
Bei Instagram teilt Ihr besondere Fotos auf Wunsch bald nur mit Euren engsten Freunden
Mehr Kontrolle beim Teilen: Instagram testet eine neue Favoriten-Liste, mit der sich Inhalte nur für bestimmte Personen freigeben lassen.
iPhone 8: So würde es mit einge­schal­te­tem Display ausse­hen
Christoph Groth1
Peinlich !24Ein iPhone-8-Dummy wirkt mit etwas Bastelaufwand gleich viel anschaulicher
Wie würde das iPhone 8 mit eingeschaltetem Display aussehen? Ein Bastler hat einen Dummy genommen, um die Antwort in einem Video zu präsentieren.
Google will Gmail künf­tig nicht mehr für Werbung durch­leuch­ten
Christoph Groth
Gmail scannt Eure Mails bald nicht mehr für Werbezwecke
Google gibt bekannt, E-Mails künftig nicht mehr zu Werbezwecken zu scannen. Das Ende von zielgerichteter Werbung ist das aber nicht.