Apple Smart Home: So steuert Ihr den Haushalt

Auf der WWDC soll Apple mehr zu seinem Smart Home-Projekt preisgeben
Auf der WWDC soll Apple mehr zu seinem Smart Home-Projekt preisgeben(© 2014 CC: Flickr/adamjackson1984)

Mit Smart Home will Apple Euch ermöglichen, dass Ihr den gesamten Haushalt mit dem iPhone steuern könnt. Wie das funktionieren soll? Das verriet nun ein Insider gegenüber Gigaom. Demnach basiert das System auf bereits existierenden Standards zur Vernetzung von iOS-Geräten mit Technologie anderer Hersteller.

Apple Smart Home wird mit dem Wireless Accessory Configuration-Standard arbeiten – sobald ein Gerät damit ausgestattet ist, lässt es sich mit iPhone, iPad & Co. vernetzen. Künftig könnt Ihr also Klimaanlagen, Waschmaschinen, Lampen und andere Geräte mit einem „Made for iPhone“-Label in den Geschäften finden. Apple will dabei mehr auf Vernetzung über WLAN oder Bluetooth setzen, als dies bisher der Fall ist.

Aktivierung durch Nähe

Mittelfristig sollt Ihr für die Steuerung der Geräte mit MFi-Label nicht extra eine App starten müssen: Die App oder Sprachsteuerung soll sich bei Annäherung kompatible Geräte automatisch aktivieren. Ihr würdet dann beispielsweise nur im Raum mit der smarten Glühbirne sein müssen, um ihr per iPhone 6 sagen zu können, dass sie die Farbe wechseln soll. Erste Geräte mit diesem Wireless Accessory Configuration-Standard gibt es bereits: Ein Beispiel hierfür ist die smarte Tianzun-Klimaanlage des chinesischen Herstellers Haier, die auf der CES 2014 im Januar vorgestellt wurde. Mehr Informationen zu Apples Smart Home soll die Keynote der WWDC in der kommenden Woche liefern.


Weitere Artikel zum Thema
Diese Chips-Tüte spielt den Soundtrack von "Guar­dians of the Galaxy 2"
Marco Engelien
Diese Tüte macht Musik.
Da ist mehr drin: Eine Sonderedition der Doritos-Chips von Frito-Lay kommt mit Musik-Player. Er spielt die Songs aus "Guardians of the Galaxy 2".
Arbeit­s­agen­tur will Euch per WhatsApp zum Traum­job verhel­fen
Die Bundesagentur für Arbeit berät nun auch via WhatsApp
Berufsberatung 2.0: Die Bundesagentur für Arbeit erweitert ihren Service und nutzt WhatsApp als kostenloses Kommunikationsmittel.
Diese Power­bank soll das iPad Pro schnel­ler aufla­den als Origi­nal-Zube­hör
Michael Keller
Der Zusatzakku Anker PowerCore+ 26800 PD liefert viel Energie in kurzer Zeit
Anker hat einen starken Zusatzakku für das iPad Pro vorgestellt: Der PowerCore+ 26800 PD soll das Tablet besonders schnell aufladen können.