Apple richtet Support-Account auf Twitter ein

Bei einfachen Fragen müsst Ihr künftig keinen Apple Store mehr aufsuchen
Bei einfachen Fragen müsst Ihr künftig keinen Apple Store mehr aufsuchen(© 2014 Apple)

Kein Gang zum Apple Store mehr nötig? Nicht ganz – doch Apple bietet Euch für einfache Fragen einen neuen Service an: Ab sofort könnt Ihr über einen neuen Twitter-Account des Unternehmens aus Cupertino Hilfestellungen und Tipps einholen.

Unter dem Twitter-Account "AppleSupport" sollt Ihr nicht nur Tutorials und Tipps zu Produkten wie MacBooks und iPhones finden, sondern auch eigene Fragen loswerden können. Wenn Ihr bei Twitter unterwegs seid und den Kanal sucht, könnt Ihr einfach @AppleSupport in das entsprechende Feld eingeben. Darauf deutet zumindest das Bild der beiden Apple-Mitarbeiter hin, die sonst die sogenannte "Genius Bar" des Unternehmens bewerben.

Nützliche Informationen?

Ob der Kanal ein Erfolg wird und von den Nutzern stark frequentiert, hängt natürlich von der Qualität der Beiträge ab und davon, wie fleißig Apple den neuen Account pflegt. Interessant ist außerdem die Frage, ob Apple den Kanal künftig dazu nutzen wird, um über Ausfälle oder Störungen bei Diensten wie iCloud, iTunes oder Apple Music zu informieren. Dadurch könnte für die Nutzer ein echter Mehrwert entstehen.

Informationen zu neuen Produkten wie dem iPhone SE oder dem vermeintlichen iPad Pro mit 9,7-Zoll-Display wird der Twitter-Kanal von Apple vermutlich nicht bieten – auch nicht auf Nachfrage. Zumindest darüber wird die nächste Keynote Aufschluss geben, die voraussichtlich am 21. oder 22. März stattfinden wird.

Weitere Artikel zum Thema
Twit­ter bringt neue Emojis auf ältere Android-Smart­pho­nes
Lars Wertgen
Twitter zeigt nun auch auf älteren Android-Smartphones Emojis korrekt an
Der Mikrobloggingdienst Twitter setzt zukünftig auf eigene Emojis – das dürfte insbesondere Nutzer mit älteren Android-Smartphones freuen.
NetzDG: Face­book, Twit­ter und Insta­gram müssen schnel­ler löschen
Jan Johannsen
iPhone 6, Facebook, Twitter, Snapchat
Seit dem 1. Januar 2018 müssen Facebook, Twitter, Instagram und Co. strafbare Inhalte schneller löschen. Kritiker sorgen sich um die Meinungsfreiheit.
Twit­ter verdop­pelt Zeichen­limit für Tweets
Francis Lido
Twitter-Nutzern stehen in Zukunft mehr Zeichen zur Verfügung
Es ist offiziell: Twitter erhöht das Zeichenlimit. In Zukunft dürfen Tweets bis zu 280 Zeichen lang sein.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.