Apple richtet Support-Account auf Twitter ein

Bei einfachen Fragen müsst Ihr künftig keinen Apple Store mehr aufsuchen
Bei einfachen Fragen müsst Ihr künftig keinen Apple Store mehr aufsuchen(© 2014 Apple)

Kein Gang zum Apple Store mehr nötig? Nicht ganz – doch Apple bietet Euch für einfache Fragen einen neuen Service an: Ab sofort könnt Ihr über einen neuen Twitter-Account des Unternehmens aus Cupertino Hilfestellungen und Tipps einholen.

Unter dem Twitter-Account "AppleSupport" sollt Ihr nicht nur Tutorials und Tipps zu Produkten wie MacBooks und iPhones finden, sondern auch eigene Fragen loswerden können. Wenn Ihr bei Twitter unterwegs seid und den Kanal sucht, könnt Ihr einfach @AppleSupport in das entsprechende Feld eingeben. Darauf deutet zumindest das Bild der beiden Apple-Mitarbeiter hin, die sonst die sogenannte "Genius Bar" des Unternehmens bewerben.

Nützliche Informationen?

Ob der Kanal ein Erfolg wird und von den Nutzern stark frequentiert, hängt natürlich von der Qualität der Beiträge ab und davon, wie fleißig Apple den neuen Account pflegt. Interessant ist außerdem die Frage, ob Apple den Kanal künftig dazu nutzen wird, um über Ausfälle oder Störungen bei Diensten wie iCloud, iTunes oder Apple Music zu informieren. Dadurch könnte für die Nutzer ein echter Mehrwert entstehen.

Informationen zu neuen Produkten wie dem iPhone SE oder dem vermeintlichen iPad Pro mit 9,7-Zoll-Display wird der Twitter-Kanal von Apple vermutlich nicht bieten – auch nicht auf Nachfrage. Zumindest darüber wird die nächste Keynote Aufschluss geben, die voraussichtlich am 21. oder 22. März stattfinden wird.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone-App für mehr Daten­kon­trolle bei Face­book und Co
Michael Keller
Mit "Jumbo" soll das Managen von Social-Media-Daten auf dem iPhone einfacher werden
Soziale Netzwerke wie Facebook machen den Schutz der Privatsphäre nicht gerade einfach. Auf dem iPhone hilft euch jetzt die App "Jumbo" dabei.
Twit­ter goes Insta­gram: Das kann die über­ar­bei­tete Kamera-Funk­tion
Francis Lido
Twitter erhält eine neue Kamera
Twitter führt ein neues Kamera-Interface ein. Damit aufgenommene Bilder fallen in der Timeline der App mehr auf als andere.
Zwei-Faktor-Authen­ti­fi­zie­rung für Face­book, Google, Twit­ter & Co einrich­ten
Jan Johannsen
Das Smartphone ist bei der Zwei-Faktor-Authentifizierung nicht das einzige, aber sicherlich das wichtigste Hilfsmittel.
Zwei-Faktor-Authentifizierung sorgt für mehr Sicherheit beim E-Mail-Konto, in sozialen Netzwerken oder beim Online-Shopping. So richtet ihr sie ein.