Kein iPad Air 3? Apple könnte auch ein iPad Pro mit 9,7-Zoll herausbringen

Her damit !18
Das iPad Pro könnte schon bald einen kleinen Bruder erhalten
Das iPad Pro könnte schon bald einen kleinen Bruder erhalten(© 2015 CURVED)

Neues iPad Pro soll im März erscheinen: Neue Gerüchte besagen, dass Apple sein nächstes Tablet nicht unter dem Namen "iPad Air 3" veröffentlichen wird, sondern stattdessen in die "Pro"-Reihe einfügen will.

Das neue iPad Pro soll ein Display besitzen, das in der Diagonale 9,7 Zoll misst, berichtet 9to5Mac. Zum Vergleich: Das erste iPad Pro verfügt über einen Bildschirm mit der Displaydiagonale von 12,9 Zoll. Mit diesem Schritt würde Apple sein Lineup der Pro-Tablets ähnlich ausrichten wie seine Macbook Pro-Familie, in der es jeweils 13,3- und 15,4-Zoll-Versionen gibt.

Release am 18. März

Das iPad Pro mit 9,7-Zoll-Display soll am 15. März auf einer Keynote vorgestellt werden und dann bereits ab dem 18. März verschickt werden. Die kleine Ausführung des Tablets soll eine Ausstattung erhalten, die weitestgehend der Hardware des größeren Modells entspricht. Dazu passt auch das erst kürzlich verbreitete Gerücht, das in dem neuen Gerät der A9X als Chip verbaut ist, der auch die 12,9-Zoll-Version antreibt.

Sollte das neue Tablet tatsächlich unter dem Namen iPad Pro erscheinen, wird es voraussichtlich auch den Apple Pencil unterstützen. Darüber hinaus soll Apple auch eine kleinere Ausführung seines Smart Keyboards bereitstellen, die ebenfalls schon im März verfügbar sein soll. Wie das große Modell soll auch das "iPad Pro mini" über vier Frontlautsprecher verfügen und in den gleichen Farben und Speicherplatz-Varianten erhältlich sein. Das Tablet wird auf der Keynote vermutlich zusammen mit einem neuen 4-Zoll-Smartphone präsentiert, das den Namen "iPhone 5SE" tragen soll.


Weitere Artikel zum Thema
AirPods Pro: Samsung laut US-Verbrau­cher­ma­ga­zin billi­ger und besser
Guido Karsten
Consumer Report sieht die AirPods Pro klar hinter einem Konkurrenten
Apples AirPods Pro finden viele Freunde und ernten Lob. Ein US-Verbrauchermagazin hält die Soundqualität der kabellosen In-Ears aber für zweitklassig.
Sind Apples AirPods Pro zu billig? Diese In-Ears kosten 60.000 Euro
Guido Karsten
Im Vergleich zur Caviar-Edition (Bild) sind die originalen AirPods Pro selbst im Bundle mit einem iPhone 11 Pro günstig
Ihr seid nicht sicher, ob AirPods Pro für "nur" etwa 280 Euro euch das bieten, was ihr verdient? Der Tech-Veredler Caviar hat eine Alternative parat.
Apple Pay im Faden­kreuz: Kommt jetzt Google Pay auf das iPhone?
Francis Lido
Kontaktlos mit dem iPhone bezahlen – bald auch über Google Pay?
Deutschland könnte den Weg für Google Pay auf dem iPhone ebnen. Der Bundestag fordert, dass Apple den NFC-Chip im iPhone freigibt.